Cuttermesser Abbrechklingenmesser und Cutter im Test

18 Cutter für Abbrechklingen haben wir diesmal eingehend getestet. Auf dem Prüfplan standen neben Ergonomie und einfacher Bedienbarkeit vor allem die Sicherheit der gefährlich scharfen Cuttermesser im Test.

Universalmesser im Test

Ernüchterndes Ergebnis: Nur fünf Universalmesser im Test erhielten die Gesamtnote "gut" – der Rest der getesteten Cuttermesser war schlechter!

Diese Marken haben wir getestet:
  • ADW
  • Alpha Tools (Bauhaus)
  • Brüder Mannesmann
  • Hagebau
  • Lux
  • MyTool (Hellweg)
  • Stanley
  • Toom
  • Wisent (Bauhaus)
  • Wolfcraft

Stets scharf und immer zur Hand: Cuttermesser mit Abbrechklingen schneiden in Werkstatt und auf der Baustelle einfach alles – und sind dabei aufgrund ihrer Bauform ungefährlich transportabel. Unser Test zeigt, dass man sich selbst bei preiswerten Cuttern auf die wichtigsten Sicherheitseinrichtungen verlassen kann: Alle Wechselklingen-Messer (neben den links genannten Herstellern waren auch Messer der Handels-/Eigenmarken der Baumärkte im Test vertreten: Circum, ADW, Merox, Wisent, Renovo, Lux, Alpha Tools, My Tool und Tedi) ließen sich mit einer Hand ein- und ausfahren, waren in Transportstellung mit eingefahrener Klinge ungefährlich handhabbar und boten mit einem Einfahrstopp Sicherheit gegen unliebsame Überraschungen bei der Nutzung. Die Tester vergaben am Ende fünfmal die Bestnote "gut", achtmal "befriedigend", vier Cutter im Test zeigten "ausreichende" Ergebnisse und ein Universalmesser befanden die Prüfer als "mangelhaft".

  • Sicheres Schneiden ist mit allen getesteten Cuttermessern möglich
  • Ein Billigmesser brach knapp an der Anforderungsgrenze im Belastungstest
  • Klingenmagazine bieten eine automatische Nachführung von Ersatzmessern
  • Ein Drehrad fixiert die Klinge wackelsicher bei einigen der Cuttermesser
Bauplan Wassermühle
Präzise Schnitte sind mit Cuttermessern kein Problem.
 

So wurde getestet

  • Gehäuseform: Cutter mit Abbrechklingen müssen umkippen, wenn sie auf dem Griffrücken abgelegt werden – sonst könnte man in die offenliegende Klinge fassen oder treten. Hier patzten eine ganze Reihe von Anbietern.
  • Vorschubmechanik: Das Ein- und Ausfahren der Klinge soll mit einer Hand leicht möglich sein, auch die Arretierung soll dabei leicht ein- und ausgeschaltet werden können.
  • Abbrechen: Einige Cuttermesser bieten eine Abbrechhilfe – doch oft ist sie vom Messergehäuse zu schwer lösbar.
  • Schneidprüfung: Nicht alle mit den Messern verkauften Abbrechklingen schneiden gut – dabei ist doch dies der einzige Zweck dieser Werkzeuge.
  • Klingentausch: Beim Wechsel der Abbrechklinge kann es zuweilen gefährlich werden – hakelige Schutzkappen und schwergängige Schiebeschlitten für Ersatzklingen können Schnittverletzungen provozieren.
  • Kennzeichnung: Nicht zu verstehen ist, warum selbst Markenanbieter ihre Werkzeuge nicht korrekt beschriften.
  • Belastungstest: Cuttermesser müssen eine Druckbelastung bis 50 Kilogramm aushalten – nur ein Werkzeug brach dabei an der Lastgrenze.
  • Ergonomie: Gummierte Griffe und eine in die Hand geformte Hülle erleichtern die sichere Handhabung.
  • Verarbeitung: Hier gab es keine negativen Überraschungen.
 

Aktuellen Cuttermesser-Test herunterladen

Werkzeugtest: Cutter-Messer
Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Die detaillierten Einzel-Ergebnisse aller in unserem Werkzeugtest 02/2011 getesteten Universalmesser haben wir in unserer übersichtlichen Praxistests-Tabelle für Sie zum direkten Vergleich der Produkte zusammengefasst.

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2011

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.