Hausbar

Bartresen aus Paletten

Aus Sonderheft 5/2023

Mit einer Hausbar gibt es immer einen Grund, Freunde und Familie zu sich einzuladen. Dabei muss der Bau der Bar gar nicht teuer sein. Wir haben einen Bartresen aus Paletten gebaut.

(1/33)
Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar

Dieses Möbel sorgt für Gespräche auf deiner nächsten Party.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Deine Materialien.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Bei einer gebrauchten Palette lohnt es sich, sie mit Wasser und einer Bürste ordentlich abzuschrubben.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Den Schleifgang erspart das aber nicht, der macht das Holz schön glatt und eben.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Risse im Holz sind unschön, zudem kann das Holz hier weiter reißen …

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

 … deshalb ordentlich verleimen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Nägel, die hervorstehen, müssen versenkt werden – hier kannst du sonst deine Finger verletzen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Unsere Theke soll L-förmig ausfallen. Benötigst du im Innenbereich, baust du einfach ein weiteres Seitenteil an. Für die Stellprobe die Paletten mit Zwingen verbinden.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Etwas für Ausgefuchste, um die lange und kurze Arbeitsplatte zu verbinden. Natürlich kannst du auch Verbinder aus Metall verwenden.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Eine passende Sperrholzplatte aussägen und zwei Reihen Löcher vorbohren.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Schrauben von unten durch die Bohrungen schrauben. Jetzt die zweite Platte anlegen und ebenso verfahren.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Zuerst fertigst du die Schlitze, in die die Arbeitsplatte eingelassen wird. Die Höhe bestimmst du selbst.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Tipp: Um nicht an jedem Brett das Maß zu nehmen (Fehlerquelle), ein langes Brett unterhalb der Markierung befestigen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Dabei die Wasserwaage verwenden. Ein Holzstück in der Dicke der Arbeitsplatte ergibt die perfekte Markierung.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Gut zu erkennen: Die eingezeichneten Schlitze auf der Unterseite der Palette. Jetzt die Zwingen entfernen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Nun kommt die Stichsäge zum Einsatz. Mit ihr sägst du die Schlitze aus und die Arbeitsplatten zurecht.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Paletten wieder zusammenstellen. Wenn die Arbeitsplatte passt, hast du alles richtig gemacht.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

An dieser Stelle werden die beiden Hölzer verbunden, siehe Kasten auf Seite 26.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Von der Thekenvorderseite aus Arbeitsplatte und Paletten mit Schrauben fixieren.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Theken-Platte auflegen und anpassen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Theken-Platte mit Winkeln verschrauben.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar bauen

Kanten abschleifen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar Regal bauen

Du brauchst natürlich Regale für Flaschen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar Regal bauen

Bei Paletten kannst du einfach passende Bretter auf die Querlattung legen und verschrauben.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar Regal bauen

Ein hochkant verschraubtes Brett lässt nichts herausfallen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar Regal bauen

Die Seitenöffnungen der Palette kannst du ebenfalls leicht verschließen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar Regal bauen

Jetzt sind deine Flaschen auch nach innen sicher aufbewahrt.

Foto: sidm / KEH, CK

Die Fußreling

Du verarbeitest dafür die gleichen Rohre und Verbinder wie für die obere Reling, musst nur Fußteile plus passende Verbinder dazwischen schrauben. Achtung: Wegen der nötigen Standfestigkeit nur bei zwei Seitenteilen anbringen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar die Reling

Um die Rohre mit der Metallsäge zu kürzen, spannst du sie besser ein.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar die Reling

Zuerst die Fußteile an der Theke mit Schrauben befestigen.

Foto: sidm / KEH, CK

Hausbar die Reling

Die unterschiedlichen Verbinder mit dem Inbusschlüssel anziehen.

Foto: sidm / KEH, CK

Farbe der Hausbar

Ein anthrazitfarbener Anstrich mit wasserlöslichem Lack macht die Theke partytauglich. Zweimal auftragen.

Foto: sidm / KEH, CK

Farbe der Hausbar

Eine dunkle Lasur, die die schöne Maserung zur Geltung bringt, fanden wir für das Möbel passend. Sieht kernig aus und ist ein guter Hintergrund für die coole Reling.

Kellerpartys sind wieder in und wem noch das passende Möbel für coole Nächte fehlt – voilà. Unser Bartresen besteht aus Paletten. Ein toller Werkstoff, der günstig zu bekommen und so robust ist, dass er später keine lebhafte Feierlaune übelnimmt. Genaues Messen und Zuschneiden erübrigt sich, wir nehmen einfach die Maße der Paletten (120 x 80 x 14 cm) als Grundlage für die Thekengröße. Die schicke Reling aus verzinktem Gerüstrohr macht das coole Paletten-Möbel komplett. Ganz ohne Werkzeug geht es dennoch nicht.

Hausbar: Bar selber bauen

Man kann inzwischen völlig neue Paletten kaufen, blitzsauber und fertig zum Verarbeiten. Für uns hat das allerdings etwas Seelenloses. Wenn schon Paletten, dann die, die mit Schrammen und Verfärbungen von einem echten Arbeitsleben erzählen.

Checkliste Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber

  • Bleistift

  • Hammer

  • Holzleim

  • Metallsäge

  • Schleifklotz

  • Schleifpapier

  • Schrauben

  • Stichsäge

  • Zollstock

  • Zwingen

Wir haben insgesamt drei Paletten benötigt. Dazu kam die Thekenoberfläche (30 x 188 cm und 30 x 64 cm). Außerdem haben wir Regalböden und Blenden eingebaut (9 cm Breite, Länge je nach Bedarf). Außerdem kamen folgende Utensilien hinzu: Metallwinkel, Verzinktes Stahlrohr (2 x 2 Durchmesser 35 mm), Winkel (3 x 90 Grad), T-Verbinder (2x), Holzlasur (Farbe Nussbaum) und  Acryl Lack (Farbe Anthrazitgrau).

Bartresen aus Paletten bauen

Die Vorarbeiten dauern etwas länger, stimmt, aber das Ergebnis lohnt sich. Nach dem Säubern und Reparieren der alten Hölzer geht es an das Zusammensetzen der Paletten und das Einpassen der Arbeitsplatte.

Die fertig lasierte Bar. Foto: sidm / KEH

Dann folgen pfiffige Besonderheiten. Die Kanten der Hölzer werden abgeschliffen, damit kein Splitter eine Chance hat. Dann zieht man Regale für Flaschen ein und verhinderst durch raffinierten Lückenschluss, dass sich irgendetwas seinen Weg nach draußen sucht. Dann folgt nur noch die Reling. Sie besteht aus massiven Gerüstrohren (verzinkter Stahl) und gibt der Theke einen robusten Industrie-Look. Die hält, auch wenn der Boden bei einem feuchtfröhlichen Fest schwankt!

Das könnte Sie auch interessieren ...