close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

3D-Wandpaneel Wand und Decke mit 3D-Elementen bekleben

Leicht zu tragen und einfach anzubringen: Mit 3D-Wandpaneelen können Sie Ihre Wände und Decken frei gestalten.

Dekoelemente aus Polystyrol haben eine lange Tradition. Vor allem in Form von Stuckrosetten und -profilen sind sie kaum von den Originalvorlagen aus Gips zu unterscheiden – für deren Herstellung übrigens kaum ein Stukkateur zu finden ist. Neben dem täuschend echten Aussehen sind weitere Vorteile das geringe Gewicht, die Möglichkeit der farbigen Gestaltung und die einfache Verarbeitung: Meist reicht ein Cuttermesser für den Zuschnitt aus. Die 3D-Wandpaneele können zudem Unsauberkeiten vom Renovieren abdecken. Und als Deckenelement eingesetzt, lässt sich sogar Energie sparen. Wir zeigen, wie Sie 3D-Wandpaneele an Wand und Decke anbringen.

Malerarbeiten
Wandverkleidung aus Kunststoff-Platten

Wandverkleidungen aus Kunststoff: Die Montage der Wandpaneele ist relativ einfach

 

3D-Wandpaneel anbringen

Mit einem 3D-Wandpaneel können Sie Zimmer gemütlich gestalten und ihnen auch einen Altbau-Look verleihen. Gleichzeitig können die Paneele aber auch für einen modernen Stil und eine gemütliche Atmosphäre sorgen.

Zur Bauanleitung

So können Sie aus verschiedenen Mustern wählen und sie vielseitig einsetzen. Auch der Ort, an dem Sie das 3D-Paneel anbringen können, ist vielseitig. Ob Wand oder Decke können Sie frei entscheiden. Besonders praktisch sind die Paneele auch, um unschöne Übergänge zu verstecken.
Wie genau Sie die 3D-Wandpaneele anbringen, zeigt auch die Anleitung oben >>

Wand verkleiden

Aus Polystyrol bestehen die 50 x 20 cm großen Wandplatten „Sierra“, die wir verwendet haben. Dank des geringen Gewichts können die Platten z. B. einfach mit doppelseitig klebendem Montageband an der Wand befestigt werden. Dafür markieren Sie vorher den Bereich, in dem Sie die Wandpaneele anbringen möchten. Dann einfach das Klebeband auf die Platten geben und an die Wand kleben- Mit einem scharfen Cutter können Sie die Platten vorher auch zurechtschneiden.

Paneele an Decke anbringen

Ob Deckenplatte „Dublin“ oder Paneel „Stockholm“: Mit den flächigen EPS-Deckenelementen lassen sich unsaubere Decken komplett verkleiden. Das führt im Raum auch zu einem zügigen „Anheizen“ und zu schneller, wohliger Wärme. Auch hier können Sie die Platten einfach mit doppelseitigem Klebeband befestigen.

  1. Klebeband auf die Platten geben und die Schutzfolie abziehen. 
  2. Dann beginnen Sie in einer Ecke und drücken die Platte an die Decke.
  3. Beginnt Ihre erste Reihe mit einem ganzen Paneel, folgt die nächste Reihe mit einem halben Paneel. Dieses können Sie auch mit einem Cutter zuschneiden.

Malerarbeiten
Styroporleisten und Rosetten für die Decke

In den eigenen vier Wänden steckt mächtig viel Deko-Potential. Während die meisten ihr zuhause mit Pflanzen, Kerzen und Co. dekorieren, können Sie...

Übergänge verstecken

Wer beim Malern oder Tapezieren in den Ecken nicht ganz sauber gearbeitet oder Spaß an Stuck hat, der kann schmale Profilleisten verwenden. Für „Susanna“, „Simone“, „Sabrina“, „Stella“ und „Tanja“ geht das auch mit einer Zuschnittschablone. Diese stecken Sie einfach auf das entsprechende Profil und schneiden es entlang der Kante mit einem Cutter ab. Das geht auch, wenn das Profil schon an der Wand ist. 

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2020

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.