X
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Leimringe Wann Leimringe anbringen, wann entfernen?

Um Ihre Obstbäume vor den gefräßigen Raupen des Frostspanners zu schützen, ist das Anbringen von Leimringen im Herbst ein probates Mittel. Das rechtzeitige Entfernen der Leimringe ist allerdings mindestens genauso wichtig.

Leimring am Baum
Foto: Alexander Ließ / iStock

Frostspanner – das klingt bereits so bedrohlich! Dabei handelt es sich dabei schlicht um einen unscheinbaren kleinen braunen Falter. Gefährlich sehen die Tiere nicht gerade aus, als kleine grün-gelbe Raupen fressen sie jedoch ganze Obstbäume kahl! Leimringe, an denen die Frostspanner-Weibchen auf ihrem Weg den Baum hinauf kleben bleiben, verhindern das. Wichtig ist jedoch auch, dass Sie die Leimringe entfernen, sobald die Gefahr vorüber ist. Ansonsten schaden Sie Ihrem Garten mehr, als dass Sie ihm nützen.

 

Frostspanner bekämpfen: Leimringe schützen Ihre Bäume!

Sind die Knospen und Blätter von Ihrem Baum schon ganz kahlgefressen? Dann war hier wohl der Frostspanner am Werk! Doch keine Panik: Die Schäden sehen meist schlimmer aus als sie sind. Betroffene Bäume treiben im Laufe des Jahres einfach neu aus. Auf Dauer schwächt das die Bäume jedoch.

Frostspanner Raupe
Foto: rbkelle / Fotolia

Hatten Sie also einmal einen Frostspanner-Befall sollten Sie im folgenden Herbst vorbeugen, indem Sie Leimringe anbringen.

Leimringe anbringen gegen Frostspanner

Leimringe sind einfache Klebestreifen, die um den Baum gewickelt werden. Doch wie soll das gegen fliegende Insekten helfen? Ganz einfach: Während die Männchen fliegen können, können die Weibchen nur krabbeln. Sobald die ersten Nachtfröste einsetzen, fliegen die Männchen los, während die Weibchen den Baum hochklettern. In der Baumkrone paaren sie sich dann und die Weibchen legen hunderte Eier ab. Fängt man daher Ende September/Anfang Oktober bis in den Januar hinein die kletternden Weibchen in den Leimringen, hat man im Frühjahr auch kein Problem mit den Raupen.

Leimringe am Baum

Wenn Sie die Leimringe anbringen, achten Sie darauf, dass sie fest angebracht sind und die Frostspanner nicht durch eine Lücke drunter durchkriechen können. Ist das aufgrund der Beschaffenheit des Baums schwierig, ist Raupenleim zum Aufpinseln eine gute Alternative. Sowohl Leimringe als auch Raupenleim sollten im Januar einmal erneuert werden.

Praxistipp: Besonders oft vom Frostspanner betroffen sind Obstbäume, vor allem Süßkirschen, aber auch Ahorne, Buchen und Linden können von der gefräßigen Raupe befallen werden.
Foto: B.Wylezich / Fotolia

 

Leimringe: Wann entfernen?

Häufig wird empfohlen, die Leimringe bis zum Frühjahr dranzulassen. Das ist jedoch komplett unnötig, denn die Frostspanner sind in der Regel nur bis in den Januar hinein unterwegs. Ab Februar können und sollten Sie daher die Leimringe entfernen. Lassen Sie sie zu lange am Baum, fangen Sie damit nicht nur Schädlinge, sondern auch Nützlinge wie Marienkäfer und Florfliegen.

Leimringe entfernen, aber richtig!

Zum Entfernen der Leimringe sollten Sie unbedingt Handschuhe tragen und eine alte Schere verwenden, da die Ringe selbst nach Monaten im Gebrauch noch stark kleben. Nachdem Sie die Leimringe im Hausmüll entfernt haben, schauen Sie sich die Baumrinde noch einmal ganz genau an. Kommen die Frostspanner-Weibchen am Baum nicht weiter hoch, legen Sie ihre Eier auch gerne einfach an Ort und Stelle ab. Entfernen Sie diese Eigelege unbedingt mit einer Bürste vom Baum.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.