Küchenrückwand: Betonoptik

Küchenrückwand: Betonoptik

Mit dieser Küchenrückwand in Betonoptik müssen auch Mieter nicht mehr auf eine schicke Küche verzichten.

Küchenrückwand: Betonoptik

Messen Sie die Fliesenspiegel-Fläche exakt aus und schneiden eine Trägerplatte z. B. aus Multiplex (hier: 15 mm) zu.

Küchenrückwand: Betonoptik

Die Platte sollte umlaufend etwa 2-3 mm Luft zu den angrenzenden Wänden haben. Dann Montagekleber auftragen.

Küchenrückwand: Betonoptik

Die dünne imi-Beton-Platte mit etwas Überstand ins Kleberbett legen und andrücken. Dann trocknen lassen.

Küchenrückwand: Betonoptik

Anschließend besäumen Sie die Platte mit der Stichsäge.

Küchenrückwand: Betonoptik

Unterputz-Steckdosen anzeichnen und mit der Lochsäge ausschneiden.

Küchenrückwand: Betonoptik

Die Platte mit doppelseitigem Montageband auf dem Fliesenspiegel befestigen. Rundum auf gleiches Spaltmaß achten!

Küchenrückwand: Betonoptik

Randabschlüsse werden mit Aluminium-Winkelprofilen verkleidet. Schneiden Sie diese auf Gehrung zu.

Küchenrückwand: Betonoptik

Transparenten Montagekleber oder Bausilikon (neutralvernetzend) in die Fuge geben …

Küchenrückwand: Betonoptik

… und den unteren Winkelprofil-Schenkel in die Fuge schieben.

Küchenrückwand: Betonoptik

Auf diese Weise lassen sich auch Außenecken an Hängeschränken abdecken.

Küchenrückwand: Betonoptik

Dann montieren Sie die Steckdosen. Schrauben Sie jedoch zunächst Putzausgleichringe auf die Installationsdosen!

Küchenrückwand: Betonoptik

Zum Schluss versiegeln Sie von außen die Fugen zu den Aluprofilen – so erhalten Sie einen sauberen Abschluss.

Küchenrückwand: Betonoptik

Wie gegossen: Die täuschend echt wirkende Sichtbeton-Oberfläche.

Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.