Heilpflanzen

Heilpflanzen verschönern nicht nur das Zierbeet, sie wirken bei Erkältungen auch wahre Wunder. Diese Pflanzen können Sie als Arznei nutzen.

(1/5)
Heilpflanzen

Heilpflanzen

Der rote Sonnenhut hilft bei Erkältungskrankheiten und unterstützt das Immunsystem.

Heilpflanzen

Heilpflanzen

Eisenkraut regt den Gallenfluss an und wirkt antirheumatisch.

Heilpflanzen

Heilpflanzen

Seifenkraut, "Saponaria officinalis", wird nur gering dosiert und wirkt hustenschleimlösend.

Heilpflanzen

Heilpflanzen

Weinkraute, "Ruta graveolens", hilft bei Fieber, Verdauungsstörungen oder auch Nervosität.

Heilpflanzen

Heilpflanzen

Gewöhnlicher Schneeball, "Viburnum opulus", ist ein Heilmittel gegen Frauenleiden.

Früher hatte jeder Bauerngarten ein eigenes Beet mit Heilpflanzen, die der Familie meist in Form von Tee bei diversen Wehwehchen helfen sollten. Heute haben Heilpflanzen in den meisten Gärten eine andere Bedeutung, denn die meisten von ihnen sind auch vollwertige Zierpflanzen mit bunten Blütenständen, leuchtenden Beeren oder zarten Düften.

Eine der wohl bekanntesten Heilpflanzen ist "Echinacea purpurea", der Rote Sonnenhut, dessen Inhaltsstoffe gegen Husten und Halsschmerzen helfen. Die Stauden lieben tiefgründigen Boden in der vollen Sonne. Auch der Salbei, "Salvia officinalis", dessen Extrakte man in Halsbonbons findet, ist eine bekannte Heilpflanze für sonnige Standorte mit trockenem Boden. Anderen Heilpflanzen wie z.B. dem Frauenmantel ("Alchemilla mollis") traut man dagegen eine Heilwirkung auf den ersten Blick gar nicht zu. Die Blätter enthalten aber Wirkstoffe, die gegen Frauenleiden – daher auch der Name – helfen sollen.

Welche Pflanzen zu den Heilpflanzen zählen und was diese bewirken, zeigt das Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Heilpflanzen gegen Erkältungen & Co.

Auch die Akelei ("Aquilegia vulgaris") ist eine Heilpflanze und wirkt blutreinigend. Am besten richten Sie sich für jedes Anwendungsgebiet ein eigenes Beet ein. In das Beet gegen Erkältungen gehört unbedingt auch Echter Eibisch ("Althea officinalis"), dessen getrocknete Wurzeln das älteste bekannte Halsbonbon sind. Das azurblau blühende Lungenkraut ("Pulmonaria angustifolia") passt in das gleiche Beet, möchte aber gerne schattig oder halbschattig stehen.

In ein Beet gegen Nervosität gehören unbedingt auch der Lavendel, Günsel ("Ajuga reptans") oder der Kalifornische Mohn ("Eschscholzia californica"). Dieser versamt sich meist selbst und kommt dann jedes Jahr wieder. Das gilt übrigens auch für das Eisenkraut ("Verbena bonariensis"), das leider oft als Staude verkauft wird, aber bei uns einjährig ist. Nur wenn ihnen der Standort gefällt, versamen sich diese Heilkräuter willig und kommen dann jedes Jahr wieder.