Handy-Zubehör

Smartphone-Gadgets für Heimwerker

Aus selbst ist der Mann 2/2024

Preiswertes Handy-Zubehör nutzt die technischen Möglichkeiten Ihres Smartphones für clevere Anwendungen. 

(1/11)
Foto: sidm / MMM

Smartphone-Gadgets für Heimwerker

Mit Handy-Zubehör können Sie mit Ihrem Smartphone noch mehr machen.

Foto: sidm / MMM

Schutzhülle fürs Handy

Gepolsterte Handyhüllen sind für gängige Modelle ab unter 10 Euro erhältlich. Das hier gezeigte Modell kann mit seinem drehbaren Clip auf der Rückseite sogar aufgestellt werden. 

Foto: sidm / MMM

Schutzhülle fürs Handy

 Das Handy wird einfach in die flexible Schutzhülle gedrückt und durch den flexiblen Rand gehalten. Aussparungen für Kameralinsen und Übertragungspads für die Tasten des Smartphones ermöglichen die komfortable Nutzung.

 

Foto: sidm / MMM

Inspektions-Kamera

Nur rund 6 Millimeter im Durchmesser misst diese Minikamera mit LED-Licht. Der USB-Anschluss passt an Laptops, aber auch (eventuell mit Adapter) an Handys. 

Foto: sidm / MMM

Inspektions-Kamera

Mit der Kamera ist oft großer Aufwand zur Öffnung von Verkleidungen entbehrlich.

Foto: sidm / MMM

Vorsatz-Objektive

Ab rund 10 Euro sind Sets mit Weitwinkel- und Makro-Objektiven erhältlich, die mit einer Halteklammer vor der Linse der Handykamera platziert werden. 

 

Foto: sidm / MMM

Vorsatz-Objektive

Die Montage erfolgt einfach mit Federkraft – es können dabei alle Kameras des Handys genutzt werden. Mit den Vorsatzobjektiven sind weite Ausschnitte und extreme Nahaufnahmen möglich – je nach Brennweite. 

 

Foto: sidm / MMM

Ringlicht fürs Handy

Mit einer solchen eigentlich für Selfies gedachten Ausleuchtung setzen Sie Ihre Projekte perfekt in Szene! Ein Stativgewinde und ein Fernauslöser erweitern den Nutzungsbereich der Beleuchtung. 

Foto: sidm / MMM

Ringlicht fürs Handy

Helligkeit und Farbtemperatur des mit rund 12 Euro preiswerten Licht-Sets können angepasst werden. 

Foto: sidm / MMM

Handy-Stativ

Solche kompakten Selfie-Stick-Stative mit Fernauslöser gibt es ab rund 20 Euro. Die teleskopierbaren Stativbeine werden ins Gehäuse eingefädelt. 

Foto: sidm / MMM

Handy-Stativ

Handyhalter und Bluetooth-Fernauslöser finden im Griff Platz.  Außerdem wird so ein sicherer Halt für Foto- und Filmaufnahmen sowie als Display-Ständer gewährleistet.

Mehr Funktion für wenig Geld – unter dieser Maxime haben wir für Sie nach Handy-Zubehör geforscht, das sich auch fürs Heimwerker-Hobby nutzen lässt. Allen diesen neudeutsch als Gadget (Vorrichtung) angepriesenen Artikeln ist gemein, dass sie die hochwertigen Ausstattungen moderner Handys für spezifische Zwecke besser nutzbar machen oder das teure Smartphone vor Schaden bewahren – idealerweise beides.

Dieses Handy-Zubehör brauchen Sie

Im Handel werden natürlich verschiedene Gadgets angeboten. Doch nicht jedes ist notwendig. Gerade als Heimwerker kann man vieles gar nicht gebrauchen. Dennoch gibt es auch Handy-Zubehör, welches wirklich sinnvoll ist und auch in der Werkstatt nützlich sein kann.

Wir haben uns fünf Dinge genauer angesehen und konnten dabei auch die Vorteile entdecken. In der Bildergalerie finden Sie bereits ein paar nützliche Informationen. Um auf ein bestimmtes Zubehörteil zu gelangen, können Sie einfach in der Linkbox das gewünschte Produkt anwählen. Sie können sich aber auch durch unsere gesamte Bildergalerie klicken, um alle zu sehen. Genaure Infos zu dem Handy-Zubehör finden Sie auch in den nächsten Abschnitten.

Schutz fürs Smartphone

Beginnen wir mit dem Schutz: Ein sogenanntes Panzer-Schutzglas für das Display sollte jedes Smartphone haben – erhältlich in jedem Handy-Shop exakt passend zu Ihrem Modell, ab rund 2 Euro. Außerdem empfehlenswert gerade auf der Baustelle ist eine möglichst gut gepolsterte Schutzhülle. Solide Modelle findet man in Internet-Shops, wenn man nach "Schutzhülle Handwerker" sucht – ergänzt mit der genauen Modellbezeichnung. Selbst preiswerte Ausführungen weisen exakt passende Aussparungen für Kameras, Mikrofon und Ladestecker auf, außerdem Soft-Tasten, damit die Bedienung auch mit Hülle uneingeschränkt funktioniert.

Wasserschutzhüllen bieten selbst in Flüssigkeiten Schutz. Foto: sidm / MMM

Praxistipp: Solche Schutztaschen mit solide wasserdicht verschließendem Riegel sind ab rund 20 Euro erhältlich. Die stabilen Kunststoff-Taschen bieten mit ihrem strapazierfähigen Material auch einen gewissen mechanischen Schutz, dennoch können Fotos und Videos geschossen werden, Touchscreen und Tasten des Handys funktionieren auch in der Tasche – sogar telefonieren ist weiterhin möglich. 

Kamera und Objektiv fürs Handy

Nützlich sind außerdem Inspektions-Kameras, die an einem langen Verbindungskabel – bei dem hier gezeigten Modell sind es fünf Meter – in enge Bereiche und hinter Verkleidungen geführt werden können. Die schlanken Kameras gibt es mit guter Auflösung schon ab 20 Euro, dabei können gängige Modelle sowohl an PC und Laptop als auch an Smartphones und Tablets betrieben werden. Für den unkomplizierten Anschluss sorgen USB-Verbinder mit Adaptern oder – wie im hier gezeigten Fall – ein klappbarer USB-Stecker, in dem auch ein Mini-USB-Anschluss integriert ist.

Um die Darstellung des Kamerabildes zu ermöglichen und die Anzeige als Foto oder Video aufzuzeichnen, werden in der Regel Standard-Anzeigeprogramme und -Apps verwendet, zu denen die beigepackte Anleitung einen Link per QR-Code enthält. Schwachpunkt dieser preiswerten Produkte sind eine mangelnde Stabilität der zur Kamera führenden Leitung, womit die Navigation hinter Abdeckungen schwierig werden kann. Abhilfe schafft zum Beispiel eine um die Zuleitung gewickelte Installationsader. Eine weitere Steuerung der Kamera oder des LED-Lichts ist nicht möglich – immerhin werden meist ein Spiegel zur Ablenkung des Kamerablicks und am Kamerakopf fixierbare Drahtschlingen, in unserem Fall auch mit einem Magneten – mitgeliefert, mit denen zum Beispiel nach kleinen Gegenständen oder verborgenen Drahtenden geangelt werden kann.

Eine clevere und einfach nutzbare Funktionserweiterung sind auch Vorsatz-Objektive, die einfach mit einer Federklammer über einer der eingebauten Kameras positioniert werden und – je nach Linse – eine Weitwinkel- oder Makrofunktion bieten. Gegenüber den Zoom-Möglichkeiten des Handys bieten diese Linsen meist eine erheblich bessere Auflösung und Schärfe, da Vergrößerungen optisch erzielt werden. Bei Weitwinkelaufnahmen kann der Rand der Linse allerdings wie ein Bullauge sichtbar werden (mechanische Vignettierung). Ähnliche Vorsätze gibt es übrigens auch für den Tele-Bereich bis hin zum Mono-Okular für sehr große Vergrößerungen, die zum Beispiel für die Tierbeobachtung interessant sein können.

Ringlicht und Stativ fürs Smartphone

Ebenfalls ausprobiert haben wir preiswerte Beleuchtungen und Stative, die zwar nicht unmittelbar dem Heimwerken dienen, immerhin aber für die Dokumentation und Präsentation der gebauten Objekte nützlich sind. Fotografen nutzen Ringblitze für die gleichmäßige und weitgehend schattenfreie Ausleuchtung kleiner Objekte.

Dauerhaft leuchtende und in Helligkeit und Farbtemperatur regelbare LED-Ringbeleuchtungen sind aktuell für die Selfie-Fotografie in Mode und werden daher sehr preiswert angeboten. Wir haben die Technik mit anders herum im Halter fixiertem Smartphone einfach "umgedreht" eingesetzt und für die Ausleuchtung  genutzt. Mit dabei ist fast immer auch ein Fernauslöser, der per Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt werden kann. Ein solcher Helfer ist nicht nur für Fotos interessant, sondern auch für Telefon- und Videogespräche, bei denen Sie beide Hände frei haben wollen. 

Das könnte Sie auch interessieren ...