Schneidlade

Schneidhilfe selber bauen

Aus selbst ist der Mann 9/2020

Vor allem kleinteilige Zuschnitte oder Diagonalschnitte von Leisten bergen ein erhöhtes Risiko. Mit unserer Schneidlade klappt so etwas sicherer! Wie Sie die schützende Schneidlade bauen, zeigt die Anleitung.

(1/23)
Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Die Schneidlade macht die Nutzung der Formatsäge viel sicherer.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Die Grundplatten der Schneidhilfe bestehen aus 36-mm-Multiplex. Hierfür werden zunächst zwei 18-mm-Platten mit Übermaß ...

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

... zugeschnitten, vollflächig beleimt (Leimkamm verwenden) und verpresst.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Nach dem Abbinden haben wir die Platte rundum besäumt. Die Platten in der Länge noch nicht auf Endmaß bringen!

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Nun schneiden Sie die Platte in zwei Teile auf: das schmalere Anschlagbrett und das breitere Schiebebrett.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Zum Nuten der Kanten nutzen Sie den Parallelanschlag und stellen das Sägeblatt auf etwa 6 mm Höhe ein.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Sowohl das Anschlagbrett als auch das Schiebebrett nuten Sie etwa bei halber Materialstärke an einer Längskante.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Nun benötigen Sie zwei Zulagen. Bekleben Sie bei beiden mit Folienklebeband die Schnittkante und etwa 10 mm einer Fläche.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Diese Zulagen von beiden Seiten gegen die Schneidlade spannen – Nutseite an Klebebandseite. Eine mittig untergelegte, ...

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

... etwa 3 mm starke Feder sorgt dafür, dass die Zulagen erhöht sind. Nun füllen Sie diesen Bereich inklusive der Sägenut mit Silikon auf.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Sofort im Anschluss ziehen Sie den Dichtstoff mit einem (ebenfalls beklebten) Japanspachtel entlang den Zulagen glatt ab.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Nach dem Aushärten des Silikons entfernen Sie die Zulagen. Ggf. behutsam mit einem Cuttermesser anschneiden.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Messen Sie dann an der Säge, für die Sie die Schneidlade nutzen werden, die Nutbreite, Nuthöhe und den Nutabstand zum Sägeblatt aus.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Aus Leimholz schneiden Sie entsprechende Führungshölzer, die möglichst spielfrei, aber ohne zu klemmen in die Nut passen.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Längen Sie die Führungsleisten ab und durchbohren und senken Sie sie für die beiden Bauteile der Schneidhilfe.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Die Führungsleisten werden nun exakt rechtwinklig aufgeschraubt. Abstand halten: Den Montageabstand der Führungsleiste um etwa 10 mm gegenüber dem gemessenen Nut-/Sägeblatt-Abstand vergrößern.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Schneiden Sie jetzt aus 18-mm-Multiplex das Griffbrett zu.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Das Eingriff-Loch aufzeichnen und die Ecken mit dem Forstnerbohrer durchbohren.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Den Rest schneiden Sie mit der Stichsäge aus. Um Holzausriss zu vermeiden, von der Oberseite die Griffloch-Kontur vorritzen.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Idealerweise werden das Griffloch und die oberen Griffbrett-Kanten mit dem Abrundfräser bearbeitet, zumindest aber geschliffen!

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Komfortabel führen: Der Griff wird ergonomisch – leicht schrägstehend und zum Anwender gekippt – auf dem Schieber montiert.  Das Griffbrett mit gebohrten und gesenkten Leisten auf dem Schiebebrett festschrauben und zusätzlich verleimen.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Den Schiebeschlitten zurückziehen und die Sägehilfen mit aneinanderliegenden Silikonflächen am Anschlag in der Nut positionieren.

Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe selber bauen

Erst jetzt erfolgt der Besäumschnitt – die Länge der Schneidlade wird damit an die Säge angepasst.

Checkliste Werkzeug

  • (Ständer-) Bohrmaschine

  • Akku-Bohrschrauber

  • Cuttermesser

  • Formatkreissäge

  • Oberfräse

  • Schraubzwingen

  • Stichsäge

Wer das Glück (und den Platz) hat, eine Formatkreissäge sein Eigen zu nennen, der konnte womöglich auch schon aus einem weiteren Grund von Glück reden: Weil bei einem unfallträchtigen Zuschnitt alle Finger unverletzt blieben. Denn die größten Gefahren einer Stationärmaschine liegen in der Risikobereitschaft des Anwenders. Gelernte Tischler werden in ihrer Ausbildung in aller Regel umfassend auf die Gefahren bei Arbeiten mit der Formatsäge hingewiesen.

Schneidlade Fritz & Franz nachbauen

Und auch die Berufsgenossenschaft hat schon vor Jahren mit der Schneidlade Fritz und Franz ihren Mitgliedsbetrieben die Materialien für den Bau dieser Sägehilfe zur Vermeidung schwerer Unfälle zur Verfügung gestellt. Das Motto lautet, die Hände aus dem Gefahrenbereich zu verbannen. Jetzt haben wir die zweiteilige Schneidlade zum Vorbild genommen, damit jedermann sie ohne spezielle Materialien nachbauen und nutzen kann. Und das ist mit Sicherheit weder teuer noch schwierig.

Die zweiteilige Sägehilfe macht viele Stationär-Zuschnitte sicherer. Sie wird beim Zuschnitt kleiner Bauteile ebenso genutzt wie bei schwierigen Diagonalschnitten, die ansonsten kaum möglich sind. Foto: sidm / KEH

Schneidhilfe bauen: So geht's!

Eine Schneidlade könnnen Sie auch aus Holz selber bauen:

  1. Schneiden Sie zwei Holzplatten zu und verleimen Sie diese.
  2. Wenn der Leim getrocknet ist, besäumen und sägen Sie die Platte. 
  3. Bekleben Sie zwei Zulagen mit Klebeband und füllen Sie den Bereich mit Silikon. Nach dem Aushärten des Silikons entfernen Sie die Zulagen.
  4. Schneiden Sie dann Führungshölzer, die Sie dann an die Platten schrauben.
  5. Jetzt bauen Sie noch ein Griffbrett und bringen dieses an die Schneidhilfe an.

Unsere Bildergalerie zeigt Ihnen Schritt für Schritt und mit Maßen, wie Sie die Schneidlade selber bauen.

Falls Sie sich doch ein Mal verletzten sollten, hilft ein Verbandskasten bei kleinen Verletzungen oder der ersten Hilfe: