close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Brennholzunterstand Offenen Brennholz-Schuppen selber bauen

Wer seinen Kamin mit Brennholz anfeuern will, muss dieses trocken, gut belüftet und vor Witterungseinflüssen geschützt lagern. Ein Brennholzunterstand eignet sich dafür besonders gut.

Einen Brennholzunterstand für sein Kaminholz kann man mit wenig Aufwand ganz leicht selber bauen. Dabei zu beachten ist jedoch, dass genügend Luft zwischen und hinter dem Holz zirkulieren können muss.

Checkliste Werkzeug
  • Akku-Bohrer
  • Erdbohrer
  • Fuchsschwanz
  • Kappsäge
  • Schaufel
  • Stichsäge
  • Wasserwaage
  • Winkelschleifer
  • Zwingen

Bevor Sie mit dem Bau des Brennholzunterstands beginnen, kalkulieren Sie vorab, wie viel Holz überhaupt gelagert werden soll. Wer täglich viel Brennholz benötigt, braucht auch einen großen Schuppen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden eine Bauanleitung für einen Unterstand, in dem Sie Ihr Kaminholz trocken und sicher lagern können. Die genaue Anleitung für den Bau des Brennholunterstands finden Sie in der Bildergalerie oben >>

 

Brennholzunterstand selber bauen

Bei diesem Brennholzunterstand handelt es sich um eine einfache Konstruktion mit einem Dach aus OSB-Platten und Dachpappe zum Schutz vor Witterungseinflüssen sowie Baustahlmatten für die Seitenwände und die Rückwand. Die Baustahlmatten lassen sich gut mit dem Winkelschleifer zuschneiden und mit Kabelschellen an den Pfosten befestigen.

Praxistipp: Wenn Sie die das Brennholz selbst machen, muss es erst trocknen, bevor Sie es in den Kamin geben können. Daher ist das Lagern wichtig. Was Sie beachten müssen, zeigt das Video:

 

Aus Kostengründen haben wir Europaletten für den Boden verwendet, man kann aber auch Terrassendielen verlegen. So sehen die groben Schritte für den Bau aus:

  1. Zunächst sägen Sie die Sparren für das Dach zu.
  2. Anschließend bauen Sie den Bodenrahmen und betonieren die Pfostenschuhe ein.
  3. Längen Sie die Balken für die Pfosten ab und verschrauben Sie diese mit den Pfostenschuhen.
  4. Dann steht das Grundgerüst. Jetzt können Sie dieses mit Holzschutzfarbe streichen (am besten zwei Mal).
  5. Als nächstes werden die Sparren für das Dach angebracht.
  6. Die Wände bestehen aus Baustahlmatten. Sie können diese mit dem Winkelschleifer zuschneiden und danach montieren.
  7. Danach werden die OSB-Platten auf den Sparren angebracht.
  8. Zuletzt werden die Blendbretter montiert und das Dach mit Dachpappe ausgelegt.
Einfach
500 - 1000 €
2-3 Tage
1

Quelle: selbst ist der Mann 11 / 2020

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2023 selbst.de. All rights reserved.