Rasenbewässerung

Der Rasen ist halt eher eine Zierpflanze als eine robuste Wildpflanze: Daher braucht er auch mehr Pflege – das gilt auch bei der Rasenbewässerung. Machen Trockenphasen Gräser eher widerstandfähiger, schwächt zu wenig Wasser Ihren Rasen und macht ihn anfällig gegenüber Unkräutern. Daher ist eine ausgewogene Rasenbewässerung  wichtig für einen dichten, sattgrünen Rasen.

Klar, natürliche Niederschläge übernehmen die Rasenbewässerung vollautomatisch und kostenlos. Aber der Klimawandel zeigt deutlich – auf gleichmäßig verteilten Regen ist nicht mehr in allen Regionen Verlass. Stattdessen verstärken sich extreme Wetterlagen (Starkregen und Trockenperioden). Zeit sich mit einer automatischen Rasenbewässerung auseinanderzusetzen.

Viele Gartenbesitzer scheuen die hohen Kosten für Anschaffung und Reparatur einer automatischen Rasenbewässerung und greifen lieber jeden Abend zum Gartenschlauch. Aber die automatische Gartenbewässerung hat auch sachlich begründete Vorteile:

  • Wasser sparen, da sich der Regner selbst abstellt
  • Feuchte- und Regensensoren bewässern bedarfsgerecht
  • Bewässerung in der Nacht senkt die Verdunstung und spart Trinkwasser
  • Zeitersparnis durch automatische Bewässerung (programmierbare Beregnung)
  • Gleichmäßige Bewässerung der Flächen garantiert gleichmäßiges Wachstum
  • Regelmäßiges Bewässern verhindert Dürre selbst in Trockenperioden
  • Unabhängigkeit von Nachbarn und Familie während des Urlaubs

Praxistipp: Das Video oben zeigt Ihnen, wie Sie einen Rasensprenger selber bauen können. So erhalten Sie ganz kostengünstig alle Vorteile von der Gartenbewässerung.

 

Bewässerungssystem für den Rasen

Ein Bewässerungssystem verspricht mehr Komfort und Freizeit. Denn das Bewässerungscomputer steuert die Rasenbewässerung vollautomatisch – entweder zu festgelegten Zeiten oder nach Bedarf, der über im Garten verteilte Regensensoren gemeldet wird.

Rasenbewässerung

Halbautomatische Bewässerungssysteme bewässern den Rasen dann mit einem klassischen Wassersprenger, der per Gartenschlauch an die Wasserversorgung angeschlossen ist. Mit einem Rasensprenger lässt sich die zu bewässernde Fläche nahezu lückenlos beregnen. Je nach Zuschnitt Ihres Grundstücks wählen Sie zwischen Rechteck- oder Kreisregner.

Praxistipp: Die Wurfweite des Rasensprengers sollte sich durch Regulieren der Wasserdurchflussmenge auf jeden Fall gut einstellen lassen. Impulsregner sind nichts für empfindliche Beete: Der Wasserstrahl erreicht eine hohe Wurfweite, ist aber so stark, dass Pflanzen in der Nähe unter der Bewässerung leiden.

 

Automatische Rasenbewässerung per Bewässerungssystem

Vollautomatisch bewässern Sie Ihren Garten mit einem Versenkregner. Der Versenkregner wird inklusive Wasserleitungen im Rasen vergraben und fährt zur Gartenbewässerung aus seiner Schutzhülse heraus. Das Bewässerungssystem steuert sowohl Zeit, Dauer und Wassermenge der Rasenbewässerung. So lassen sich selbst große Grundstücke mit viel Rasen komfortabel bewässern, ohne schwere Gießkannen schleppen oder den Gartenschlauch "bewachen" zu müssen.

Praxistipp: Wer seine Rasenbewässerung an den Regenwasserspeicher anschließt, spart zudem kostbares Trinkwasser und erhält kostenloses Gießwasser.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Gartenpflege Rasensprenger selber bauen

Rasensprenger selber bauen

Rasensprenger selber bauen – einige Tüftler basteln aus einem Gartenschlauch und einer durchlöcherten PET-Flasche einen Gartensprenger selbst...

Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.