Türsprechanlage mit Kamera

Aus selbst ist der Mann 4/2019

Möchten Sie von überall aus im Haus sehen, wer bei Ihnen klingelt, und dann erst den Türöffner betätigen, bietet sich diese Türsprechanlage an. Der Anschluss erfolgt an bestehende Klingeln oder Sprechanlagen.

(1/14)
Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Die Türsprechanlage mit Kamera bietet einen guten Blick auf alle Besucher.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Altanlage aufschrauben, Spannung überprüfen, Sicherung ausschalten und die Spannungslosigkeit gegenchecken.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Altanlage (oder Klingeltaste) ausbauen und Maß nehmen, ob die neue Anlage darüber/darin montiert werden kann.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

In unserem Fall ging das nicht. Die Maße der neuen Anlage machten zur Montage eine Unterlegplatte nötig.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Darin verschraubten wir die Anlagenhalterung. Zur wandseitigen Abdichtung verklebten wir Tesamoll-Dichtstreifen.

Alternative: Bausilikon oder ein geeigneter Polymer-Montagekleber (dann kann das Lösen aber schwierig werden!).

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Die Anschlusskabel müssen dann durch ein Loch in der Platte zur Vorderseite geführt werden.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Richten Sie die Platte an der Wand aus und zeichnen durch die Bohrlöcher die Bohrpunkte an.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Die Platte abnehmen, die vier entsprechenden Löcher bohren und die Dübel einschlagen.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Kabel wieder durchs Loch ziehen und die Platte samt Anlagenhalterung festschrauben.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Die Rückwand der Türstation öffnen, die sechs Batterien einlegen, den unteren Verschlussdeckel über die Kabel stülpen.

Dauerhafter Batteriebetrieb nicht möglich, die Batterien halten ca. 6 Stunden – sie sind als Notstromversorgung gedacht.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Oben die Klingelkabel (Türgong), bei DC- das schwarze, bei DC+ das rote Kabel und unten ggf. den Türöffner anschließen.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, den Funkmonitor mit der Türstation verbinden.

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

Schließen Sie das Gehäuse der Türstation mit den vier beiliegenden Schrauben. Nun die Türstation in die Anlagenhalterung …

Foto: sidm / CK

Türsprechanlage mit Kamera

… einsetzen. Befestigt wird sie mit Diebstahlschrauben und passendem Schraubendreher (liegt beides dem Paket bei).

Checkliste Werkzeug

  • Abisolierzange

  • Bohrmaschine

  • Schraubendreher

  • Spannungsprüfer

  • Wasserwaage

Wer kennt die Situation nicht? Man steht unter der Dusche, macht im Keller die Wäsche oder hat sich gerade zum Entspannen in den Garten gelegt, da klingelt es an der Tür. Sie stürmen natürlich hin, schmeißen sich schnell ein Handtuch über oder taumeln die Treppe hoch, nur um dann an der Tür erklären zu müssen, dass Sie weder über Gott noch über das neuste Staubsaugermodell sprechen möchten. Damit Ihnen das in Zukunft nicht mehr passiert, zeigen wir Ihnen, wie Sie eine Türsprechanlage mit Kamera einbauen.

Video-Türsprechanlage einbauen

Türsprechanlage mit Kamera
Foto: sidm / CK

Die alte Sprechanlage unseres Hausbesitzers war zwar noch funktionsfähig, aber sichtbar in die Jahre gekommen. Die neue Video-Sprechanlage besteht aus einer Türstation mit Kamera für Tag- und Nachtaufnahmen (auch eine Aufzeichnung ist möglich) sowie für innen aus einem transportablen, funkverbundenen 3,5“-Monitor. Der funkgesteuerte Monitor und Türöffner läuft mit Akku – eine Ladestation gehört zum Set. Die Türsprechanlage mit Kamera muss hingegen ans Stromnetz angeschlossen werden. Die mitgelieferten Batterien halten nur etwa 6 Stunden und sind als Notstromversorgung gedacht.

Praxistipp: Ist zur Montage eine unterliegende Platte nötig, so empfiehlt sich eher Kunststoff als Metall. Auch wenn in unserem Fall noch keine Beeinträchtigung festgestellt wurde, kann Metall ggf. die Funkübertragung stören.

Das könnte Sie auch interessieren ...