Test: 15 Handbeile im Vergleich

Mit einhändig bedienbaren Handbeilen können Sie Spanholz zum Anzünden des Kamins direkt an der Feuerstelle spalten, kleinere Beile sind darüber hinaus für die Mitnahme bei Camping- und Trekkingtouren geeignet. Im Handbeil-Test haben wir 15 Outdoor- und Haushaltsbeile mit der VPA Remscheid getestet.

Handbeile Test
Foto: sidm / KEH
Diese Marken haben wir getestet:
  • Fiskars
  • Freund Victoria
  • Gardena
  • Stihl

Auf den Anschliff und die Klingenform kommt es an: so könnte man die Erfahrungen aus unserem Handbeil-Test zusammenfassen: Wir haben insgesamt 15 Beile der links aufgelisteten Hersteller und Beile von Hultafors und ein Noname-Produkt unter Praxisbedingungen verglichen und im Labor der VPA Remscheid geprüft. Nur zwei Handbeile erhielten die Bestnote "sehr gut". Im Mittelfeld konnten 7 Beile ein "gut", ein weiteres ein "befriedigend" erstreiten. Mit viermal "ausreichend" und einem "mangelhaft" getesteten Beil, legte der Handbeil-Test auch die Schwächen dieser Produktgattung offen! Der neueste Trend der Handbeil-Hersteller Kunststoff-Beile mit vergossenem Schneidkopf! Neben den links stehenden Marken haben wir außerdem Fishbull, Fuxtec, Ruthe, Gerber, Halder, Ochsenkopf, Herbertz und Picard getestet. Welches Handbeil Testsieger wurde, erfahren Sie hier.

Welches Beil für Anmachholz?

In unserem Test haben wir zwei verschiedene Arten von Handbeilen getestet: Outdoor- und Haushaltbeile. Doch welches Beil ist wofür geeignet? Welches Handbeil ist für Anmachholz und welches Beil für das Holzhacken geeignet?
Outdoor-Beile sind für die Vorbereitung des Lagerfeuers nur bedingt brauchbar
Die kompakten Outdoor-Beile sind meist mit einer zwar scharfen, aber auch schmalen Klinge ausgestattet. Mit dieser Geometrie können zwar kleinere Späne für Anzündholz abgetrennt werden, ein Spalten größerer Ast- und Stammteile scheitert allerdings an der zu geringen Spaltkraft: Das Beil bleibt stecken und kann das Holz nicht teilen.

Kamin Anzündholz
Anfeuerholz selber machen

Klar: Ein dicker Scheit fängt schlechter Feuer als dünnes, trockenes Anfeuerholz! Anzündholz kann man fertig geschlagen kaufen – aber auch...

Welches Beil zum Holzhacken?

Anders die etwas größeren Haushaltsbeile: Ihre Klinge ist etwas dicker geformt und trennt die Holzfasern damit deutlich besser. Obwohl die Schneide meist kürzer ist als bei den Outdoor-Beilen, sind diese Werkzeuge vielseitiger nutzbar, zumal ein längerer Griffbereich meist auch eine beidhändige Nutzung zulässt.

 

Welches Handbeil ist das beste?

In unserem Test haben wir Outdoor- und Haushaltbeile getestet. Diese sind für verschiedene Anwendungen zu gebrauchen und weisen teilweise auch preislich große Unterschiede auf. Zur Bewertung der Spaltkraft haben wir z.B. Brennholz geteilt und Anzündholz hergestellt. Welche Vor- und Nachteile wir bei unserem Vergleich entdeckt haben, sehen Sie hier.

Positiv aufgefallen im Handbeil-Test

  • Einige Beile werden mit einen stabilen Klingenschutz geliefert.
  • Fast auf allen Beilen finden sich die vorgeschriebenen Piktogramme.

Negativ aufgefallen im Handbeil-Test

  • Viele der Griffe sind unbequem und drücken.
  • Einige der Beile waren nicht gerade eingestielt.
 

Handbeil kaufen: Worauf achten?

Bei der Auswahl an Handbeilen können Sie sich gar nicht entscheiden? Wichtig ist, dass Sie auf Ihre Bedürfnisse achten. Benötigen Sie ein Handbeil zum Camping? Oder doch eher, um Holzscheite zu teilen? Was Sie noch beachten sollten, wenn Sie sich ein Handbeil kaufen, haben wir hier zusammengefasst. Das waren unsere Testkriterien:

  • Verarbeitung: Einige der Handbeile waren unsauber eingestielt, wiesen raue Oberflächen und Grate auf oder zeigten bereits vor der ersten Nutzung Korrosion.
  • Ergonomie: Rutschsicher soll der Griff in der Hand liegen – und dabei nicht zu rau sein. Oft störten zu stark ausgestellte Bereiche am Stielende, die bei der Arbeit in den Handballen drücken.
  • Spalten: Das größte Gewicht in der Bewertung erhielt der Praxistest. Dabei wurden frisches und abgelagertes Holz in feinere Streifen gespalten (Anmachholz), außerdem haben wir auch kleinere Scheite mit den Handwerkzeugen bearbeitet. Bei den Outdoor-Beilen haben wir das Spalten von Scheiten mit geringerer Gewichtung in die Endnote einbezogen.
  • Konstruktions-Check: Überprüft wurde, ob Stiel und Axtkopf solide genug miteinander verbunden sind, außerdem wurden Materialqualität und Anschliff überprüft und bewertet.
  • Kennzeichnung: Der Hersteller muss auf dem Werkzeug vermerkt sein – die Norm fordert eine Angabe mit der postalischen Adresse.
  • Sicherheitshinweise: Piktogramme verweisen auf wesentliche Anwendungsgefahren, diese müssen dauerhaft auf der Axt befestigt sein.

So viele Handbeile! Wie soll man sich da nur entscheiden? Neben den oben aufgelisteten Testkriterien zeigt Ihnen unsere Ergebnis-Tabelle (Download weiter unten), welches Handbeil unser Favorit ist. Hier sehen Sie eine paar Beile, die wir mit der VPA getestet haben.


Haushaltsbeile

Name: Gardena Universalbeil 900 B
Gewicht (g): 868
Ergonomie: Abrutschschutz stört
Fazit: Sehr gutes Spalten, Abrutschschutz stört


Name: Fiskars Freizeitbeil X7-XS
Gewicht (g): 644
Ergonomie: Abrutschschutz zu ausgeprägt
Fazit: Sehr gutes Spalten, Abrutschschutz stört


Name: Freund Viktoria 907
Gewicht (g): 802
Ergonomie: handlich
Fazit: Sehr handlich, sehr gutes Spalten


Outdoor-Beile

Name: Herbertz Top Collection 522300
Gewicht (g): 802
Ergonomie: Griffmaterial hart, kopflastig
Fazit: Sehr hochwertige Verarbeitung, mittlere Spaltwirkung


Name: Ochsenkopf OX 270 GST 600
Gewicht (g): 924
Ergonomie: handlich, ausgewogen
Fazit: Sehr hochwertige Verarbeitung, aber kaum Spaltwirkung


 

Aktuellen Handbeil-Test herunterladen

Handbeil-Test
Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Zwischen 10 und 94 Euro kosten die Handbeile aus unserem Vergleich. Aber ist der Preis ein Beweis dafür, wie gut ein Beil ist? Oder hat der Preis nichts mit der Qualität zu tun? Welche 15 Handbeile wir getestet haben und welches Beil unser Testsieger ist, zeigt unsere übersichtliche Tabelle. Die Tabelle mit allen detaillierten Prüf-Ergebnissen zum aktuellen Handbeil-Test 06/2018 finden Sie hier als Download.

Beil-Arten

Ein Beil ist eine kleine Axt, die auch mit nur einer Hand benutzt werden kann. Doch welche Beil-Arten gibt es? Wir stellen Ihnen 5 verschiedene Beil-Arten vor.

  1. Camping-Beil: Wird auch Outdoor-Beil genannt und wird als Multifunktionswerkzeug beim Campen genutzt. Das Beilblatt hat dabei oft Aussparungen, um Nägel zu ziehen oder Flaschen zu öffnen.
  2. Spaltbeil: Ein Spaltbeil ist für die Herstellung von Anmachholz geeignet. Es hat eine relativ kurze und schmale Klinge.
  3. Jagdbeil: Das Jagdbeil kann für leichte Forstarbeiten genutzt werden oder auch Wild zerlegen.
  4. Tischlerbeil: Ein Tischlerbeil kann für feinere Arbeiten, wie z.B. Schreinerarbeiten oder zum Schnitzen genutzt werden.
  5. Japanisches Handbeil: Ein japanisches Handbeil soll für vielfältige Arbeiten geeignet sein. Sowohl feine als auch starke Hiebe sollen damit möglich sein.

Handbeil schärfen

Zum Schleifen von Handbeilen und Äxten ist eine Schleifmaschine gut geeignet. Zuerst verwenden Sie die grobe Seite, um die Klinge zu begradigen. Dann wird die Klinge geschliffen.

Gartenpflege
Axt schärfen

Spitz geschliffene Werkzeuge schneiden besser, werden dafür aber schneller stumpf

Sollten Sie keine Schleifmaschine haben, können Sie auch einen Abziehstein verwenden. Dafür befeuchten Sie den Schleifstein und benutzen dann ebenfalls zuerst die grobe Seite. Danach schleifen Sie mit der feinen Seite des Steins die Klinge und pflegen diese abschließend mit etwas Öl.
Praxistipp: Zwischendurch sollten Sie immer wieder die abgeschliffenen Überreste von der Klinge entfernen. Ansonsten können Sie die Klinge beschädigen.

Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.