Mücken

Mücken können einem jeden noch so schönen Abend verderben und nachts den Schlaf rauben. Ganz zu schweigen von den vielen juckenden Mückenstichen, die einen noch Tage danach an die kleinen Plagegeister erinnern. An warmen Sommerabenden ist ein guter Mückenschutz daher besonders wichtig.

Bevor Sie einen effektiven Schutz gegen Mücken auswählen, muss zunächst geklärt werden, wovon Mücken überhaupt angezogen werden. Darüber gibt es im Volksmund viele Theorien: Licht, süßes Blut und sogar Frauen. Korrekt ist allerdings keine der drei Antworten. Angezogen werden Mücken nämlich hauptsächlich von dem Kohlendioxid, welches wir ausatmen, und dem Geruch unseres Schweißes, auch Körperwärme und unsere Blutgruppe spielen eine gewisse Rolle bei der Auswahl des Opfers. Guter Mückenschutz besteht daher darin, den menschlichen Geruch zu überdecken oder die Mücken durch Barrieren wie Moskitonetze fernzuhalten.

 
 

Mückenstiche behandeln

Das nervigste an Mücken sind meist nicht die Tiere selbst, sondern die Mückenstiche, die sie uns hinterlassen. In unseren Breitengraden sind diese jedoch meist nicht gefährlich, dafür dank des Juckreizes jedoch umso nerviger. Neben Mitteln aus dem Handel wie Fenistil gibt es auch zahlreiche Hausmittel, die angeblich den Juckreiz lindern sollen. Mehr Infos zum Thema Mückenstiche finden Sie auf PraxisVita.

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.