Futterhaus bauen

Tolle Upcycling-Idee für den Garten: Aus einer alten Laterne kann man ein funktionelles Futterhaus für Vögel bauen. Die Körner bleiben darin trocken und werden nicht verschmutzt. So bauen Sie das Futterhaus.

Zudem sieht es auch noch total spannend aus, denn so ein Häuschen gibt's nicht oft. Wir zeigen, wie Sie das Futterhaus bauen können.

 

Futterhaus bauen aus alter Laterne

Checkliste Werkzeug
  • Bohrmaschine
  • Handsäge

Eine umfunktionierte Laterne ist nicht nur ein Schmuckstück für den Garten, sondern kann auch ein hygienisches Silo-Futterhaus sein. Das Futter bleibt darin trocken und wird nicht mit Kot verschmutzt. Es rutscht nach, sobald der Futtertisch unter der Öffnung leergefuttert ist. Wer keine ausgediente Laterne hat, findet in Baumärkten oft welche im Sonderangebot für wenige Euro.

Gartengestaltung
Vogelfutterhaus selber bauen

Ganz schön spießig: Bei diesem Vogelhaus wird das Futter auf Spieße gesteckt

Zum Futterhaus bauen brauchen Sie noch 1,5 bis 2 mm dünnen, rostfreien Gartendraht, eine Metallsäge und Metallbohrer mit 2,5 bis 3 mm Durchmesser. Stellen Sie die Laterne zum Markieren der Bohrpunkte für die Holzplatte so, dass die Ecken der Laterne jeweils auf eine Kante des Holzes zeigen. So passt später mehr Futter auf den Tisch. Als Sitzstangen dienen vier schwarz lackierte Rundhölzer, z. B. Mikadostäbchen. Binden Sie zunächst zwei davon mit schwarzen Kabelbindern an den Draht, der den Futtertisch hält. Die anderen beiden befestigen Sie im rechten Winkel an den beiden ersten Stangen. Zum Aufhängen eignet sich eine feste Kordel oder eine rostfreie Kette, die Sie mit einem Stück Draht an der Laterne festbinden.

Fotos: Thomas Heß

Einfach
1 - 25 €
Unter 1 Tag
1

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2010

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.