Kellerabdichtung Drainage-System für einen trockenen Keller

Der Bau eines Kellers ist vergleichsweise teuer: Damit der wertvolle Nutzraum im Untergeschoss genutzt werden kann, ist eine langlebige Kellerabdichtung unverzichtbar. Ist die Außenabdichtung defekt, wird der Keller feucht – eine spätere Nachbesserung meist nur unter großem Aufwand leistbar. Dieses Drainage-System für Kellerwände verspricht dauerhaft trockene Wände im Keller!

Kellerdrainage
Foto: Hersteller / Bisotherm

Damit die Räume des Kellergeschosses dauerhaft genutzt werden können, ist der Feuchteschutz in Form einer Vertikalsperre nach dem Stand der Bautechnik unerlässlich: Senkrechte Abdichtungen schützen, die vom Erdreich berührten Bauteile, wie Wände, gegen das Eindringen von Feuchtigkeit von außen. Allerdings muss auch diese Vertikalsperre (aus Folien, Dichtanstrichen und Bitumenbahnen) gegen mechanische Beschädigungen geschützt werden. Meist erfolgt das über sogenannte Noppenbahnen. Besseren Schutz der Kellerabdichtung versprechen die Drainagesteine von Bisotherm – sie leiten auch anfallendes Wasser schnell und dauerhaft von den Kellerwänden fort.

 

Dauerhafter Schutz gegen Feuchtigkeit und mechanische Einflüsse

Drainagesteine
Beispielhafte Anwendung und Ausführung für den sicheren Schutz erdberührter und gegen Feuchtigkeit abgedichtete Bauteiler, wie bspw. eine Kelleraußenwand eines Wohnraumes. Foto: Hersteller / Bisotherm

Die Drainagesteine werden trocken, also ohne Mörtel in der Lagerfuge, im Verband versetzt und durch das angeschüttete Erdreich bzw. den Filterkies gehalten. In den Hohlkammern Drainsteine wird das Wasser sicher nach unten in die Fußrinne abgeleitet und so vom Bauwerk ferngehalten. Ergänzend kann das Wasser auch in Grundrohre abgeleitet werden, die im oberen Bereich aus porösem, wasserdurchlässigem Material bestehen.
Die Fußrinne wird in einem gleichmäßigen Gefälle (> 0,5%) verlegt und an den Stoßstellen vermörtelt. Die Drainagesteine sind im Verband zu versetzen, ohne sie zu vermörteln. Den oberen Abschluss bildet der Abdeckstein mit einer Kiesschüttung. Damit ist eine funktionsfähige Luftzirkulation innerhalb der Filterwand gewährleistet.

Drainagesteine

Das BisoBims Drainsteinsystem ist ein komplettes System bestehend aus der Fußrinne, dem BisoBims Drainstein und dem oberen Abdeckstein. Es schützt erdberührte Bauteile gleich zweimal: gegen Feuchtigkeit und gegen Beschädigungen der Abdichtung sowie des Bauteils an sich.
Die Drainagesteine sind Hohlfiltersteine gemäß „Güterichtlinien für Drainsteine aus haufwerksporigem Beton“, versichert der Hersteller. Diese Struktur verhindert das Eindringen von Erde, nicht aber von Wasser und somit bleibt die Drainkonstruktion dauerhaft funktionstüchtig.

Quelle/Fotos: Bisotherm

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.