Vergleich: 8 Motorhacken im Test

Mit einer Motorhacke stellen Sie in Rekordzeit Pflanzbereitschaft her. Wer in seinem Nutzgarten nicht ständig den Spaten schwingen will, für den ist eine Bodenhacke die richtige Ergänzung im garteneigenen Fuhrpark. Gemeinsam mit dem TÜV Rheinland haben wir im Motorhacken-Test mit acht Bodenhacken das Feld umgegraben – und mussten feststellen, dass einige Motorhacken im Test nur mit starker Hand geführt werden können.

Motorhacken im Praxitest

Neben dem praktischen Test auf einem extra vorbereiteten Feld mit homogenen Bedingungen wurden die Motorhacken der links genannten Marken in den Laboren des TÜV Rheinland auf Sicherheit überprüft. Auch wenn alle Motorhacken den Boden lockern, zeigt der Test deutliche Unterschiede im Detail:

Diese Geräte haben wir getestet:
  • Agria
  • AL-KO
  • Atika
  • Güde
  • Honda
  • MTD
  • Viking

Motorhacken aus dem Baumarkt offenbarten im Vergleich zu den anderen Bodenhacken deutliche Schwächen. Vor allem bei den Sicherheitstests fielen diese Geräte negativ auf, weshalb sie auch in der Endnote moderat abgewertet wurden. Zwei der acht getesteten Motorhacken im Vergleich zeigten bei dieser Sicherheitsprüfung Mängel, was zu folgendem Ergebnis führte: vier Motorhacken wurden mit der Note "gut" ausgezeichnet, drei Modelle bekamen ein "befriedigend" und eine Hacke wurde von den Testern mit "ausreichend" bewertet.

Was ist eine Motorhacke?

Motorhacken sind Gartenmaschinen, die den Boden im Garten auflockern. Bei diesem Maschinentyp wird der Boden mit sternförmig angeordneten Hackmessern gleichmäßig durchgekämmt – die Lage der Erdschichten bleibt dabei aber weitgehend erhalten. Deshalb ist diese Art der Auflockerung schonender als ein Umgraben des Erdreichs. Dabei bremst ein hinter dem rotierenden Hackwerkzeug angeordneter Sporn den Vortrieb der Maschine – die Hacke arbeitet sich in kontrollierter Tiefe in den Boden ein und lockert die Erde mehr oder weniger gründlich. In der Regel ist der Hacksporn verstellbar, um die Arbeitsintensität einfacher kontrollieren zu können.

Gartenpflege
Bodenfräse

Wer in seinem Garten Nutzpflanzen anbaut, findet in einer Bodenfräse einen kräfteschonenden Helfer

 

Welche Motorhacke ist die beste?

Bei den getesteten Motorhacken sind uns Vor- und Nachteile bei der Benutzung aufgefallen. Welche drei Vor- und Nachteile wir beobachtet haben, sehen Sie in der folgenden Aufzählung.

Positiv aufgefallen im Motorhacken-Test

  • Die Steckteile sind meist mit Federsteckern gesichert und können so werkzeuglos gelöst werden.
  • Die getesteten Hacken arbeiten meist auch auf groben Boden gut.
  • Bei den meisten Motoren sind Betriebsmittel leicht nachfüllbar.

Negativ aufgefallen im Motorhacken-Test

  • Bei den meisten Hacken muss der Anwender die gehackte Fläche betreten.
  • Auf einigen Hacken ist die Anzahl der Piktogramme eher zu groß und somit verwirrend.
  • Die Abstimmung der Geräte auf unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten ist nicht immer ganz einfach.
Handhabung und Führbarkeit haben wir im Vergleich bewertet. Foto: sidm / DW, CK
 

Motorhacke kaufen: Was beachten?

Motorhacken können das Auflockern von Beeten deutlich leichter machen. Aber was muss man beachten, wenn man sich eine Bodenhacke kaufen möchte? Wir haben in unserem Vergleich auf folgende Dinge geachtet.

  • Praxistest: Auf einem Feld haben wir die Bodenbeschaffenheit einer Nutzgarten-Kultur nachgestellt, um vergleichbare Bedingungen für alle Maschinen herzustellen. Dabei war der Boden für mehrere Vergleichsreihen verschieden stark vorgelockert. Im direkten Vergleich haben unsere Tester die Ergonomie bewertet und wie einfach sich die Hacken bedienen und im Boden führen lassen.
  • Manövrierbarkeit: Die Geräte wurden in einer mit Schalbrettern künstlich hergestellten Ecke gewendet.
  • Lautstärke: Die Lärmbelastung haben wir auf freiem Feld bei eingeschaltetem Hackwerkzeug am Ohr des Anwenders gemessen.
  • Sicherheit: Die mechanische Sicherheit beurteilte der TÜV Rheinland anhand eines Konstruktions-Checks, der sich an den einschlägigen Normen orientierte.

8 Motorhacken haben wir in unserem Test verglichen. Aber welche ist der Testsieger? Alle Bodenhacken aus dem Vergleich mit den Wertungen und Noten finden Sie in unserer übersichtlichen Tabelle (Download weiter unten).


Name: MTD T/205
Motorleistung (kW): 2
Gewicht (betriebsfertig, kg): 34
Fazit: Preiswerte, dafür aber auch einfacher aufgebaute Hacke, weniger Vortrieb

Affiliate Link
Auf Amazon kaufen


Name: MTD T/245
Motorleistung (kW): 3,3
Gewicht (betriebsfertig, kg): 36
Fazit: Preiswerte, dafür aber auch einfacher aufgebaute Hacke, schwieriger führbar

Affiliate Link
Auf Amazon kaufen


 

Aktuellen Motorhacken-Test herunterladen

Motorhacken-Test
Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Sie möchten wissen, welche Motorhacke die beste ist? Dann laden Sie sich unsere übersichtliche Tabelle herunter und profitieren Sie von dem Expertenwissen unserer Tester. Die Tabelle mit den detaillierten Einzel-Ergebnissen zum aktuellen Motorhacken-Test 05/2014 finden Sie hier als Download >>

Was kostet eine Motorhacke?

Wenn Sie einen kleinen Garten haben und sich das Auflockern des Bodens erleichtern möchten, reicht meist auch eine Motorhacke unter 100 Euro. Leistungsstärkere Bodenhacker für größere Flächen sind teurer. In unserem Test haben wir Motorhacken im Wert zwischen 320 und 1000 Euro verglichen. Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann sich auch nach gebrauchten Motorhacken umsehen oder sich mit einem Nachbar zusammentun. So können Sie sich den Preis und die Bodenhacke teilen.

Motorhacke mieten

Wer die Bodenhacke nicht häufig benutzt oder sich nicht sicher ist, ob sich eine Motorhacke lohnt, kann sich auch erst mal eine Motorhacke mieten. Viele große Geräte kann man sich in Baumärkten ausleihen. Das gilt auch für Bodenhacken. So können Sie manchmal auch verschiedene Geräte für ein paar Stunden ausleihen und schauen, welche Ihre Anforderungen erfüllt.

Holzwerkstatt
Werkzeugverleih

Wir geben Tipps, was Sie beim Mieten von großen Geräten wie Bagger und Co. beachten sollten

Motorhacke: Mit Benzin oder elektrisch?

Motorhacken werden entweder mit Benzin oder elektrisch angetrieben. Aber was ist besser? So unterscheiden sich die beiden Antriebsarten:

  • Benzin: Motorhacken, die mit Benzin betrieben werden, sind sehr leistungsstark und können so auch schwere Böden umgraben. Sie sind dadurch aber gleichzeitig sehr laut und geben Abgase ab. Dafür sind Sie ohne Kabel mobiler. Ein großer Tank ermöglicht zusätzlich eine lange Laufzeit.
  • Elektrisch: Elektro-Motorhacken sind, sind deutlich leiser, leichter und günstiger. Dadurch haben sie aber auch weniger Leistung und sind eher für kleine Gärten geeignet. Durch das Kabel sind Sie in der Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt und manchmal hält der Akku nicht so lange.

Quelle: selbst ist der Mann 5 / 2014

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.