Backblech reinigen Backblech säubern: Die besten Hausmittel bei hartnäckigen Verschmutzungen!

Eingebrannte Fettflecken, verkrustete Essensreste – wer kennt das nicht? Hartnäckige Verunreinigungen auf dem Backblech stehen bei regelmäßiger Nutzung des Backofens schon fast auf der Tagesordnung – mit diesen Hausmitteln wird das lästige Backblech reinigen zur mühelosen Angelegenheit.

Backblech reinigen
Backblechreiniger? Nein, danke! Mit den richtigen Hausmittelchen entfernen Sie starke Verschmutzungen rückstandslos. Foto: iStock/Oleksandr Shchus
Inhalt
  1. Chemische Reiniger vs. Hausmittel – womit reinigt man ein Backblech am besten?
  2. Backblech reinigen, aber wie? – Die effektivsten Hausmittel
  3. Backblech sauber halten – drei goldene Regeln

Der Backofen wird in Deutschland gut und gerne genutzt – die Backblech-Reinigung ist also eine häufig wiederkehrende Aufgabe im Haushalt. Mit heißem Wasser allein kommt man degen hartnäckigen Schmutz und eingebranntes Fett allein meist nicht an. Damit das Reinigen verkrusteter Backbleche nicht allzu lästig und zeitraubend wird, können Hausmittel Abhilfe leisten. Welche Hausmittel die besten zur Reinigung von Backblechen sind, wie Sie sie anwenden sollten und mit welchen Tricks sie die Reinigung hinauszögern können, erfahren Sie hier.

Gesund wohnen Backofen reinigen
Backofenreinigung: Tipps & Tricks

Spätestens dann, wenn Sie nicht mehr vernünftig durch das Ofenfenster blicken können, ein unangenehmer, möglicherweise verbrannter Geruch aus dem...

 

Chemische Reiniger vs. Hausmittel – womit reinigt man ein Backblech am besten?

Backofen- und Backblechreiniger, die von hartnäckigen Verschmutzungen befreite Backbleche in nur 5 Minuten verprechen, werden mittlerweile zu Hauf angeboten. Schnell ist der Einsatz dieser Reinigungsschäume, -gele und -sprays allemal, ganz unbedenklich allerdings nicht, denn nicht selten findet sich auf den vemeintlich kinderleicht anwendbaren Reinigern das Hinweiszeichen zur Warnung vor ätzenden Stoffen, die bei direktem Kontakt zu schwerwiegenden Verletzungen führen können. Weder in der Küche noch sonstwo braucht es soetwas, wenn doch eine ganze Reihe an einfachen Hausmitteln – von heißem Wasser bis zum Päckchen Backpulver – zum gründlichen Backblech reinigen zu Verfügung steht! 

Backblech reinigen
Offizielles Hinweiszeichen zur Kennzeichnung von ätzenden Stoffen – wenn Sie dieses Zeichen auf einem Reiniger entdecken, sollten Sie besser die Finger davon lassen. Foto: iStock/alessandro0770

Auch aus Umweltschutzgründen sollten Sie auf den Einsatz chemischer und vermeintlich biologischer Backblechreiniger verzichten oder zumindest auf eine umweltverträgliche Alternative setzen. Diese können Sie zum Beispiel an Kennzeichnungen wie dem „Blauen Engel“ oder dem EU-Ecolabel „Euroblume“ erkennen.

 

Backblech reinigen, aber wie? – Die effektivsten Hausmittel

Zum Entfernen von Fettflecken und eingebrannten, teils verkrusteten Lebensmitteln steht eine Reihe an Hausmitteln zu Verfügung, die Ihnen die Reinigung des eingebrannten Backblechs erleichtern können. Wir verraten, was gegen eingebranntes Fett wirklich hilft: handelsübliches Salz, Rasierschaum und Gebissreiniger-Tabs – hier finden Sie die besten Tipps und die besten Hausmittel, die aus schmutzigen Backblechen wieder sauberes Kochgeschirr zaubern.

Bei leichten Verschmutzungen erzielt man mit natürlichen Hausmitteln und kaltem Wasser schon beeindruckende Ergebnisse: Einfach ein paar Gramm natron auf die eingebrannten Stellen streuen, übe rNacht einweichen lassen und am nächsten Tag lösen sich die Verkrustungen, wenn Sie sie unter fließendem Wasser abspülen!

Backblech mit Gebissreiniger sauber machen

Gebissreiniger sollen organische Verunreinigungen lösen und zudem Keime abtöten – das macht sie zum idealen Wundermittel für die Reinigung Ihres Backblechs. Lösen Sie dazu ganz einfach ein – oder je nach Verschmutzung auch mehrere – Tabs in heißem Wasser auf Ihrem Backblech auf, lassen Sie dies einwirken und spülen es nach einer Einwirkzeit von etwa einer Stunde gründlich ab.

 

Hartnäckige Fettflecken entfernen mit Natron oder Backpulver

Natron gehört zu denjenigen Hausmitteln, die in keinem Haushalt fehlen sollten, denn es ist nicht nur in der Küche, sondern auch im Badezimmer vielseitig einsetzbar. Mit Natriumhydrogencarbonat, das auch in Backpulver enthalten ist, lässt sich nicht nur hervorragend der Backofen inklusive Backblech reinigen, es kann auch verstopfte Abflüsse befreien und hilft gegen unangenehme Gerüche. Tipp: Der Einsatz von Natron oder Backpulver bei der Reinigung eines Backblechs lohnt sich ganz besonders dann, wenn Sie hartnäckige Fettflecken beseitigen möchten, denn diese bestehen meist aus Verbindungen organischer Säuren, die sich mit Hilfe der basischen Eigenschaften des Natrons hervorragend lösen lassen:

  1. Vermischen Sie Natron und Wasser im Verhältnis 1:1, sodass eine Paste entsteht.
  2. Tragen Sie diese Paste dann auf das gesamte Backblech oder nur auf besonders stark verschmutzte Stellen auf.
  3. Lassen Sie die Paste einwirken – am besten über Nacht.
  4. Anschließend spülen Sie die Rückstände mit klarem Wasser ab. Die Verschmutzungen sollten sich gelöst haben und problemlos entfernbar sein. 

Backblech mit Essig oder Cola reinigen

Bei der Backblech-Reinigung haben wir es meist mit organischen Verschmutzungen wie Essensresten zu tun. Hausmittel wie Essig und Cola, die einen sauren pH-Wert aufweisen, können diese zwar auch angreifen, wirken aber vor allem sehr effektiv gegen anorganische Verschmutzungen wie Kalk und Rost. Wer dennoch Essig und Cola zum Backblech reinigen verwenden möchte, kann folgendermaßen vorgehen: 

  1. Bedecken Sie das Backblech mit einem Film aus Essig.
  2. Schieben Sie es anschließend für etwa 20 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Herd.
  3. Spülen Sie es abschließend gründlich mit lauwarmem Wasser und einem Schwamm ab.

Möchten Sie Cola zur Reinigung Ihres Backblechs verwenden, sollten Sie diese nicht erhitzen, sondern stattdessen einfach über Nacht einwirken lassen.
Tipp: Bei sehr starken Verschmutzungen bietet es sich an, die sauren Hausmittel mit ein wenig Backpulver zu einer Paste anzurühren und diese in das Backblech einzuarbeiten. Nach einer Einwirkzeit von etwa zwei bis drei Stunden (noch besser: über Nacht) sollten sich die Verschmutzungen einfach lösen lassen.

Sonstiges Essigreiniger
Reinigen mit Essig: Frühjahrsputz leicht gemacht

Regentropfen und Schlieren an den Fenstern, Kalkablagerungen an der Duschkabinentür und in der Küche warten Kühlschrank und Arbeitsplatte auf eine...

Essensreste rückstandslos entfernen mit Salz

Bei der Reinigung Ihres Backblechs können Sie auch auf gewöhnliches Kochsalz setzen. Dieses wirkt besonders bei noch frischen Flecken – bestenfalls noch während des Backens – wahre Wunder, denn das Salz entzieht den Flecken und Essensresten jegliche Feuchtigkeit, sodass sich diese anschließend ganz einfach entfernen lassen:

  1. Geben Sie eine Schicht Salz auf frische Fettflecken oder Essensreste, die beim Backen daneben gegangen sind – beim Salz auf keinen Fall geizen! Es braucht eine recht dicke Schicht.
  2. Schalten Sie den Ofen dann auf etwa 50°C ein und warten Sie, bis sich das Salz an der Oberfläche bräunlich verfärbt.
  3. Lassen Sie das Salz vollkommen auskühlen und kehren Sie es abschließend vorsichtig mit den gelösten Verschmutzungen vom Blech.
 

Backblech sauber halten – drei goldene Regeln

Auch wenn Ihnen Hausmittel die Arbeit erleichtern, so ist und bleibt das Backblech reinigen eine Arbeit, die Zeit kostet. Damit sie nicht allzu häufig ansteht, können Sie drei Regeln befolgen, um Ihre Bachbleche sauber zu halten:

  • Tipp Nummer 1: Backen Sie nie ohne eine Unterlage! Ob Backpapier, eine Backmatte aus Silikon oder Alufolie – sie alle halten den gröbsten Schmutz von Ihrem Backblech fern!
  • Tipp Nummer 2: Reinigen Sie ein beschichtetes Backblech nie mit Scheuermitteln oder -schwämmen und schneiden Sie nicht mit einem Messer auf dem Backblech. All das kann die Oberfläche angreifen und für Kratzer sorgen, in denen sich Verschmutzungen noch stärker festsetzen! 
  • Tipp Nummer 3: Spülen Sie das Backblech nach jeder Verwendung mit warmem Wasser und ein wenig Spülmittel ab. Je frischer die Verunreinigungen sind, desto leichter lassen sie sich noch entfernen. Kommt es zu verkrusteten Verschmutzungen, weichen Sie Ihr Blech direkt ein!
Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.