Bärlauch anpflanzen

Lecker! Ob für Salate, Pestos oder pikante Brotaufstriche: Gourmets lieben den würzigen Bärlauchgeschmack und vor allem seine dezente Konzentration an Duftstoffen – Verächter von Knoblauchgeruch wissen das zu schätzen!

Bärlauch anpflanzen
Bärlauch anpflanzen gelingt mit Zwiebeln ganz leicht.

Die gut 30 cm hohen Pflanzen lassen sich in der Küche wie Schnittlauch oder Knoblauch verwenden und bestens einfrieren. Besonders frisch wird es, wenn Sie in Ihrem eigenen Garten Bärlauch anpflanzen und ernten.

Vorsicht vor Verwechslungen! Ungeübte Bärlauch-Sammler pflücken schnell Maiglöckchen-Blätter, die beim Verzehr aber schwer im Magen liegen! Übelkeit, erbrechen, Magenschmerzen können die Folge sein. Besser Sie wissen Bärlauch sicher von seinen Doppelgängern zu unterscheiden! Das Video erklärt, woran Sie Bärlauch erkennen und woauf Sie beim Bärlauch-Sammeln achten sollten:

 
 

Bärlauch im Garten pflanzen

Da Bärlauch (Allium ursinum) auch im Garten Großbestände anstrebt, verbannt man ihn in ausbruchsichere Beete mit senkrecht eingegrabenen Steinplatten als Begrenzung oder setzt ihn in große Kübel. Bärlauch ernten Sie von März bis Anfang Mai, dann beginnt die Blütezeit. Diese geht bis Juni, danach zieht sich Bärlauch wieder in den Boden zurück und hinterlässt Lücken im Beet, die Sie mit austreibenden Farnen, Astilben, Waldmeister oder Lungenkraut schließen.

Anleitung: Bärlauch anpflanzen

Der Bärlauch bevorzugt einen leicht feuchten, humus- und kalkhaltigen Boden. Besonders gut gedeiht er im Halbschatten, am besten unter Bäumen oder Sträuchern. Da sich Bärlauch am richtigen Standort gerne ausbreitet, sollten Sie das Kraut etwas Abseits im Garten pflanzen und die Wurzelsperre nicht vergessen..

Bärlauch anpflanzen

Möchten Sie Bärlauch anpflanzen, können Sie ganze Pflanzen im Topf im Supermarkt kaufen und im Frühjahr pflanzen. Da Bärlauch ein Kalkeimer ist, können Sie die Pflanze im Herbst anpflanzen. Als Zwiebel wird das Kraut ca. 5 cm in die Erde eingepflanzt. Samen können ebenfalls etwa 2 cm tief im Herbst angepflanzt werden, sie brauchen jedoch mindestens ein Jahr, um zu keimen. Selbst gewonnene Samen keimen manchmal erst im zweiten Jahr.

Gartengestaltung Grüne Samen an einer verblühten Bärlauch-Blüte.
Bärlauch-Samen: Aussaat und Verwendung

Bärlauch, oder auch Allium ursinum, wächst auch in der freien Natur. Dort darf man die Blätter auch ernten. Doch jedes Mal in den Wald zu gehen, um...

Viel Pflege benötigt der Bärlauch nach dem Anpflanzen nicht mehr. Ist es im Sommer zu trocken, sollten Sie die Pflanze etwas gießen. Bärlauch ist unbestechlich, Düngen steigert weder den Ertrag noch seine Größe. Verwöhnen Sie die Pflanze im Herbst mit einer dicken Laubschicht und lichten Sie den Bestand etwas aus, sofern das Kraut sich zu breit macht.
Praxistipp: Mit Zwiebeln oder Samen können Sie die Pflanze auch vermehren. So haben Sie im nächsten Frühjahr noch mehr von dem leckeren Kraut.

Bärlauch ernten

Schneiden Sie von März bis Anfang Mai frische Blätter mit einer scharfen Schere ab – ältere Blätter, die bereits blühen, können noch gegessen werden, schmecken jedoch nicht mehr so gut – sie verlieren ihr Aroma und werden faserig. Alle Pflanzenteile sind essbar, von der Zwiebel bis zur Blüte.

Bärlauch anpflanzen

Ernten Sie den Bärlauch nicht aus dem eigenen Garten, sondern in der freien Natur (z.B. im Wald), sollten Sie besonders auf die giftigen Doppelgänger des Bärlauchs, wie Maiglöckchen und Herbstzeitlose achten. Im Zweifelsfall die Pflanze lieber stehen lassen. Wie Sie die Pflanzen unterscheiden, haben wir im Artikel "Bärlauch verwechseln"  für Sie zusammengefasst >>

Wie Sie leckeres Bärlauch-Pesto selbst machen, zeigt das Video:

 

Weitere leckere Bärlauch-Rezepte gibt es hier >>

Fotos: sidm / TH

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.