close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Faltenfilter

Faltenfilter gehören zum Standard in Staubsaugern. Sie sollen die Luft von sämtlichen Staub und Dreck reinigen, bevor diese wieder hinaus geblasen wird. Doch wozu gibt es eigentlich Faltenfilter?

Mit einer größeren Oberfläche soll die Filterleistung bei Faltenfiltern vergrößert werden – doch nicht immer funktioniert dieser Trick. Vor allem größere Partikel können die Falten verstopfen und die Saugleistung stark einschränken.

Test
Werkstattsauger-Test

Eine saubere Werkstatt ist ein Muss für Heimwerker: Wir haben acht Werkstattsauger getestet

 

Faltenfilter in Werkstattsaugern

Gefaltete Papierfilter sind in Werkstattsaugern Teil des typischen Reinigungssystems, meist kann außerdem ein weiterer Filter in Beutelform genutzt werden, um die Reinigung der Maschine zu erleichtern. Der Vortiel von Faltenfiltern: Faltenfilter vervielfältigen die Filterfläche enorm. In der oben gezeigten Patronen stehen zum Beispiel statt 140 Quadratzentimeter über 2500 Quadratzentimeter Fläche zur Verfügung. Die größere Fläche vermeidet ein schnelles Zusetzen der Filterporen, sofern die im Luftstrom transportierten Partikel nicht zu groß sind.

Größere Partikel – zum Beispiel Sägespäne – können allerdings nicht in die engen Bereiche der Faltung vordringen und lagern sich zwischen den benachbarten Filterwänden ab. In der Folge setzt sich der Filter zu – einige Sauger wirken diesem Effekt mit Gegenstromluft oder Rüttelmotoren entgegen.

Fotos: sidm / Archiv

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.