Grauschimmel bekämpfen Gartentipp: Knoblauch gegen Grauschimmel bei Erdbeeren

Erdbeeren sind im Garten besonders beliebt und das nicht nur von Menschen. Meist ist es nur eine Frage, welcher Schädling oder welche Pflanzenkrankheiten sich die süßen Erdbeeren als erstes schnappt. Besonders gefährlich für die süßen Erdbeeren ist der Grauschimmel.

Verschimmelte Erdbeeren
Foto: Art_rich / iStock

Von Grauschimmel befallene Erdbeeren werden schnell faul und ungenießbar. Dabei fliegen Grauschimmelsporen durch die Luft und lassen sich daher praktisch nicht davon abhalten, sich auf den Erdbeeren niederzulassen. Das heißt jedoch nicht, dass aus den Sporen auch ein Schimmelbefall werden muss. Der Grauschimmel tritt nämlich hauptsächlich bei feucht-warmem Wetter an geschwächten Pflanzen auf. Grauschimmel bekämpfen Sie daher am besten, indem Sie die Erdbeeren stärken.

Gartenpflege Echter Mehltau an Gerbera
Echter Mehltau oder Falscher Mehltau?

Unter dem Begriff Mehltau werden zahlreiche verschiedene Pilzsorten zusammengefasst, die beinahe alle auf eine bestimmte Pflanzenart spezialisiert...

 

Mit Knoblauch Grauschimmel bekämpfen

Knoblauch stärkt die Abwehrkräfte, und das nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Erdbeeren. Pflanzen Sie daher Knoblauchpflanzen zwischen den Erdbeeren. Außerdem sollten Sie immer auf einen ausreichenden Pflanzabstand der Erdbeerpflanzen achten und eine zu hohe Stickstoffdüngung vermeiden.

Praxistipp: Wahlweise hilft auch ein Knoblauchtee, mit dem Sie die Erdbeeren regelmäßig gießen. Hierfür zwei kleingehackte Knoblauchknollen mit einem Liter kochendem Wasser übergießen und mehrere Stunden ziehen lassen.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.