Daybed Garten

Outdoorliege mit Sonnensegel

Aus selbst ist der Mann 8/2022

Erst ein Lounge-Picknick, danach ein Nickerchen im Schatten – mit dem coolen Daybed genießen Sie einen entspannten Sommer! Ausstaffiert mit weichen Kissen und Matratzen ist das Outdoor-Bett nicht nur tagsüber ein Traum, sondern bietet auch abends einen entspannten Blick in die Sterne!

(1/26)
Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

In diesem Outdoorbett mit Sonnensegel genießen Sie einen entspannten Sommer.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Zuerst werden die längeren Rahmenteile gefertigt. Dafür Winkel nach der Zeichnung ermitteln und auf das andere Ende übertragen.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Den Schwung des Bogens markieren Sie mit einer dünnen, flexiblen Leiste, die von Nägeln gehalten wird. Form nachzeichnen.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Anschließend können Sie die Seite mit der Stichsäge ausschneiden und sorgfältig glätten.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Die Spitze der längeren Seite wird in Materialstärke abgeflacht.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Nun die fertige Seite als Schablone für das zweite Bauteil nutzen. Umreißen, ebenfalls aussägen und glätten.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Für die kürzeren Seiten wird die doppelte Materialstärke abgezogen. Übernehmen Sie den Winkel vom fertigen Bauteil.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

In der Übersicht erkennt man gut die asymmetrische Form und die beiden unterschiedlichen Längen!

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Legen Sie die Balken für den Bettsockel aus und zeichnen Sie die Überblattungen an.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

An den markierten Stellen zunächst einsägen, dann mit einem Stechbeitel die Stücke vorsichtig herausstemmen.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Legen Sie die fertigen Sockelteile aus. In der Mitte wird als zusätzliche Stütze ein weiterer Balken angebracht.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Schrauben Sie für die Aufnahme die entsprechenden Balkenschuhe an die Innenflächen der Seitenteile.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Die Überblattungen werden mit Schrauben gesichert, Löcher ggf. vorbohren.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Bevor Sie sich an den Zusammenbau machen, werden die Teile grundiert und lasiert (zweimal mit Zwischenschliff).

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Mit Winkeln werden die Ecken des „Rumpfes“ verbunden.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

In die Mastspitzen Haken eindrehen. An zwei gegenüberliegenden Ecken (siehe Zeichnung) werden die Leisten senkrecht mit dem Rahmen verschraubt.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Auf die Unterseiten der Ecken des fertigen Sockels schrauben Sie die Füße. Diese sollen verhindern, dass die Konstruktion selbst mit dem Erdreich in Berührung kommt.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Mit Winkeln wird nun der Bettrahmen an allen vier Ecken ebenfalls auf der Oberseite des Sockels befestigt.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Zwei Rollroste werden eingelegt und (nach dem Vermessen des Segels) mit Schrauben auf den Balken fixiert.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Nun können Sie probehalber auch schon die beiden Matratzen einlegen. Passt alles, ist das chillige Boot fast fertig!

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Um die Maße für das Sonnensegel zu bestimmen, messen Sie zunächst den Abstand zwischen den Mastspitzen.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Auf diese Weise werden auch die Abstände vom Mast zu den Ecken erfasst. Die Hakenschrauben auch hier schon eindrehen!

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Breiten Sie das Tuch aus und legen Sie die Messleisten aus. Dann ausschneiden – aber Achtung: ein Viereck, nicht zwei Dreiecke!

Praxistipp: Stoff doppelt legen und beide Seiten gleichzeitig ausschneiden!

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Die Stoffränder umschlagen und mit Textilkleber verkleben. So franst der Stoff nicht aus. Die Ecken zum Verstärken doppelt legen.

Praxistipp: Eleganter und haltbarer ist das Ergebnis mit einer Nähmaschine!

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Für die Ösen wird zuerst mit dem beiliegenden Werkzeug ein Loch gestanzt, dann die Metallteile aufgelegt und mit Hammerschlägen befestigt.

Foto: sidm / LD

Outdoorliege mit Sonnensegel

Die Gummischlaufen mit gepressten Ösen sichern. Die Enden mit dem Feuerzeug versiegeln, dann durch die Ösen im Tuch schlingen.

Checkliste Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber

  • Exzenterschleifer

  • Handwerkzeuge

  • Schere

  • Stechbeitel

  • Stichsäge

  • Zwingen

Hochsommer, 30 °C im Schatten und kein Lüftchen regt sich. Wie schön wäre es doch jetzt, auf einem Segelboot mit einer lauen Brise auf der Haut durch den Sommer zu schippern? An diesem Traum angelehnt, haben wir unser Freiluftbett konstruiert. Die Seiten der Outdoorliege mit Sonnensegel sind deshalb in der gebogenen, asymmetrischen Form eines Bootsrumpfes gestaltet.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Daybed selber bauen

Daybed Garten

Umfang: 1 Seiten - kostenlos!

PDF herunterladen >> (1022.35 KB)
Foto: sidm / LD

Statt auf Wasser steht unser Daybed im Garten auf einem stabilen Sockel, der wiederum als konstruktiver Holzschutz auf vier Füßen ruht. Um den Boots-Look perfekt zu machen und einen effektiven Sonnenschutz zu kreieren, wird zwischen den Masten und den beiden anderen Ecken ein Segel gespannt. Das sollte aus einem festen, wetterbeständigen und haltbaren Tuch bestehen, zum Beispiel Markisenstoff. Für ein leichtes Anbringen und Abnehmen wird es einfach an Hakenschrauben eingehängt. Dank der Gummibänder kann es wahlweise an einer oder an beiden Seiten befestigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren ...