Dachrinne montieren

Aus selbst ist der Mann 9/2021

Für die Dachentwässerung stehen verschiedene Materialien zur Wahl. Am Ende entscheiden Sie, ob Sie eine Dachrinne aus Zink montieren, aus Kupfer oder doch lieber aus Kunststoff? Jedes Material hat seine Eigenschaften und mit ihnen seine Vor- und Nachteile, die wir Ihnen hier erläutern. Außerdem erfahren Sie, wie Sie die Dachrinne montieren.

(1/25)
Bauanleitung

Dachrinne montieren

Hier eine Beispielrechnung, um die Dachrinne zu montieren: Das Dach rechts hat eine Länge von 15 m und eine Breite von 10 m. Die Grundrissfläche des Hauses beträgt somit 150 m². Erhält jede Hausseite einen Fallrohranschluss, so ist die zu entwässernde Grundfläche 75 m². Werden zwei Abläufe je Hausseite angeschlossen, so halbiert sich die zu entwässernde Grundfläche auf 37,5 m².

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Die erste Dachlatte freilegen und alle 50 bis 70 cm in Breite der Rinneneisen Aussparungen vornehmen.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Wenn Sie die Dachrinne montieren, müssen die Dachsteine ein Drittel in die Rinne hineinreichen; richten Sie das erste Rinneneisen entsprechend aus.

Dachrinne

Dachrinne montieren

Rinneneisen zurechtbiegen (Neben verzinkten Rinneneisen sind verschiedene, auch verstellbare Kunststoffrinnenhalter erhältlich).

Bauanleitung

Dachrinne montieren

Mit rostfreien Schrauben/Nägeln in der Aussparung der Dachlatte befestigen.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Das Rinneneisen am anderen Ende befestigen. Richtschnur/Wasserwaage helfen, das Gefälle von 2 bis 3 cm einzuhalten.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Die restlichen Rinneneisen entlang der Schnur befestigen, Rinne anhalten und ablängen. Endkappe ist zum Aufstecken.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Dort, wo das Fallrohr verlaufen soll, den Rinnenstutzen auf die Rinne stecken, Rundung anzeichnen ...

Bauanleitung: Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

... und aussägen.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Nach dem Aussägen das Loch entgraten und den Rinnenstutzen hinten wieder einhängen und vorne fest aufstecken.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Einzelne Rinnenabschnitte (Längen: 1, 2, 3 oder 4 m) werden mit Hilfe von Verbindungsschalen zusammengesteckt.

Dachrinne anbringen

Dachrinne montieren

Beim Einhängen des nun vorbereiteten Rinnensystems mit einer Blechschere Einschnitte für die Halter vornehmen.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Auf den Rinnenstutzen ein Bogenstück aufstecken und den Abstand bis zum nächsten Bogen an der Wand ausmessen.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Das entsprechende Fallrohrstück (Längen: 1, 2, 5 und 3 m) passend ablängen ...

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

... und Schnittkanten entgraten.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Die einzelnen Fallrohrabschnitte werden einfach zusammengesteckt.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Am oberen Ende das Fallrohr mittels Festschelle sichern, von der Wandmitte bis zum Boden mittels Losschelle.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Ein Regensammler lässt sich einfach durch Aufstecken in das Fallrohr integrieren.

Dachrinne anbringen

Dachrinne montieren

Er wird mit einem ¾-Zoll-Schlauch mit der Regentonne verbunden. Das Fallrohr unten mittels KG-Rohr zum Kanal führen.

Bauanleitung: Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Wer Erfahrung mit dem Lötkolben hat, kann auch eine Zinkrinne selbst montieren – genaues Messen vorausgesetzt! Die Systembauteile erleichtern die Arbeit. Rinnenhalter wie beim Kunststoffsystem beschrieben mit 2 bis 3 cm Gefälle zum Fallrohr hin montieren. Die zu beiden Enden gespannte Richtschnur hilft.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Mit einer Metallsäge lassen sich die Rinnen- und Fallrohrabschnitte ablängen.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Vor allem bei Gehrungsschnitten genau messen und sägen, der Lötspalt sollte nirgends breiter als 0,2 mm sein!

Dachrinne anbringen

Dachrinne montieren

Zuerst die Nahtstellen stark erhitzen, dann verlöten. Als Lötdraht eignet sich Zinnlot, als Flussmittel Lötwasser.

Dachrinne montieren

Dachrinne montieren

Hier am Balkon kommt noch ein Zinkprofilblech zum Einsatz, das über Eck bis in die Rinne reicht; Nahtstellen verlöten.

Dachrinne anbringen

Dachrinne montieren

Eine Dachentwässerung besteht aus vielen Einzelteilen, die dann die Dachrinne und das Fallrohr bilden. Hier beispielhaft ein Rinnensystem aus Zink.

Checkliste Werkzeug

  • Akku-Bohrschrauber

  • Blechschere

  • Kombizange

  • Lochsäge

  • Säge

  • Schere

  • Schraubendreher

  • Wasserwaage

  • Zollstock

Wenn Sie eine Dachrinne montieren wollen, sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken über das Material machen. Dachrinnen werden aus Metallen wie Kupfer, Titanzink oder Edelstahl und PVC hergestellt. Generell sind Metalle langlebiger als Kunststoff, da sie Witterungseinflüssen länger standhalten – PVC wird mit den Jahren spröde. Kunststoffrinnen haben allerdings den Vorteil, dass sie in vielen Farben und Designs erhältlich sind. Zudem ist das Material gegenüber Metall günstig und das Montieren der Dachrinne simpel. Die Einzelteile werden einfach ineinander gesteckt, aufwendiges Löten entfällt. Kunststoff findet häufig bei Nebengebäuden (Wintergarten, Gartenhaus) Verwendung, denn an die Entwässerung von Hauptgebäuden wagen sich nur wenige Hausbesitzer selbst heran. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich auch, die Dachrinnenmontage dem Profi zu überlassen. In der Regel wird dann Metall verbaut. Mit Titanzink sind Sie auf der sicheren Seite. Es bietet hohe Beständigkeit und somit hohen Schutz auch bei starken Witterungseinflüssen.

Dachrinne montieren: Kosten

Die Wahl des Materials entscheidet auch über die Kosten der Regenrinne. Edelstahl überzeugt eher durch eine hochwertige Optik – aber die Verarbeitung ist aufwendig und teuer. Kupfer hat die positive Eigenschaft, dass es stabil und formtreu bleibt. Die Formen von Dachrinnen reichen von halbrund über kasten- bis zu keilförmig. Wobei die beiden erstgenannten die gängigsten Ausführungen sind. Eine halbrunde Rinne wird bei großen Dachflächen gewählt, denn sie hat die besten Eigenschaften bezüglich des Wasserflusses. Die Position der Dachentwässerung ist unterschiedlich. In Europa zählt die vorgehängte Dachrinne zur gängigsten Form. Diese wird mit einem Rinnenhaken an der Traufbohle befestigt. Die Dachrinnenmontage ist schnell und kostengünstig. Sie erfolgt mit Rinnenhaltern, die an die Dachkonstruktion montiert werden.

Dachrinne montieren: Gefälle der Dachrinne

Bei längeren Metallrinnen baut man Dehnungselemente wie Dilatationsbleche (Ausdehnungsbleche) oder Rinnenverbinder ein. Das Wasser wird über Einhang-, Lötstutzen oder Wasserfangkasten von der Rinne ins Fallrohrsystem geleitet. Damit das Wasser schneller abfließt, muss die Dachrinne ein Gefälle von 0,5 bis 2 Prozent aufweisen. Möchten Sie das Fallrohr an eine Regenwassernutzungsanlage anschließen, benötigen Sie eine Regenwasserklappe, einen Wassersammler oder einen Anschluss der Fallleitung in eine Zisterne. Für die Nutzung des Regenwassers spielt das Material der Dachrinne und Fallrohre keine große Rolle.

Entscheidender ist die Beschaffenheit des Daches. Bei unbeschichteten Metalldächern kann sich das Wasser mit Metallionen anreichern, sodass Sie Obst- und Gemüsepflanzen nicht mehr bewässern sollten. Durch Dachrinnen und Fallrohre ist die Anreicherung aber sehr gering. Ein größeres Problem ist mitunter Laub. Hier hilft ein Laubfang. Er wird einfach in die Dachrinne eingelegt und festgeklemmt. Dennoch muss eine Dachrinne ab und zu gereinigt werden, am besten kurz vor dem Winter. Die Größe der Dachrinne ermittelt man übrigens nach der an das Ablaufrohr anzuschließenden Dachfläche, dem Dachgefälle und der örtlichen Niederschlagsmenge. Der Regenwasserabfluss wird als Wassermenge berechnet, die pro Sekunde den Regenwasserleitungen zugeführt wird. Hieraus errechnet der Fachmann den Querschnitt für die Regenfallrohre. Beim Einkauf also Ihre Quadratmeter Dachfläche parat haben und nachfragen!

Das könnte Sie auch interessieren ...