close
Schön, dass Sie auf unserer Seite sind! Wir wollen Ihnen auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass Sie uns dabei unterstützen. Dafür müssen Sie nur für www.selbst.de Ihren Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Smart Home Kamera Überwachungskameras für mehr Sicherheit zuhause

Aktuelle Smart Home Kameras melden, wenn daheim etwas Unerwartetes passiert – sogar mit Gesichtserkennung und ohne Stromverbindung. 

Mal eben nach dem Rechten sehen: Früher musste man damit Verwandte, Nachbarn oder Freunde beauftragen. Inzwischen kann man das selbst erledigen – mit einem Blick aufs Handy. Ist zu Hause eine Smart Home Kamera installiert, überträgt diese in Full-HD-Qualität, was gerade in den heimischen vier Wänden passiert.

 Smart Home Kameras nutzen inzwischen schon künstliche Intelligenz und erkennen sogar Gesichter – auf diese Weise können Fehlalarme vermieden werden. Schließlich können Sie Videoüberwachung inzwischen auch dort einsetzen, wo weder Strom noch Internetanbindung vorhanden sind.

     

    Welche Smart Home Kameras gibt es?

    Mit WLAN, Akku oder Kabel? Es gibt viele Smart Home Kameras. Und einige funktionieren mit WLAN. Doch es gibt auch Kameras, die einen Akku besitzen oder sogar eine eigene SIM-Karte.

    Vor dem Kauf einer Überwachungskamera sind daher immer zwei grundlegende Überlegungen empfehlenswert:

    • Eine Überwachungskamera kann einen Einbruch oder unerlaubtes Eindringen zwar dokumentieren – jedoch nicht verhindern. Mechanische Diebstahlsicherungen kann sie nicht ersetzen.
    • Beim Einsatz sollten Persönlichkeits-und Datenschutzrechte eingehalten werden.

    Welche Smart Home Kamera ist also die richtige für Sie? Unsere kurze Übersicht hilft bei der Entscheidung.

    Smart Home
    WLAN-Kamera

    Mit einer WLAN-Kamera können Sie jederzeit überprüfen, ob zu Hause alles in Ordnung ist

    IP-Kamera

    Dieser Kameratyp wird über Netzwerkleitung oder WLAN mit dem Router verbunden und ist per Internet nutzbar. Die Technik kann sogar noch mehr: Selbst preiswerte IP-Kameras erkennen Bewegungen und benachrichtigen per Mail oder SMS, wenn sich in der Wohnung etwas bewegt. Dort kann man online sofort nachsehen, was los ist.

    Smarte Kamera

    Smarte Kameras verbinden sich ebenfalls per Router mit dem Internet, sie sind per App bedienbar. Wir haben die neuen Möglichkeiten für Sie ausprobiert. Das System Netatmo Security basiert auf der Indoor-Kamera Welcome, die außerdem als Smarthome-Gateway funktioniert (ca. 200 Euro). Mehrere Welcome-Geräte können gemeinsam größere Bereiche überwachen, kompatible Außenkameras Presence (ca. 300 Euro) arbeiten zusätzlich als Außenscheinwerfer mit Bewegungserkennung.

    Smart Home
    Smarte Videoüberwachung

    Gehört dieser Besucher zur Familie? Aktuelle cloudbasierte Netzwerkkameras wie die Welcome von Netatmo (Basissystem ab rund 200 Euro) können...

    Besonderheit dieses Systems: Die Smart Home Kameras erlauben nicht nur eine sehr lichtstarke und hoch auflösende Überwachung in 4K-Qualität, sondern können sogar Gesichter erkennen und diese zuvor gespeicherten Personen zuordnen. Damit ist es möglich, nur dann einen Alarm oder eine Benachrichtigung auslösen zu lassen, wenn nicht autorisierte Personen den Überwachungsbereich betreten. Das jeweilige Ereignis wird dann auf Wunsch über eine definierte Zeit aufgezeichnet – dafür kann in der Kamera eine Micro-SD-Karte eingelegt werden, die über die App jederzeit über eine Internetverbindung ausgelesen werden kann.
    Praxistipp: Wie die Montage aussieht, sehen Sie in der Bildergalerie >>

    GSM-Kamera

    Ganz neu sind völlig autarke Kameras, die mit einer SIM-Karte das Handynetz nutzen. Auch sie sind per App steuerbar. Die zweite Neuerung am Markt ist eine Videokamera, die vollkommen autark arbeiten kann – damit lässt sich sogar die Bauhütte mitten im Wald überwachen. Einzige Voraussetzung: Eine stabile Handyverbindung zum Montageort. Denn das Modell Reolink Go (knapp 280 Euro) arbeitet mit einer SIM-Karte, auf der ein Datentarif freigeschaltet sein muss, die Übertragung kann bis zur Transfer-Rate 4G im LTE-Netz erfolgen (mindestens 3G/UMTS). Für den wartungsfreien Betrieb über Wochen sorgt ein großer Akku, der sogar bei Sonneneinstrahlung in der Nähe des Montageorts per Solarzelle (knapp 30 Euro) automatisch nachgeladen werden kann.

    Sicher wohnen
    Sicher dank Videoüberwachung

    Eine Videoüberwachung sorgt für mehr Sicherheit und ggf. für Aufklärung des Einbruchs

    Damit die Kamera auch mit einem kleinen Prepaid-Datentarif betrieben werden kann, sollte die Videoaufzeichnung und -übertragung begrenzt werden. Entsprechende Voreinstellungen können in der App des Herstellers vorgenommen werden – dies ist (ebenso wie die Installation des Geräts) praktisch selbsterklärend und einfach. In der App ist jederzeit ein Zugriff auf die Einstellungen der Kamera und ein Livebild möglich, auch können Videoaufzeichnungen abgerufen werden – auch diese Kamera kann dafür mit einer Micro-SD-Karte ausgerüstet werden, die auch dann noch Bewegungsereignisse aufzeichnet, wenn der Datentarif erschöpft sein sollte.

     

    Smart Home Kamera anschließen

    Wenn Sie sich eine Smart Home Kamera besorgt haben und diese nun montieren möchten, werden Sie sehen, wie einfach es ist. In unserer Bildergalerie sehen Sie, wie Sie die Netatmo Presence und die SIM-Kamera Reolink Go anschließen. Als Beispiel erklären wir im folgenden, wie Sie die Reolink Go anschließen.

    1. Zuerst legen Sie die SIM-Karte in das Gehäuse ein.
    2. Dann können Sie den Akku einlegen und das Gehäuse schließen.
    3. Um vor der Witterung geschüzt zu sein, verfügt die Reolink Go über eine Silikon-Schutzhaube.
    4. Bringen Sie nun das Solarpaneel an. Dieses versorgt die Kamera mit Strom.
    5. Jetzt wird die Smart Home Kamera aufgehangen und mit einem Kabel angeschlossen.
    6. Als nächstes müssen Sie dann die Kamera mit Ihrem Handy verbinden und die ersten Einstellungen vornehmen.

    Praxistipp: In der Bildergalerie sehen Sie die vollständige Anleitung >>

    Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2019

    Beliebte Inhalte & Beiträge
    Mehr zum Thema
    Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.