Obstfliege Die besten Tipps & Tricks gegen Obstfliegen

Obstfliegen sind nicht nur unappetitlich, sie können Fäulnis- und Hefebakterien übertragen, die Ihre Lebensmittel schnell verderben lassen. Fällt Ihnen ein Obstfliegen-Befall auf, ist also schnelles Handeln gefragt!

Obstfliege
Obstfliegen: Wie der Name schon sagt, lieben die kleinen Plagegeister Obst – und zwar am liebsten überreif. Foto: iStock/PaulinaKon
Inhalt
  1. Obstfliegen – Was hilft wirklich?
  2. Essigfliegen-Befall – Wie beseitigen? 
  3. Sind Obstfliegen gefährlich?

Obstfliegen in der Küche kennt wohl jeder – entgegen der Annahme, sie würden bei mangelnder Hygiene entstehen, holt man sich die kleinen Fliegen aber meist schon mit dem Einkauf ins Haus. Denn auf Obst und Gemüse aus dem Supermarkt befinden sich häufig viele kleine Eier, die nur darauf warten endlich zu schlüpfen. 

Gartenpflege
Fruchtfliegen

Fruchtfliegen stören und übertragen Krankheitskeime. Die Bekämpfung ist leicht

 

Obstfliegen – Was hilft wirklich?

Die Obstfliege (auch Fruchtfliege oder Essigfliege) ist lästig, die gute Nachricht ist jedoch: Wenn Sie ein paar Tricks in Ihre Routine aufnehmen, können Sie eine Fruchtfliegen-Plage nahezu komplett vermeiden! Da sich Obstfliegen am liebsten von überreifem Obst, Gemüse, Fruchtsäften aber auch Milch, Ketchup und Essig ernähren, können Sie einem Befall vorbeugen, indem Sie diese Lebensmittel verschlossen aufbewahren. Praxistipp: Nach Möglichkeit sollten Sie frisches Obst und Gemüse lieber im Kühlschrank aufbewahren, denn niedrige Temperaturen verhindern, dass sich aus den Eiern geschlechtsreife Obstfliegen entwickeln können! Da sich die Eier schon beim Kauf auf der Schale der frischen Lebensmittel befinden, sollten Sie diese vor der Lagerung gründlich abwaschen. Abtrocknen nicht vergessen – feuchtes Obst und Gemüse reift schneller! 

Gartenpflege Fruchtfliege
Fruchtfliegen: Hausmittel

Fruchtfliegen werden gerade in den heißen Sommermonaten zuhauf von überreifem Obst, Wein und Fruchtsäften angezogen. Einmal nicht aufgepasst und...

Achten Sie außerdem darauf, den Bioabfall regelmäßig aus Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus zu entfernen, denn Mülleimer bieten eine ideale Brutstätte und Nahrungsquelle für die lästigen Obstfliegen. Bei überreifen Lebensmitteln bietet es sich an, diese direkt, in Papier verpackt, in der Biomülltonne statt im Hausmüll zu entsorgen. 
Zwar ist mangelnde Hygiene eher selten der Grund für einen Essigfliegen-Befall, dennoch sollten Sie Ihre Küche und insbesondere Spülbecken sowie Spülmaschine regelmäßig reinigen, denn Essensreste an Besteck und Geschirr ziehen Obstfliegen zusätzlich an! 

 

Essigfliegen-Befall – Wie beseitigen? 

Sind die Obstfliegen erst einmal da, sollten die ersten Maßnahme das Entfernen von befallenem Obst und Bioabfall sowie das Reinigen der Küche inklusive der Brutherde Spülbecken und Spülmaschine sein. Finden die Fruchtfliegen auf Dauer keine Nahrung mehr, verschwinden Sie von alleine – das kann allerdings seine Zeit dauern. Um den Prozess ein wenig zu beschleunigen, können Sie bei der Bekämpfung von Fruchtfliegen mit Hausmitteln nachhelfen! Achtung: Verzichten Sie auf den Einsatz chemischer Vernichtungsprodukte. Diese versprechen zwar schnelle Abhilfe, sind aber nicht nur für Obstfliegen, sondern auch für Menschen gefährlich und haben in der Küche nichts zu suchen!

  • Essig-Spüli-Gemisch: Füllen Sie dazu ein Schälchen mit handelsüblichem Essig und ein paar Tropfen Spülmittel. Der Essig zieht die Obstfliegen an, während das Spülmittel die Oberflächenspannung aufbricht, sodass die kleinen Fliegen darin ertrinken. Da man die Obstfliegen-Plage aber auch in den Griff bekommen kann, ohne die Tiere zu töten, ist diese Methode eher fragwürdig.
  • Duftkräuter: Wer die Obstfliegen vertreiben, aber nicht töten möchte, kann die Plagegeister mit dem Duft einiger Kräuter vertreiben – dazu zählen zum Beispiel Basilikum, Minze, Zitronenmelisse und Lavendel.
  • Lebend-Falle: Eine schnelle und effektive Methode zum Fangen von Fruchtfliegen ist das Aufstellen einer Lebend-Falle. Platzieren Sie in einer Schale oder einem Glas einfach ein paar Stücke überreifes Obst und decken Sie dieses mit Frischhaltefolie ab. Stechen Sie dann Löcher in die Abdeckung – so gelangen die Fruchtfliegen in den Behälter, finden ohne Ihre Hilfe aber nicht wieder hinaus.
 
 

Sind Obstfliegen gefährlich?

Bei einer Sache sind sich wohl alle einig: Obstfliegen sind unappetitlich. Das heißt aber nicht, dass Sie Lebensmittel, auf denen Fruchtfliegen gesessen haben, gleich entsorgen müssen, denn sie sind weder giftig noch gefährlich für den Menschen. Zwar können Sie Hefe- und Fäulnisbakterien übertragen, diese sind aber hauptsächlich für Ihre Lebensmittel schädlich, da sie dafür sorgen, dass Obst und Gemüse schneller gammelt. Gesundheitsgefährdend für den Menschen sind Obstfliegen also nicht, da sie keine Krankheitserreger übertragen!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.