Fugenglattstrich

Mauerwerk verfugen

Aus selbst ist der Mann 3/2019

Die einfachste und sicherste Art, sauber ausgeführte Fugen zu erhalten, ist der Fugenglattstrich direkt während des Aufmauerns. Wir zeigen, wie Sie Mauerwerk verfugen am Beispiel einer Gartenmauer aus Betonstein-Mauerwerk.

(1/9)
JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Beachten Sie den Rat des Maurers: Das saubere Verfugen nie auf die lange Bank schieben, am besten direkt beim Aufmauern verfugen!

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Diese Gartenmauer soll mit 12 mm Fugen aufgemauert werden. Dazu den Mörtel, hier Trass-Zement, ausreichend dick auftragen.

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Die Steine ins Mörtelbett setzen und andrücken. Mit einem Gummihammer kann man sie schadensfrei ausrichten.

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Den herausquellenden Mörtel mit einer Kelle bündig zum Mauerwerk abschneiden.

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Nach jeder Steinlage auch in die Stoßfugen sorgfältig Mörtel einarbeiten: ...

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Dazu mit einer Maurerkelle den Mörtel von oben einbringen, gleichzeitig seitlich mit der Hand dafür sorgen, dass er nicht wieder austritt.

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Nach dem Ansteifen des Mörtels – je nach Mörtelkonsistenz nach rund sechs Stunden – arbeitet man die Fugen sauber aus.

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Mit dem Fugeisen bilden Sie sie schräg von oben hinten nach unten vorne aus (siehe "Der richtige Fugenquerschnitt"). Es muss sichergestellt sein, dass kein Wasser auf den Steinen stehen bleiben kann.

Foto: Hersteller / Quickmix

Mauer verfugen mit Fugenglattstrich

Abschließend die Mörtelreste von der Mauer abfegen.

Ob an einer Gartenmauer, der Hausfassade oder an der Kaminummauerung: Schlecht ausgeführte Fugen fallen ins Auge und sind witterungsanfällig. Der Fugenglattstrich sorgt für eine geschlossene und optisch ansprechende Fuge – direkt beim Mauerwerk verfugen!
Praxistipp: Wie Sie Mauerwerk verfugen zeigt auch das Video oben.

Checkliste Werkzeug

  • Fugeisen

  • Glättkelle

  • Gummihammer

  • Hammer

  • Handfeger

  • Maurerkelle

  • Meißel

Die Ausführung der Fugen ist im Außenbereich entscheidend für deren Langlebigkeit (s. unten). Auch prägen Fugen stark das optische Erscheinungsbild einer Mauer. Man sollte deshalb schon während des Aufmauerns sauber verfugen und es nicht auf die lange Bank schieben. Zum Mörtelauftrag und zum Mörtelaufnehmen benötigt man Glätt- und Maurerkellen. Zum eigentlichen Verfugen ist ein Fugeisen, ein Fugblech sowie ein Handfeger oder auch ein Stück Schlauch hilfreich, womit man den Mörtel in den Fugen fachgerecht verdichten und glätten kann.

Fugenglattstrich: Der richtige Querschnitt

Fugenglattstrich

Falsch (Grafik links): Bei Regen würde sich hier Wasser sammeln und Stein und Mörtel belasten. Auf Dauer halten die Baustoffe solchen Feuchtebelastungen nicht stand.

Richtig (Grafik Mitte und rechts): Die Mauerfugen müssen so geformt sein, dass Regenwasser schnell abläuft und sich nicht in den Fugenflanken staut, sonst bröckelt der Mörtel mit der Zeit wieder heraus. Die richtige Ausformung der Fugen erzielen Sie mit dem Fugeisen oder einem Stück Gartenschlauch.

Mauerwerk nachträglich verfugen

Möchten Sie eine spezielle Fugenfarbe, die der Mauermörtel nicht hergibt, so bleibt Ihnen nur das nachträgliche Verfugen. Wichtig in dem Fall: Kratzen Sie die Mörtelfugen sauber, aber vorsichtig aus und nässen Sie die Fugen und umgebenden Steine gründlich vor. Denn die Mauer dürfte meist schon sehr trocken sein, sodass frischem Fugenmörtel schnell Wasser entzogen wird, er aufbrennt und nicht haften bleibt.
Praxistipp: Arbeiten Sie auch nicht bei starker Sonneneinstrahlung.

Aufwändiger als ein direktes Verfugen ist das nachträgliche Verfugen von Sichtmauerwerk. Es sollte nur zur Ausbesserung oder bei speziellen Fugenfarbwünschen angewendet werden. Wie Sie Sichtmauerwerk verfugen, zeigt diese Anleitung Schritt für Schritt:

Das könnte Sie auch interessieren ...