Kerzen gestalten

Das sind die schönsten Kerzen-Ideen

Kerzen sorgen besonders im Winter für eine gemütliche Atmosphäre. Dafür müssen Sie keine teuren Kerzen kaufen. Günstiger und noch schöner ist es, wenn Sie Ihre Kerzen gestalten.

1 / 13
Foto: iStock / Alexey_R
Auf Pinterest merken

Das sind die schönsten Kerzen-Ideen

Das Kerzen gestalten ist eine schöne DIY-Idee für den Herbst und Winter. Da man nur wenige Materialien und kaum Werkzeug braucht, kann man auch in kurzer Zeit die Kerzen selbst gestalten. Die schönsten Ideen und besten Tipps finden Sie hier.

Passend zum Thema:
Windlicht winterlich gestalten
Brandgefahr durch Kerzen senken

Glitzer-Windlicht basteln

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie und erfahren Sie, wie Sie Kerzen gestalten können. Dort finden Sie auch die passenden Anleitungen.

Seit wann gibt es Kerzen?

Kerzen gibt es schon seit Ewigkeiten. Man schätzt, dass die ersten Kerzen schon vor etwa 5000 Jahren brannten. Dabei hatten sie aber eine etwas andere Form als die Kerzen, wie wir sie heute kennen. Sie hatten damals einen Docht aus z.B. Papyrus, Hanf oder Stroh und wurden dann in Talg getaucht und getränkt. Das verwendete Wachs stammte dabei von Pflanzen und Insekten. Ab dem 2. Jahrhundert wurde der Docht dann auch mehrere Male in Bienenwachs getaucht. Im Mittelalter durfte dann auch nur noch Bienenwachs für die Kerzenherstellung verwendet werden. Erst 1725 gab es dann die ersten Stearin-Kerzen. Kurz nach der Erfindung von Paraffin wurde 1839 auch die erste Paraffin-Kerze vorgestellt. Heute bestehen die meisten Kerzen aus einer Mischung aus Paraffin und Stearin und werden überwiegend gegossen.

Praxistipp: Rußende und flackernde Kerzen muss man nicht hinnehmen. Im schwarzen Rauch sind auch Giftstoffe enthalten, die man nicht einatmen möchte! Die Tipps im folgenden Video lassen Kerzen sauberer & sparsamer abbrennen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kerzen gestalten: Ideen

Wenn Sie Ihre eigenen Kerzen gestalten möchten, fehlt Ihnen jetzt nur noch die richtige Idee. Wie kann man Kerzen gestalten? Gerade dann, wenn Sie Ihre eigenen Kerzen basteln, können Sie die Kerzen auf unterschiedlichste Weise gestalten. So können Sie das Wachs einschmelzen und auch in verschiedene Farben einfärben. Auch die Form können Sie hierbei ganz eigenständig gestalten. Sie möchten eine Duftkerze herstellen? Dann brauchen Sie nur Ihren Lieblingsduft. Wenn Sie z.B. Lavendelöl verwenden, können Sie auch Lavendelblüten in dem Wachs verarbeiten. Natürlich geht das auch, wenn Sie keinen Duft verwenden.

Doch nicht nur selbst gemachte Kerzen kann man verzieren. Auch gekaufte Kerzen können Sie mit ein paar tollen Tricks verzieren. An der Form und Farbe kann man meist nur wenig ändern. Doch es gibt farbige Wachsplatten, aus denen Sie Zahlen, Buchstaben oder auch andere Motive einfach ausschneiden können. Dabei können Sie dann ganz frei die Wachsplatte in der Farbe wählen, die Ihnen am besten gefällt! So werden beispielsweise Taufkerzen, Kerzen für die Kommunion oder auch für die Hochzeit ganz individuell nach Ihren Wünschen dekoriert. Verzieren können Sie die Kerzen aber auch mit getrockneten Blumen. Hierbei ordnen Sie die Blumen auf der Kerze an und umwickeln sie dann mit Backpapier. Wenn Sie dann den Föhn auf die Kerze halten, wird der Wachs der Kerze weich. Durch das anschließende Abkühlen bleiben die Blüten, wie durch Kleber, an der Kerze kleben. Fertig ist die schöne Blumenkerze, die sich perfekt als DIY-Geschenk eignet.
Praxistipp: Kerzen können Sie auch an Weihnachten basteln und verschenken. An Weihnachten machen sich selbst gebastelte Kerzen aber auch gut als Deko.

Kerzen gestalten: Zubehör

Zum Kerzen gestalten brauchen Sie nicht viel Zubehör. Das macht das Kerzen verzieren auch so einfach. Wenn Sie Ihre Kerze selber basteln, benötigen Sie Wachs oder Kerzenreste, Docht, einen großen Topf, eine geeignete Form und am besten eine leere Konservendose. In der Konservendose können Sie das Wachs in einem Wasserbad schmelzen und müssen diese nicht reinigen. Wer seine Kerzen dann noch weiter verzieren oder einfärben möchte, braucht auch noch farbige Wachsplatten oder Wachslinsen und z.B. Trockenblumen oder -blüten. Für die gekauften Kerzen brauchen Sie die Deko, die Sie verwenden möchten (z.B. Blüten oder Wachsplatten) und eine Schere. Mit dieser können Sie die Wachsplatten ganz leicht zuschneiden und dann direkt auf der Kerze festdrücken. Deswegen ist das Kerzen gestalten auch für Kinder eine tolle und kreative Beschäftigung.

Praxistipp: Womit Kerzen beschriften? Für das Beschriften von Kerzen können Sie Wachsliner (auch Candle Liner genannt) nutzen. Dabei handelt es sich um kleine Fläschchen mit flüssigem Wachs. Dieses können Sie dann wie einen Stift benutzen und so auch filigrane Sprüche auftragen.

Welche Kerzen gibt es?

Wenn Sie Ihre Kerzen selber machen, kommt es vor allem auf die Gießform an. Bei den gekauften Kerzen gibt es eine riesige Auswahl. Besonders beliebt sind aber Stumpenkerzen, Stabkerzen und natürlich Teelichter.

Welche Kerzen sind gut?

Wenn man Kerzen kaufen möchte, fragt man sich zwangsläufig, welche Kerzen gut sind. Gerade wenn es sich um teurere Kerzen handelt, möchte man wissen: Woran erkennt man gute Kerzen? Ob die Kerzen gut sind, hängt davon ab, was man erwartet. Möchte man umweltfreundliche Kerzen sind Bienenwachskerzen am besten. Denn diese sind ein natürliches Produkt. Daher sind sie in diesem Fall auch besser als Paraffin- oder Palmöl-Kerzen. Wenn es darum geht, dass die Kerzen möglichst wenig Geruch verströmen, sind aber Paraffin- oder Stearin-Kerzen besser. Denn Bienenwachskerzen haben einen ziemlich starken Eigengeruch. Damit die Kerzen besser brennen, sollten Sie auch darauf achten, dass die Kerzen keinen Farbstoff enthalten. Dieser kann den Docht verstopfen. Sie sehen also schon: Die beste Kerze lässt sich nicht so einfach bestimmen.

Praxistipp: Sie können einfach verschiedene Kerzen ausprobieren. Gefällt Ihnen eine besonders gut (vom Brennverhalten, dem Duft, der Farbe, dem Motiv, …) können Sie sie immer wieder nachkaufen.

Wo Kerzen entsorgen?

Hat man Kerzenreste übrig, fragt man sich: Wohin mit den Kerzenresten? Da Wachs nicht recycelt werden kann, gehört es in den Restmüll. Noch besser ist es nur, wenn Sie aus den Resten neue Kerzen gießen oder ziehen. Wie genau Sie individuelle Kerzen selber basteln, erfahren Sie in der Bildergalerie ganz oben.

Das könnte Sie auch interessieren ...