Terrasse betonieren

Fundament für Terrasse

Aus selbst ist der Mann 5/2016

Möchte man seine Terrasse mit fest verklebten Fliesen oder Natursteinen gestalten, benötigt man ein stabiles Betonfundament. So eine massive Bodenplatte kann auch für ein Gartenhaus genutzt werden.Wir zeigen, wie Sie ein Betonfundament für die Terrasse selbst gießen und abdichten.

(1/27)
Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Für den Bau von Schalungen sind rohe, ca. 25 mm starke Bretter geeignet, die gegen den Druck des Betons nach außen abgestützt werden müssen. Pflöcke sichern die Schalungsbretter gegen das Gewicht des frischen Betons. Auf ihnen wird die Betonfläche mit einem Brett gerade abgezogen.

Bauanleitung

Betonfundament für Terrasse

Praxistipp Beton mischen: Als Bindemittel verwendet man in verschiedenen Mischungsverhältnissen Kalk und Zement. Der Zuschlag ist gereinigter, trockener und mischkörniger Sand, gegebenenfalls Kies und kleine Steine. Das Wasser muss stets sauber sein. Man braucht circa 0,5 Liter Wasser pro 1 kg Zement. Trocken einen Teil Zement mit vier Teilen Zuschlag vermischen. In eine Mulde einen Teil des Wassers hineingeben, die Mischung dazugeben und gut durchmischen. Der Beton ist fertig, wenn die Masse beim Glattstreichen steif bleibt und nicht zerläuft.

Beton

Betonfundament für Terrasse

Die Oberseite der Schalung muss der neuen Betonoberfläche entsprechen. Wichtig: Planen Sie ein Gefälle vom Haus weg ein!

Fundament

Betonfundament für Terrasse

Mit langen Latten und Unterlegklötzen übertragen Sie die Höhen zu den Rändern hin.

Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Die Höhen haus- und gartenseitig kontrollieren und ein gleichmäßiges Gefälle von ca. 2 Prozent zum Garten berücksichtigen.

Gartenhaus

Betonfundament für Terrasse

Anhand der ausgerichteten Holzklötze mit Brettern die Schalung anfertigen.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Pflöcke sichern die Bretter gegen den Betondruck.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Ein rechter Winkel besteht, wenn man je 60 und 80 cm vom Eckpunkt wegmisst und sich dann diagonal 100 cm ergeben.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Nach und nach entsteht so eine Schalung in der gewünschten Größe, deren Oberseite die Fundamenthöhe darstellt.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Das neue Gefälle ersetzte den alten Abfluss, er wurde mit trockenem Sand verfüllt.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Für eine gute Klebehaftung den Beton ringsum ein bisschen anschleifen und säubern.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Den Abfluss z. B. mit einer Kunststoffabdeckung schließen, so wird Rückstau verhindert.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Die Abdeckung mit Montagekleber über dem ehemaligen Abflussloch befestigen.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Haben Sie die alte Fundamentplatte abgefegt, kann der Beton kommen.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Als Abdichtmittel haben wir benutzt: Lugato Schwarzer Blocker Schutzfolie. Das ist ein lösemittelfreier, flexibler, wasserdichter Bitumen-Kautschuk-Anstrich zum Abdichten von Kelleraußenwänden und Fundamenten, besonders im rissgefährdeten Bereich. Dazu haben wir ein Dichtungsband für den festen Einbau in Eckfugen genutzt.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Eckbereiche säubern und mit einem Abdichtanstrich behandeln, hier Bitumenschutzfolie.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

In den noch frischen Anstrich Dichtungsband einlegen und andrücken. Am besten abgestimmte Produkte eines Herstellers verwenden.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Auf das Dichtungsband trägt man nochmals Abdichtanstrich auf.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Gegebenenfalls mit einer Kelle fest andrücken.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Kleben bzw. fixieren Sie den Randdämmstreifen, der mindestens die spätere Höhe der Fundamentplatte aufweisen muss.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Auf der besenreinen alten Bodenplatte PE-Folie doppelt auslegen. Diese an den Rändern ein Stück nach oben führen.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Legen Sie Baustahlmatten auf, erhöht sich die Stabilität der Bodenplatte.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Alle Anschlussbereiche zum Haus oder zu Mauern, Treppen etc. mit Randdämmstreifen versehen.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Nun den Beton aufbringen. Mischen Sie ihn etwas mehr als erdfeucht an, damit er sich gut nacharbeiten lässt.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Den Beton gründlich mit Schaufel und Stampfer verdichten; so viel Beton aufbringen, bis man ihn über die Schalung ...

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

... glatt abziehen kann. Es dürfen keine Senken verbleiben, in denen sich Wasser sammelt; ggf. mit Reibebrett nacharbeiten.

Betonfundament für Terrasse

Betonfundament für Terrasse

Die Fläche zum Schutz gegen schnelles Austrocknen und Regen mit einer Folie abdecken (gegen Wegwehen sichern!).

Damit das Terrassen-Fundament die gewünschte Form erhält, fertigt man eine Schalung an. Wichtig für ein neues Fundament: Erde 80 cm tief ausheben, mit Sand und Kies frostfrei gründen. Bei der Abdichtung ist wichtig, dass die Randbereiche, wo schnell Risse entstehen und Nässe eindringt, gut gearbeitet werden. Für eine Entkoppelung der neuen Bodenplatte verklebt man Randdämmstreifen.
Sind Betonuntergründe gebrochen, empfiehlt sich beim Neuaufbau des Fundaments die Trennung der alten und neuen Bodenplatte. Dazu legt man vor dem Betonieren eine 0,2-mm-PE-Folie doppelt aus und verklebt – wie erwähnt – Randdämmstreifen. Baustahlmatten sind bei einem Terrassenfundament statisch nicht nötig, beugen aber erneuten Rissen und Brüchen vor.

Betonfundament der Terrasse nachbehandeln

Checkliste Werkzeug

  • Hammer

  • Pinsel

  • Richtlatte

  • Schaufel

  • Zollstock

Im Sommer sollten Sie den Beton durch Besprühen mit Wasser oder mit wassergetränkten Jutematten feucht halten, gleichzeitig aber auch mittels PE-Folie vor (zu viel) Regen und frühzeitigem Austrocknen schützen. Im Winter sollte man den Beton in den ersten drei Tagen keiner Temperatur unter 10 Grad Celsius aussetzen – Wärmedämmfolien kann dabei helfen. Die Länge der Nachbehandlung liegt je nach Wetter etwa zwischen 7 und 30 Tagen.