Garagenbodenfarbe

Garagenboden streichen

Aus selbst ist der Mann 3/2020

Mineralische Böden lassen sich einfach streichen. Gerade Garagen verlangen jedoch spezielle Garagenbodenfarben mit besonderen Eigenschaften.

(1/10)
Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Wir beschichten einen in die Jahre gekommenen Betonboden mit Garagenbodenfarbe neu.

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Alte 1K- und 2K-Beschichtungen abschleifen, grobe Unebenheiten ebenfalls. Schmutz abbürsten oder ggf. mit Hochdruck reinigen.

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Laub und sonstigen Schmutz abkehren. Stark mit Öl, Fett oder Gummiabrieb verschmutzte Flächen sind ungeeignet!

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Den oben auf dem Gebinde befindlichen Härter der Grundmasse zugeben und mit einem Rührwerk gut durchmischen.

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Zur Grundierung die Mischung mit 5 bis 10 Prozent Wasser verdünnen; gut durchmischen.

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Der Auftrag erfolgt mit Pinsel oder auf Flächen bequem mit der Farbrolle. Streichen Sie zur Tür bzw. zum Tor hin!

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Zum sauberen Abstreifen verwenden Sie am besten eine Farbwanne. Die erste Beschichtung dann gute 12 Stunden …

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

… trocknen lassen. Es folgt dann mindestens ein weiterer, unverdünnter Auftrag. Härter und Grundmasse wieder gut durchmischen.

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Beachten Sie beim Auftrag, dass die angerührte Masse nur ca. 90 Minuten verarbeitet werden darf, sonst führt es zu niedrigerer Festigkeit/Haftungsverlust.

Foto: sidm / CK

Garagenboden streichen

Die beschichtete Fläche ist nach ca. drei Tagen mechanisch belastbar und nach sieben Tagen völlig ausgehärtet.

Checkliste Werkzeug

  • Besen

  • Bohrmaschine mit Rührquirl

  • Farbrolle

Ein Garagenboden muss nicht schön aussehen, aber ein wasserabweisender, schützender Anstrich mit spezieller Bodenfarbe verlängert nicht nur die Lebensdauer des Betonbodens oder Estrichs, sondern sorgt auch für eine gewisse Pflegeleichtigkeit.

Zweikomponentige Garagenbodenfarbe

Wer einen alten, unansehnlichen Garagenboden streichen möchte, muss eine Beschichtung auswählen, die beständig gegen verdünnte Laugen, schwache Säuren, Motorenöl, Benzin, Wasser und wässrige Salzlösungen ist. Auch muss sie gegen Weichmacherwanderung durch Autoreifen gewappnet sein. Geeignet dafür sind spezielle, zweikomponentige Garagenbodenfarben. Wir haben hierfür Alpina Garagen-Bodenfarbe verwendet. Sie ist nicht in jedem Baumarkt oder Farbhandel erhältlich. Im Zweifel beim Hersteller nachfragen.

Garagenbodenfarbe
Der in die Jahre gekommene Betonboden hatte die Beschichtung dringend nötig. Foto: sidm / CK

Praxistipp: Für Heizöltankräume eignen sich diese Farben nicht, hier sind wiederum speziell geeignete Beschichtungen auszuwählen.

Garagenboden streichen in 3 Schritten

Den Garagenboden streichen, ist nicht so einfach, wie eine Zimmerwand zu streichen. Der Auftrag kann nur auf ölfreien, sauberen Untergründen erfolgen.

  1. Schleifen: Alte Beschichtungen müssen vorher abgeschliffen werden.
  2. Säubern: Laub, Schmutz und sonstigen Dreck mit einem Besen säubern.
  3. Streichen: Zum Garagentor hin streichen. Praxistipp: Die angerührte Masse darf nur eine gewisse Zeit lang bearbeitet werden. Beachten sie die Hersteller-Angaben.

Die Garage benötigt nach dem Farbauftrag zunächst einige Tage Trockenzeit. Nach drei Tagem ist sie bereits wieder belastbar, nach sieben Tagen ist die Beschichtung völlig ausgehärtet.

Das könnte Sie auch interessieren ...