Band- und Tellerschleifer

Aus selbst ist der Mann 6/2022

Bei den meisten Holz-Projekten müssen Sie das Holz schleifen. Und für jeden Zweck gibt es dann das passende Schleifgerät. Vor allem Band- und Tellerschleifer erfreuen sich wachsender Beliebtheit.

(1/3)
Band- und Tellerschleifer

Band/Tellerschleifer von Scheppach

Der Band- und Tellerschleifer bts 700 von Scheppach besitzt schwenkbare Auflagetische und wurde speziell für das Schleifen von Holz oder holzähnlichen Materialien entwickelt.

Band- und Tellerschleifer

Band/Tellerschleifer von Scheppach

Der Schleifteller hat einen Durchmesser von 125 mm und eine Geschwindigkeit von 2850 U/min.

Band- und Tellerschleifer

Band/Tellerschleifer von Scheppach

An der Bandschleifeinheit steht Ihnen ein Auflagetisch von 148 mm Durchmesser zur Verfügung.

Ganz gleich, ob Sie Ihre Möbel selbst herstellen oder Sie einfach nur mit Holzschutzmitteln oder einfachem Öl behandeln wollen – um das Schleifen kommen Sie nicht herum. Band- und Tellerschleifer erleichtern Heimwerkern dann das Schleifen. Denn mit einem einfachen Schleifklotz kann das Schleifen lange dauern und kräftezehrend sein.

Passend zum Thema:
Holz schleifen: Das sollten Sie beachten
Wände glatt schleifen
Holzdielen abschleifen

Mit einem Band- und Tellerschleifer geht die Arbeit schnell von der Hand. Und was muss man alles über Band- und Tellerschleifer wissen? Die Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier.

Was ist ein Band- und Tellerschleifer?

Ein Band- und Tellerschleifer ist ein Kombigerät, welches aus einem Bandschleifer und einem Tellerschleifer besteht. Somit haben Sie zwei Geräte in einem kombiniert. Dadurch gibt es auch zwei Schleifvorrichtungen: Das Schleifband und den Schleifteller. So können Sie hier Holz schleifen oder auch Metall polieren. Das praktische dabei ist, dass Sie nur ein Gerät brauchen und so Platz sparen.

Wofür benutzt man einen Band- und Tellerschleifer?

Band- und Tellerschleifer benutzt man, wie der Name schon verrät, zum Schleifen. Dabei kann man z.B. Holz, aber auch Metall schleifen. So erhält man mit nur einem geringen Kraftaufwand eine glatte Fläche. Das ist besonders bei Möbelstücken wichtig. Natürlich kann man Möbel auch mit Schleifpapier schleifen, doch mit einem Schleifgerät geht es einfacher und schneller.

Was ist der Unterschied zwischen einem Bandschleifer und einem Schwingschleifer? Das Video zeigt die Unterschiede zwischen verschiedenen Schleifgeräten:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie funktioniert ein Band- und Tellerschleifer?

Band- und Tellerschleifer werden auch in vielen Hobby-Werkstätten benutzt. Doch nur wenige wissen, wie die Schleifgeräte funktionieren. Dabei ist die Funktion von Bandschleifern ganz simpel erklärt: Das Schleifband läuft kontinuierlich um zwei Rollen herum und schleift so jegliches Holz ebenmäßig ab. Bei einem Tellerschleifer ist das Schleifpapier hingegen auf einen runden "Teller" gespannt, der sich regelmäßig um die eigene Achse dreht. So wird das Holz gleichmäßig geschliffen und ohne Mühe schön glatt.

Welche Band- und Tellerschleifer gibt es?

Wie bei so vielen Werkzeugen gibt es auch bei Band- und Tellerschleifern verschiedene Arten. Band- und Tellerschleifer sind dabei sowohl als Standgeräte sowie als mobile Handgeräte erhältlich.
Praxistipp: Die Bezeichnung Exzenterschleifer ist für einen mobilen Tellerschleifer allerdings geläufiger.

Band- und Tellerschleifer: Mobile Handgeräte

Mobile Teller- und Bandschleifer haben den Vorteil, dass sie eine besonders große Schleiffläche besitzen. Dadurch lassen sich auch große Holzflächen schnell und ebenmäßig abschleifen.

Bandschleifer

Ecken und Rundungen können diese beiden Handgeräte jedoch weniger gut bearbeiten. Beim Kauf sollten Sie vor allem auf die Größe der Schleiffläche und die Geschwindigkeit des Schleiftellers bzw. -bandes achten. Für den gelegentlichen Gebrauch sind kleinere Modelle vollkommen ausreichend und zudem leichter zu handhaben. Haben Sie häufig größere Flächen zu Schleifen sollten Sie ein besonders leistungsstarkes Gerät wählen.

Standgeräte: Band- und Tellerschleifer

Band- und Tellerschleifer als stationäre Tischgeräte sind ihren mobilen Gegenstücken von der Funktion her ähnlich, ihre Verwendung ist jedoch eine komplett andere.

Tellerschleifer

Die Standgeräte, die häufig auch als Kombigeräte erhältlich sind, sind eher für kleinere Detail-Schleifarbeiten – zum Beispiel im Modellbau – geeignet. Vorsicht: Beim Arbeiten mit einem stationären Tellerschleifer sollten Sie auf die Richtung achten, in die sich der Teller dreht. Legen Sie das zu schleifende Werkstück immer auf der Seite an, zu der sich der Teller hindreht. Ansonsten kann Ihnen bei hohen Geschwindigkeiten das Werkstück aus der Hand gerissen werden.

Band- und Tellerschleifer bts 700 von Scheppach

Wir haben uns den kombinierten Band- und Tellerschleifer bts 700 von Scheppach angeschaut und in der Werkstatt selbst ausprobiert.

Das selbst ausprobiert-Fazit:

Das "selbst ausprobiert"-Fazit:

+ Preiswert und mit gutem Abtrag

+ Verschiedene Schleifbänder & Scheiben

– Recht grob verarbeitete Anschläge mit mäßiger Präzision

Wer wenig Platz und einen schmalen Geldbeutel besitzt und eher kleinere Detail-Schleifarbeiten (z. B. im Modellbau) erledigen muss, der sollte den Scheppach bts 700 in Erwägung ziehen. Für rund 100 Euro leisten Tellerschleifer und Bandschleif-Einheit mit 2850 U/min einen ordentlichen Abtrag. Das Band lässt sich recht gut justieren, ein Anschluss für die Absaugung ist vorhanden. Preisbedingte Abstriche muss man vor allem in Bezug auf die Präzision der neigbaren Anschläge in Kauf nehmen.

Weitere Daten, die Sie interessieren können, ist z.B. die Standfläche. Die Standfläche bei dem Band- und Tellerschleifer von Scheppach beträgt etwa 400 x 300 mm. Dabei weist das Schleifwerkzeug einen Teller-Durchmesser von 125 mm und eine Schleifbandbreite von 25 mm auf.
Praxistipp: Die Vor- und Nachteile haben wir Ihnen in der Box zusammengefasst.

Was kostet ein Band- und Tellerschleifer?

Werkzeuge gibt es immer in verschiedenen Preisklassen. Doch ist ein gutes Werkzeug immer teurer? Das kommt darauf an, ob Sie ein Marken-Gerät brauchen oder ob Ihnen ein No-Name-Produkt reicht. No-Name-Geräte gibt es meist schon für unter 100 Euro. Für den Anfang ist so ein Gerät meistens ausreichend. Wer aber direkt ein gutes Gerät haben möchte, oder schon häufiger einen Band- und Tellerschleifer genutzt hat, der kann sich auch ein Marken-Werkzeug kaufen. Diese kosten dann meist aber auch über 100 Euro. Professionelle Band- und Tellerschleifer haben eine noch bessere und höhere Leistung. Das zeigt sich dann aber auch im Preis. Nur selten bekommt man einen professionellen Band- und Tellerschleifer für unter 300 Euro.

Band- und Tellerschleifer zum Kaufen

Hier stellen wir Ihnen ein paar Band- und Tellerschleifer vor:

Welches Schleifpapier brauche ich für Band- und Tellerschleifer?

Das Schleifpapier von Band- und Tellerschleifern muss manchmal auch gewechselt werden. Das ist z.B. dann der Fall, wenn Sie eine andere Körnung brauchen. Das Wechseln ist dabei meist ganz einfach über eine Spannvorrichtung mit Hebel zu erledigen. Aber welche Körnung brauche ich wofür?

Bei Schleifpapier unterscheidet man zwischen grobem, mittlerem und feinem Schleifpapier. Dabei wird die Körnung in Zahlen angeben. Grobes Schleifpapier hat kleine Zahlen, feines Schleifpapier hat große Zahlen. So brauchen Sie z.B. für das Entfernen von Farb- und Leimschichten ein grobes Schleifpapier mit einer Körnung zwischen 6-30. Und für ein sehr feines Schleifpapier zum Polieren hat eine Körnung zwischen 400-1000. Wer sein Werkstück erst einmal vorschleifen möchte, benutzt am besten ein mittleres Schleifpapier (Körnung 36-80). Anschließend können Sie den feineren Schliff mit einer Körnung zwischen 100-180 benutzen. Für ein glattes Finish sorgt dann ein feines Schleifpapier mit einer Körnung von 220-400.

Das könnte Sie auch interessieren ...