Kompressor-Wartung

Druckluft-Kompressor reparieren

Aus selbst ist der Mann 5/2023

Ein Luftleck am Druckluft-Kompressor führt dazu, dass der Verdichter immer wieder anläuft, um den Druck im Vorratsbehälter zu ergänzen – das nervt und kostet unnötig Energie. Wir zeigen, wie Sie einen Kompressor reparieren.

(1/19)
Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Druck im Kessel aufbauen, dann Stecker ziehen. Möglichst alle Gehäuseteile demontieren, die Druckluftleitungen abdecken.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Verbindungen und Armaturen kontrollieren. Ist austretende Luft nicht spür- oder hörbar, Lecksuchspray nutzen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Ist das Leck gefunden, die Luft aus dem System komplett ablassen. Dazu den Zug am Überdruck-Ventil betätigen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Installation bis zum undichten Bereich öffnen. In unserem Fall war der Druckregler defekt und musste getauscht werden.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Defekte Armaturen lassen sich meist nicht mit vertretbarem Aufwand reparieren – Ersatz ist jedoch recht preiswert.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Das Ersatzteil ist in unserem Fall zu sperrig für eine direkte Montage. Daher haben wir die Zuluft-Verschraubung wie ...

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

... hier zu sehen demontiert. So kann die Verschraubung am Kompressor ohne komplizierte weitere Demontagen erfolgen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Für die Abdichtung des Gewindes können Sie Dichtpaste oder – wie hier gezeigt – Silikon-Dichtband verwenden.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Einige Lagen Dichtband im Uhrzeigersinn auf das Gewinde wickeln. Dann das Gewinde aufsetzen und zuerst handfest anziehen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Mit Schlüssel oder Zange noch ein bis zwei Umdrehungen weiter anziehen, um eine sichere Abdichtung zu erreichen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Die Armatur ist in unserem Fall mit einer Dichtung montiert. Diese vor dem Einbau mit etwas Silikonspray behandeln.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Dichtung einlegen und an die richtige Position bringen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Nun die Armatur montieren. Achten Sie, falls angegeben, auf die richtige Strömungsrichtung bei Armaturen.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Eventuell weitere Leitungen und Verbindungen wieder montieren – auch hier alle Verbindungen neu abdichten.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Alle Verbindungen etwas über handfest montieren – so bleibt auch bei den Vibrationen des Verdichters später alles dicht.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

In unserem Fall war auch das Manometer für den Druck am Regelventil zu montieren.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Prüfen Sie in einem Probelauf den Kompressor auf Dichtheit.

Foto: sidm / MMM, CK

Druckluft-Kompressor reparieren

Danach Gehäuse und Blenden wieder montieren.

Einen Kompressor in Werkstatt oder Garage zu haben ist praktisch: Druckluft macht sich nützlich bei der Reinigung verwinkelter Werkstücke und kann für den Antrieb von Werkzeugen genutzt werden. Zudem sind die Aggregate langlebig und müssen kaum gewartet werden – ein gelegentlicher Blick auf den Ölstand und ein seltenes Ablassen von Kondensatflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter genügen.

Das häufigste Problem älterer Geräte ist ein schleichender Druckverlust, der zu einem deutlich häufigeren Anlaufen des lauten Verdichters führen kann. Ursache sind Undichtigkeiten in den Verbindungen der Druckluftleitungen zwischen Verdichter, Druckluftkessel und Armaturen – manchmal aber auch ein undicht gewordenes Bauteil. Eine Kompressor-Reparatur spart Nerven und Strom – vor allem, wenn Sie das Gerät oft oder gar dauerhaft betreiben. Und fast immer können Sie das Kompressor reparieren selbst übernehmen! 

Kompressor warten & instandhalten

Bevor Sie einen Kompressor reparieren können, müssen Sie wissen, wo der Defekt liegt. Eine gute Hilfe beim Aufspüren von Leckagen im Druckluft-System ist ein Lecksuchspray. Es wird auf Verbindungen aufgesprüht und bildet beim Austritt von Luft Blasen, die leicht erkennbar sind – das funktioniert selbst bei kleinen Undichtigkeiten. Außerdem sollten Sie auch den Ölstand kontrollieren. Denn das in Kompressoren verwendete Öl schmiert den Verdichter und unterstützt die Wärmeableitung. Kontrollieren Sie ab und an den Stand und füllen Sie bei Bedarf ausschließlich spezielles Kompressorenöl nach. 
Praxistipp: Der Ölstand wird außen am Verdichtergehäuse angezeigt – meist in einem Schauglas.

Beim Tausch einer Armatur oder eines Manometers kann es vorkommen, dass Gehäuse-Aussparungen nicht mehr passen. Wir haben störende Vorsprünge vor der Montage mit einem Multiwerkzeug mit Mini-Trennscheibe entsprechend gekürzt, damit die Kontur des neuen Druckreglers wieder passt. Falls nötig, mit einer Feile nacharbeiten, damit keine Grate vorstehen.

Anleitung: Kompressor selbst reparieren

Damit nicht unnötig viel Energie verbraucht wird, sollten Sie einen Kompressor regelmäßig warten. Aber was mache ich, wenn ich einen Defekt am Kompressor feststelle? Keine Sorge, kleinere Defekte können Sie meist selbst reparieren. Das war auch in unserem Beispiel möglich. So musste nur der Druckregler mit Manometer ausgetauscht werden. Außerdem haben wir Kompressoren-Öl ergänzt. Die folgende Anleitung und die Bildergalerie zeigt, wie Sie das selbst machen >>

  1. Zunächst bauen Sie Druck im Kessel auf und ziehen dann den Stecker.
  2. Danach können Sie alle Gehäuseteile demontieren und die Druckluftleitungen abdecken.
  3. Wenn Sie das Leck gefunden haben, lassen Sie die gesamte Luft ab. Dafür betätigen Sie das Überdruck-Ventil.
  4. Beim Öffnen wurde uns schnell klar, dass der Druckregler getauscht werden muss.
  5. Da unser Ersatzteil etwas zu sperrig war, haben wir die Zuluft-Verschraubung demontiert.
  6. Anschließend haben wir die Gewinde mit Silikon-Dichtband abgedichtet. Auch Dichtpaste ist dafür geeignet.
  7. Unsere Armatur wurde mit einer Dichtung montiert. Diese haben wir vor dem Einsetzen mit Silikonspray behandelt.
  8. Nachdem die Dichtung eingesetzt ist, kann man die Armatur montieren. Achten Sie dabei auf die richtige Strömungsrichtung!
  9. Danach können alle Leitungen und Verbindungen wieder angeschlossen und neu abgedichtet werden.
  10. Bevor Sie dann zum Schluss das Gehäuse wieder verschließen und alle Blenden anbringen: Machen Sie einen Probelauf.

Ersatzteile für Kompressor-Reparatur besorgen

Der erste Weg bei der Suche nach Ersatzteilen führt auf die Seite des Herstellers. Werden hier die benötigten Teile nicht angeboten, so hilft mit großer Sicherheit eine allgemeine Internet-Suche – Armaturen, Verbindungen und Zubehör sind gängige Artikel. Achten Sie beim Kauf auf die passenden Gewindeanschlüsse und den erlaubten Maximaldruck.

Auch wenn der Hersteller keine passenden Ersatzteile bereitstellt oder das Gerät älter ist: Ersatzteile für Kompressoren sind per Internet-Recherche schnell gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren ...