Brettspiel-Tisch

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Aus selbst ist der Mann 9/2023

In diesem kreativen Brettspiel-Tisch mit wendbarer Platte ist bereits alles für einen abwechslungsreichen Spielenachmittag enthalten.

(1/30)
Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Der handliche Spieltisch kann bei schönem Wetter in den Garten gestellt werden.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Für die Tischbeine schneiden Sie zwei Holzbretter mit der Handkreissäge zu.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Tragen Sie Holzleim auf die flache Seite der Bretter auf.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Legen Sie die beiden Bretter bündig aufeinander und pressen Sie sie mit Zwingen zusammen, bis der Leim getrocknet ist.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Aus diesen Brettern werden anschließend vier quadratische Tischbeine gesägt. Die Tischbeine werden mit der Präzisions-Gehrungssäge oben und unten besäumt

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Bereiten Sie nun die Seitenzargen des Tisches vor. Bohren Sie dazu jeweils zwei Dübellöcher in das Kopfholz.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

In diese Löcher werden nun Dübelfixe zur Bohrungsmarkierung für die Tischbeine gesteckt.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Führen Sie Zargen und Tischbeine zusammen. Die Zentrierspitzen der Dübelfixe markieren die Positionen der Dübellöcher.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Nummerieren Sie die zueinandergehörenden Bauteile, damit Sie sie später passend zusammenbauen können.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

An den Stellen in den Tischbeinen, an denen die Dübelfixe eingedrungen sind, bohren Sie ebenfalls Dübellöcher.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Bevor Sie alle Seiten verleimen, machen Sie eine trockene Passprobe mit den Rahmenbrettern und Tischbeinen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Für die beiden Grifflöcher wird zunächst mit dem Forstnerbohrer knapp unterhalb des oberen Brettrandes gebohrt. Durch die Grifflöcher im Rahmen kann die Tischplatte einfach herausgenommen und gewendet werden.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Das Reststück über dem gebohrten Loch kann anschließend mit der Stichsäge entfernt werden.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Befestigen Sie nun alle Seitenzargen und Tischbeine mit Holzleim und überprüfen Sie die Ausrichtung mit dem Winkel. Stabilisieren Sie die Konstruktion mit Zwingen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Auf der unteren Innenseite des Rahmens werden schmale Auflageleisten mit Holzleim befestigt.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Stellen Sie den Rahmen auf und tragen Sie Leim auf die eben befestigten Leisten auf. Anschließend wird die untere, feste Tischplatte aufgelegt, die den Boden unter der wendbaren Spielplatte bildet.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Innen werden Auflageklötze für die Spielplatte mit Leim angebracht.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Jetzt wird die Platte für die Spielflächen bearbeitet. Streichen Sie das Holz auf beiden Seiten vollständig zweimal weiß an.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Markieren Sie nun in 5-cm-Abständen die Positionen für die Mensch-ärgere-dichnicht-Felder.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Anschließend werden die Felder mit einer Schaumstoffrolle oder einem Schwämmchen farbig aufgestempelt.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Nachdem Sie das kreuzförmige Spielfeld gestempelt haben, können Sie mit vier verschiedenen Farben die Zielfelder auftragen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Die Startposititionsfelder wurden hier in der Form von Klecksen mit einer Schablone gestaltet.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Tupfen Sie an den vier Ecken des Tisches innerhalb der Schablone Farbe auf und lassen Sie sie trocknen, bevor Sie weitermachen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Sobald die Kleckse getrocknet sind, können mit weißer Farbe je vier Startfelder pro Klecks gestempelt werden. Praxistipp: Die Schablone können Sie mit Hilfe einer Kopierskizze einfach selbst anfertigen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Achten Sie darauf, dass die Farben der vier Startfelder den bereits gewählten Farben der Zielfelder entsprechen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Kleben Sie die vorgegebenen Linien für das Mühlespiel mit Kreppband ab. Orientieren Sie sich an dem klassischen Spielbrett.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Um zu vermeiden, dass schwarze Farbe unter das Kreppband sickert, wird zunächst mit weißer Farbe innerhalb der Linien gemalt.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Über die getrocknete weiße Farbe können dann mit schwarzer Farbe die Quadrate auf das Spielbrett gezeichnet werden.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Sobald die Farbe matt, aber noch leicht feucht ist, sollten Sie das Kreppband abziehen.

Foto: sidm / KEH

Spieltisch für Brettspiel-Klassiker bauen

Es muss nicht zwangsläufig Mühle oder Mensch ärgere dich nicht sein – die Tischplatte kann auch mit anderen Brettspielfeldern bemalt werden.

Der Würfel rollt – eine Vier! Die Spielfigur landet auf einem vom Gegner besetzten Feld und kickt ihn zurück an die Startposition. Klingt nach einem klassischen Mensch-ärgere-dich-nicht-Nachmittag – nur dass nicht auf einem einfachen Brett gespielt wird, sondern direkt auf dem Brettspiel-Tisch.

Checkliste Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber

  • Forstnerbohrer

  • Gehrungssäge

  • Handkreissäge

  • Stichsäge

Der selbst gebaute Brettspiel-Tisch aus Kiefer-Leimholz ist sowohl für draußen als auch für drinnen geeignet. Sobald man auf das eine Spiel keine Lust mehr hat, lässt sich die Tischplatte umdrehen und schon ist man in einen wilden Mühle-Kampf verwickelt. Nach Spielende können Figuren, Würfel und Mühlesteine direkt in einem großzügigen Stauraum unter der Platte untergebracht werden.

Anleitung: Brettspiel Mühle

Das praktische an diesem Brettspiel-Tisch ist, dass man gleich zwei Spiele hat. Wem "Mensch ärgere dich nicht" zu lange dauert, kann auch einfach Mühle spielen. Wie Sie den Brettspiel-Tisch bauen, sehen Sie in der Bildergalerie oben >> Wie Sie das Spielfeld malen, erfahren Sie auch hier:

  1. Bevor Sie das Spielfeld ausfmalen, sollten Sie es mit einem Bleistift vorzeichnen.
  2. Dann kleben Sie dieses mit Malerkrepp ab.
  3. Damit Sie saubere Kanten bekommen, sollten Sie zuerst mit weißer Farbe entlang des Malerkrepps zeichnen. So läuft keine schwarze Farbe drunter.
  4. Dann können Sie mit der schwarzen Farbe das Spielfeld nachmalen.
  5. Während die Farbe noch trocknet, können Sie das Malerkrepp vorsichtig abziehen.

Unter der Tischplatte können alle Spielfiguren verstaut werden. Foto: sidm / KEH

Brettspiel Mensch ärger dich nicht selber machen

Bevor der Kampf um den Sieg beginnt, benötigen Sie auch bei diesem Spiel ein Spielfeld. So geht's:

  1. Wählen Sie vier verschiedene Farben. In jede Ecke des Felds malen Sie damit jetzt einen Farbklecks (oder ein anderes Symbol). Auf diesem Feld werden später die Figuren aufgestellt.
  2. Dann tupfen Sie mit einem Schwämmchen in einer weiteren Farbe die Spielfelder auf.
  3. Verwenden Sie nun wieder die vier Farben vom Anfang und tupfen Sie die Zielpositionen in der Farbe auf.
  4. Jetzt noch trocknen lassen und das Spiel kann beginnen.

Spielsteine für Brettspiel-Tisch selber machen

  • Mensch ärgere dich nicht: Die Spielfiguren können einfach aus einem Rundstab gefertigt werden. Um eine optische Einheit zu dem Design des Spielfeldes zu schaffen, können Sie die Figuren kurz in Farbe tunken.
  • Mühlesteine: Für die Mühlesteine sind schwarz und weiß bemalte Querholzdübel ideal geeignet.
  • Spielwürfel: Für den Würfel reicht ein quadratischer Holzklotz (beispielsweise aus Restmaterial). Runden Sie die Ecken und Kanten leicht ab.

Praxistipp: Zum Trocknen können Sie die Spielfiguren mit je einem Nagel versehen und auf ein Stück Hartschaum stecken.

Das könnte Sie auch interessieren ...