Markisenreiniger

Schirme und Markisen vergrauen allmählich, vor allem wenn Sie öfter beregnet werden. Eine Reinigung der Markise verleiht ihr neuen Glanz.

Staub, Vogeldreck und Pollen lassen Markisen, Schirme und Zelte allmählich vergrauen – alle paar Jahre empfiehlt sich deshalb eine gründliche Reinigung der Markise.

Markisenreiniger kaufen:

Für diese Säuberung könnte man übliche Haushaltsreiniger oder auch ein in Wasser gelöstes Vollwaschmittel einsetzen, doch wird dadurch eventuell auch die Imprägnierung des Stoffs ausgewaschen – die Folge wäre eine noch schnellere Einschmutzung des mühevoll gereinigten Sonnenschutzes. Sinnvoll ist es daher, einen Markisenreiniger anzuwenden.

 

Markise reinigen – so geht's!

  1. Markise absenken: Die Oberseite des Sonnenschutzes besser nicht auf einer Leiter stehend bearbeiten, sondern die Markise absenken. Bei praktisch allen Modellen kann der Anstellwinkel der Tragarme zur Wand verändert werden. Achten Sie darauf, die Mechanik nicht über die Endposition hinaus herauszudrehen – sonst wird es später schwierig, die Markise wieder in die Ursprungsposition zu bringen.
  2. Reiniger testen: Auch wenn die im Reiniger darin enthaltenen Tenside vergleichsweise schonend wirken, sollten Sie vor der Behandlung größerer Flächen prüfen, ob das Mittel die Farben des Stoffs angreift – dazu können Sie zum Beispiel eine Markise komplett ausfahren und einen kleinen Bereich direkt an der Spindel probeweise behandeln. Bleicht hier die Farbe aus, so ist das später kaum einmal sichtbar.
  3. Nachspülen: Da zum Nachspülen viel Wasser nötig ist, den unter der Markise liegenden Bereich freiräumen und am besten einen Gartenschlauch bereitlegen. Warnen Sie eventuell die Nachbarn im Untergeschoss, falls herabfließendes Wasser auf Polster oder empfindliche Möbel tropfen könnte.
Markisenreiniger
Foto: sidm / PB, DW
 

Markise imprägnieren

Zwar säubern die speziell für Markisen gedachten Reiniger vergleichsweise schonend, dennoch wird die Versiegelung des Stoffs unvermeidlich angegriffen. Damit neue Verschmutzungen nicht tief ins Gewebe eindringen können, ist daher eine abschließende Imprägnierung ratsam – auch dafür gibt es speziell für Markisen und Schirme geeignete Produkte.

Gartenmöbel
Markise montieren

Sonnenschutz für die Terrasse: Wir zeigen die Montage einer Markise am Haus

Warten Sie vor der Anwendung, bis die Markise vollständig abgetrocknet ist, nutzen Sie außerdem am besten einen warmen Tag, da das Mittel dann am besten in den Stoff einziehen kann und dauerhaft wirkt. Die Imprägnierung sollte satt und gleichmäßig aufgetragen werden, ohne dass der Stoff durchnässt wird – meist lässt sich das Mittel direkt aus dem Gebinde aufsprühen. Die Markise dann erst nach vollständiger Trocknung wieder einfahren.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.