Fugenfarbe

Mit strahlend weißen Fugen wirkt jedes Badezimmer gleich viel sauberer. Doch mit der Zeit setzt sich unweigerlich Schmutz in den Fugen ab. Dann wird es höchste Zeit, dass Sie die Fugen auffrischen – etwa mit Fugenfarbe!

(1/6)
Fugenfarbe

Fugenfarbe

Die Fugenfarbe gründlich durchrühren.

Fugenfarbe

Fugenfarbe

Mit dem beigefügten Pinsel die Fugenfarbe auftragen.

Fugenfarbe

Fugenfarbe

Nach dem Trocknen die Fugenfarbe etwas nässen.

Fugenfarbe

Fugenfarbe

Nach 5 Minuten die Fugenfarbe mit einem Schwamm abwischen.

Fugenfarbe

Fugenfarbe

Die überstrichenen Mörtelfugen sind kaum auszumachen. Den Fugenfärber dafür nicht zu lange einwirken lassen und ihn sorgfältig bis zu den Fliesenrändern abwischen.

Fugenfarbe

Fugenfarbe

Das ganze Set mit Schwamm und Pinsel kostet ca. 13 bis 14 Euro.

Bis zu einem gewissen Grad helfen Backpulver und Essigessenz dabei, die Fliesenfugen aufzuhellen. Ist die Verschmutzung jedoch bereits zu stark und Sie möchten nicht gleich die ganzen schmalen Fugen und den Fugenmörtel mühsam herausschlagen, lässt sich mit Fugenfarbe Abhilfe schaffen. Hier erfahren Sie die wichtigsten Fakten über Fugenfarbe.

Welche Fugenfarbe zu welchen Fliesen?

Wenn man neue Fliesen verlegt, ist die Fugenfarbe meist uninteressant. Dabei kann die passende Fugenfarbe den Look im Bad oder der Küche stark verändern. So kann die Farbe der Fugen harmonisch oder aber kontrastreich sein. Bei dunklen Fliesen kann man auch dunkle Fugen verwenden. So wirkt das Gesamtbild stimmig. Wer einen höheren Kontrast haben möchte, kann aber auch die Farbe der Fugen im Vergleich zu den Fliesen abweichen lassen.

Mehr zum Thema

Wer also den Boden oder die Wand neu verfugen möchte, sollte vorher überlegen, welche Wirkung man erreichen möchte. Am häufigsten verwendet man übrigens weiße oder zementgraue Fugenfarbe. Die Auswahl dabei wird aber immer größer. So gibt es mittlerweile nicht nur klassische Farben wie weiß oder grau. Auch moderne Farben wie Terrakotta oder knallige wie Rot und Blau stehen mittlerweile zur Auswahl. Bei einem knalligen Farbton sollte man aber bedenken, dass sie einem schnell auch zu grell erscheinen können.

Sie möchten trotzdem die Fliesen komplett erneuern? Dann erfahren Sie im Video, wie Sie Fugen erneuern:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie kann man die Fugenfarbe ändern?

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, um die Farbe der Fugen zu ändern. Die erste Möglichkeit ist, dass man alle Fugen erneuert. Das heißt dann, dass man zuerst den Fugenmörtel entfernen muss und dann die Fugen in einer anderen Farbe verfugen kann. Doch das ist ganz schön aufwändig. Besonders wenn man zur Miete wohnt, ist das nicht immer die beste Lösung. Schließlich muss man dann auch den Vermieter fragen und hoffen, dass dieser sein Einverständnis gibt. Wenn man kein Eigentum besitzt und die Fugen dennoch in einem anderen Farbton haben möchte, kann man Fugenband benutzen. Hierbei werden die Fugen einfach mit einem Klebeband überklebt. Wichtig ist nur, dass der Untergrund frei von Schmutz und Fett ist und dass die Fugen noch intakt sind. Leider ist das auf Dauer keine Lösung. Denn irgendwann wird sich das Band lösen. Eine bessere und auch langfristige Lösung ist daher die Fugenfarbe oder der Fugenstift. Beide Lösungen sind einfach anzuwenden und auch von Laien leicht auszuführen. Um die Fugenfarbe zu benutzen, müssen Sie vorher auch nicht unbedingt die Fliesen abkleben. Aber Sie sollten versuchen möglichst sauber zu arbeiten. Präziser ist der Fugenstift. Dieser funktioniert wie ein Filzstift. Ein Abkleben der Fliesen ist dann wirklich nicht nötig.

Fugenfarbe: quick-mix: "selbst ausprobiert"

Sie möchten Sie Fliesen nun färben? Dann gehen Sie einfach wie in der folgenden kurzen Anleitung vor. Oder Sie sehen sich in der Bildergalerie oben die genaue Anleitung an >>

Selbst ausprobiert Fazit:

"Selbst ausprobiert" Fazit:

+ Leicht anzuwenden

+ Gute Deckung

- Vorarbeiten mit anderen Mitteln sind evtl. nötig

Schimmel und Schmutz müssen vorher entfernt werden (das geht z.B. mit einem Fugenreiniger) und die Fugen müssen auch noch fest sitzen. Ist das gegeben, erhalten graue Fugen wieder einen neuen Glanz: Rühren Sie die Fugenfarbe gründlich auf. Mit dem beiliegenden Pinsel tragen Sie sie dann 1 bis 2 mm über den Fugenrand hinaus auf (es ist nicht schlimm, wenn die Fliesen etwas Farbe abbekommen). Nach etwa 60 Minuten Trocknungszeit nässen Sie die Fläche etwas und lassen die Feuchtigkeit gut 5 Minuten einwirken. Dann können Sie die angequollene Farbe von den Fliesen bis an die Fugenränder abwischen. Verwenden Sie den beiliegenden Schwamm und gehen Sie mit der harten, rauen Seite diagonal in kreisenden Bewegungen über die Fliesen.

Sie möchten die Fugen jetzt färben und fragen sich, wie teuer die verschiedenen Optionen sind? Dann erhalten Sie hier die Antwort. Während etwa 250ml Fugenfarbe für unter 15 Euro erhältlich ist, kostet ein Fugenstift sogar weniger als 10 Euro. Das Fugenband ist zwar die günstigste Lösung, aber auch die, die wahrscheinlich nicht so lange hält. Mit der richtigen Fugenfarbe können Sie wahrscheinlich die meisten Fugen färben. Vielleicht reicht sogar eine Packung (mit 250ml) für die gesamte geflieste Fläche. Das Komplett-Set, das wir ausprobiert haben, kostete zwischen 13-14 Euro und enthielt auch einen geeigneten Pinsel und einen Schwamm.

Fotos: sidm / Archiv

Das könnte Sie auch interessieren ...