Dämmstoffdübel

WDVS-Dübel befestigen

Aus selbst ist der Mann 8/2019

Die Befestigung schwerer Lasten ist ohnehin ein schwieriges Unterfangen. Kommt noch eine Dämmschicht hinzu, stößt man mit üblichen Dübeln und Schrauben schnell an die Grenzen, zumal die Dämmfähigkeit nicht leiden darf. Spezielle Dämmstoffdübel sind hier Pflicht. Wir zeigen, wie Sie WDVS-Dübel befestigen.

(1/18)
Dämmstoffdübel
Foto: Hersteller / Fischer

Dämmstoffdübel

Dämmstoffdübel befestigen auch hohe Lasten kraftschlüssig in gedämmten Fassaden – ohne Kältebrücken!

WDVS-Dübel
Foto: Hersteller / Fischer

Dämmstoffdübel für mittelschwere Lasten

Mit dem Montagesystem Thermax 8 und 10 können Briefkästen, Leuchten, Regenfallrohre oder Blitzableitern in gedämmten Fassaden befestigt werden.

WDVS-Dübel
Foto: Hersteller / Fischer

Dämmstoffdübel für schwere Lasten

Mit dem Montagesystem Thermax 12 und 16 kann man Markisen, Vordächer, Klimageräte oder Ähnliches an gedämmten Fassaden befestigen.

WDVS-Dübel
Foto: Hersteller / Fischer

Dämmstoffdübel für Injektionsmörtel

Praxistipp: Besteht die Wand hinter der Dämmschicht aus Poroton-Hochlochziegeln muss so eine Siebhülse in das Bohrloch gesteckt werden, ehe man den Injektionsmörtel einspritzt!

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Wir zeigen den Einsatz von Dämmstoffdübeln in einer WDVS-Fassade exemplarisch an der Montage eines Schlauchabrollers – los geht’s:

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

A Verankerungssystem: Gewindestange mit Anti-Kälte-Konus, hier Thermax 12/110 M12 B (enthält je zwei Ankerstangen M12 und Anti-Kälte-Konen, Gewindestifte M12 A4, U-Scheiben A4, Muttern A4, Siebhülsen 20 x 130, 1 Bit, 1 Fräsklinge, Anleitung).
B Injektionsmörtel, hier Hochleistungsmörtel FIS V 360 S.
C Auspresspistole für Injektionsmörtel.
D Bohrloch-Ausbläser; sorgt in Kombination mit einer Reinigungsbürste für saubere Bohrlöcher.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Erst wie üblich die Bohrlöcher anzeichnen, in unserem Fall für die Montageplatte des Schlauchabrollers Status S von Alba Krapf.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Als Befestigungssystem kam der Thermax 12 zum Einsatz. Bohren Sie zunächst durch den Dämmstoff bis zur Wand, hier 100 mm tief.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Die Ankerstange einsetzen und den Restabstand bis zum Anti-Kälte-Konus abmessen. Den Wert auf den Bohrer übertragen ...

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

... und diesen ggf. mit Kreppband als Markierung abkleben. Bei der Bohrlochtiefe stets Baustoff und Anbauteil beachten!*

*Siehe Montagedaten in Fischer-Anleitung; beim Thermax 12 beträgt die Verankerungstiefe in Beton 70 mm, in Vollstein 75 mm, in Lochstein 130 mm (je plus Dämmstärke); ggf. die Gewindestange kürzen. Beim Thermax 16 liegen die nötigen Tiefen bei 80, 75 und 200 mm.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

75 mm tief musste bei uns gebohrt werden, da sich hinter dem Dämmstoff ein Vollstein befand.

Praxistipp: Je nach Dämmstoffdicke und Verankerungstiefe die Gewindestange ablängen!

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Setzen Sie den Thermax ins Bohrloch und schrauben Sie ihn in die Wand, der Konus fräst sich dabei durch den Dämmstoff.
Praxistipp: Bei besonders hartem Dämmstoff ggf. die zusätzliche Fräsklinge auf den Konus setzen.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Entnehmen Sie den Thermax wieder und säubern Sie die Bohrlöcher. Dazu erst zweimal ausblasen, dann ...

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

... zweimal ausbürsten und nochmals ausblasen.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

In Lochsteinen muss nun die Siebhülse eingesetzt werden, ehe Sie den Injektionsmörtel einpressen. Sie sorgt für sparsamen Mörtelverbrauch bei optimalem Formschluss. Bei Vollsteinen (wie in diesem Beispiel) kann man auch direkt den Injektionsmörtel einfüllen.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Sofort danach den Thermax durch leichte Drehbewegungen ins Bohrloch drücken. Nach Aushärtung Konus ggf. nachjustieren und Ringspalt zum Putz mit Dichtkleber füllen.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Ist dieser ausgehärtet, das Anbauteil (hier der Schlauchabroller) aufstecken und mit Muttern festziehen.

Foto: sidm / KEH

WDVS-Dübel befestigen

Der Schlauchabroller ist nun dauerhaft fest und wärmebrückenfrei in der gedämmten Wand verankert: Da wackelt und zuckt nichts mehr! Die WDVS-Dübel haben den Schlauchabroller fest im Griff.

Mit Dämmstoffdübeln oder WDVS-Dübeln befestigen Sie hohe Lasten sicher an gedämmten Fassaden. Die Spezieldübel schaffen den Spagat, schwere Gegenstände wie Satellitenschüsseln, Markisen oder ganze Vordächer sicher an der Fassade zu befestigen, ohne die Dämmung zu beschädigen oder die Dämmebene zu unterbrechen und so bauphysikalisch gefährliche Kältebrücken zu erzeugen!

Dämmstoffdübel für hohe Lasten

Rund 76 cm ragt der 8,2 kg schwere Schlauchabroller heraus. Mit 50 m Schlauch kommen gut 20 kg zusammen, die fest an der Wand verankert sein müssen – zumal die Befestigungspunkte durch das Abrollen des Schlauches zusätzlich belastet werden. Übliche Kunststoffdübel halten diesen Kräften nicht Stand. Vielmehr muss man in solchen Fällen zu chemischen Befestigungssystemen greifen. In ungedämmten Fassaden spritzt man Spezialmörtel (Injektionsmörtel) in die Bohrlöcher und schiebt eine Ankerstange hinterher:

Dämmstoffdübel
Foto: Hersteller / Fischer

Praxistipp: Die Hausnummer oder den Bewegungsmelder für die Vorgartenbeleuchtung müssen Sie nicht mit Hochlast-WDVS-Dübeln befestigen. Hier genügen normale Dämmstoffdübeln. die vom Aussehen stark an Rigipsdübel erinnern: Mit den Dämmstoffdübeln FID 50 und 90 können leichte Leuchten, Hausschilder etc. bis 9 bzw. 14 kg direkt im Dämmstoff montiert werden.

WDVS-Dübel für gedämmte Fassaden

In gedämmten Fassaden jedoch muss außerdem sichergestellt sein, dass durch die Befestigung keine Wärmebrücken entstehen, also Lücken, durch die Kälte ins Haus eindringt bzw. Wärme entweicht. Dafür stehen spezielle Ankerstangen zur Verfügung, die über einen glasfaserverstärkten Kunststoffkonus verfügen. Dieser fräst sich formschlüssig in die Dämmschicht und verhindert so eventuelle Wärmebrücken und sorgt für sicheren Halt in der etwas nachgiebigen Dämmung.

Dämmstoffdübel
Foto: Hersteller / Fischer

Sicherer Halt im Dämmsystem: Für schwere Gegenstände den großen Thermax, für mittelschwere den kleinen.

Tipps für Befestigungen an gedämmter Fassade

Wichtig in jedem Fall: Die Ankerstange muss bis ins Mauerwerk hinter der Dämmschicht reichen, und dies je nach Gewicht des Anbauteils und je nach Baustoff in bestimmter Länge und in bestimmtem Durchmesser. Praxistipp: Die Firma Fischer, die entsprechende Befestigungssysteme anbietet, führt in ihren Montageanleitungen exakt die vielfältigen Gewichte und Bemaßungen auf. Hier gilt es also vorab genau zu schauen, welches System für das anzubringende Bauteil in Frage kommt. Mit dem großen Thermax lassen sich jedenfalls selbst Markisen sicher in gedämmten Fassaden befestigen.

Das könnte Sie auch interessieren ...