Multibit-Schraubendreher-Test 2021 11 Magazin-Schraubendreher im Vergleich

Magazin-Schraubendreher mit wechselbaren Bits sind eine clevere Alternative zum mehrteiligen Schraubendreher-Set. Auch preiswerte Kombi-Schraubendreher konnten in unserem Magazin-Schraubendreher-Test mit der VPA Remscheid überzeugen.

Magazin-Schraubendreher-Test
Mit Magazin-Schraubendrehern hat man viele verschiedene Bits parat. Foto: sidm / MMM
Diese Marken haben wir getestet:
  • Athlet
  • Meister
  • Stanley
  • Wera
  • Wolfcraft

Alle üblichen Schraubengrößen und -profile im Handumdrehen ein- und ausdrehen – mit einem der Magazin-Schraubendreher im Vergleich ist das Klingenprofil in Sekunden angepasst. Unser Testsieger zeigt, dass Multibit-Schraubendreher bei guter Qualität auch preiswert sein können – nicht einmal 20 Euro kostet das handliche Werkzeug mit einem Dutzend Wechselbits im Griff, Ratschenmechanik und teleskopierbarer Klinge. Selbst günstige Magazin-Schraubendreher im Test – so zeigt die Qualitätsprüfung bei der VPA Remscheid – können in Drehmoment und Passungen in der Regel mithalten, beim Kauf kann man also kaum etwas falsch machen. Bitbasierte Schraubwerkzeuge mit integriertem Klingenmagazin sind besonders kompakt und können jederzeit durch zugekaufte Bits verändert oder ergänzt werden. Neben den aufgelisteten Marken haben wir auch Kombi-Schraubendreher von Gedore, AGT (Pearl), Kinzo, Rexxer, Goldtool und einen Noname Multibit-Schraubendreher getestet.

In unserem Vergleich waren fast alle Noten vertreten, nur die Bestnote "sehr gut" erreichte keiner der Kombi-Schraubendreher. Immerhin sieben Multi-Schraubendreher erhielten die Note "gut", ein Schraubendreher erreichte ein "befriedigend". Danach folgte jeweils ein Multibit-Schraubendreher mit einem "ausreichend", "mangelhaft" und "ungenügend".

 

Welcher ist der beste Magazin-Schraubendreher?

Bei der riesigen Auswahl an Kombi-Schraubendrehern im Baumarkt weiß man nicht direkt, welcher Magazin-Schraubendreher der beste ist. Damit Sie beim Kauf wissen, welcher Ihre Anforderungen erfüllt, haben wir hier die Vor- und Nachteile aufgelistet, die wir im Test am häufigsten beobachten konnten.

Positiv aufgefallen im Magazin-Schraubendreher-Test

  • Viele Kombi-Schraubendreher überzeugten mit hoher Qualität und guter Passung.
  • Alle mitgelieferten Bits waren passgenau und drehfest.
Alle Kombi-Schraubendreher erlauben den schnellen Tausch der Bits. Foto: sidm / MMM

Negativ aufgefallen im Magazin-Schraubendreher-Test

  • Bei vielen Schraubendrehern waren die Bits im Magazin nicht erkennbar und nicht ausreichend gekennzeichnet.
  • Bei den meisten Schraubendrehern mit Griffmagazinen war der Handhabungsbereich sehr klobig und dadurch weniger handlich.
 

Welchen Magazin-Schraubendreher kaufen?

In unserem Test haben wir insgesamt 11 Multibit-Schraubendreher verglichen. Neben der Ergonomie und dem Bitwechsel haben wir und die Versuchs- und Prüfanstalt Remscheid (VPA) auch noch weitere Punkte genauer betrachtet. Welche das sind, erfahren Sie hier.

  • Dokumentation: Positiv bewertet wurden Verwendungs- und Sicherheitshinweise in Form von Piktogrammen, auch wenn diese nur auf der Verpackung zu finden waren.
  • Ergonomie: Alle Kombi-Schraubendreher wurden von Nutzern mit unterschiedlicher Handgröße beurteilt. Viele der Griffe sind selbst für größere Hände eher zu groß.
  • Bitwechsel: Sowohl der eigentliche Wechsel des Einsatzwerkzeugs als auch dessen Unterbringung im dafür vorgesehenen Magazin haben wir bewertet.
  • Drehmoment: Wir haben am Drehmoment-Prüfstand ausprobiert, wie viel Drehkraft tatsächlich mit Handkraft auf die Schraubstelle übertragen werden kann. Außerdem erfolgte eine Drehmoment-Prüfung nach Normenvorgabe.
  • Kennzeichnung: Volle Punktzahl gibt es für eine Herstellerkennzeichnung mit Adresse am Griffstück und mindestens Anbieterlogo auf jedem Bit.
  • Laborprüfungen: Die VPA Remscheid hat in Stichprobenprüfungen die Passungen der mitgelieferten Klingen vorgenommen. Hinzu kamen Schadstoffprüfungen bei entsprechendem Verdacht und Drehmomentprüfungen.
Praxistest: Neben Schraubversuchen haben wir auch die Dicke der Schraubklingen vermessen. Foto: sidm / MMM

11 Magazin-Schraubendreher haben wir getestet. Das Ergebnis und alle getesteten Kombi-Schraubendreher finden Sie in unserer Tabelle (Download weiter unten). Einige der Multibit-Schraubendreher aus dem Vergleich, finden Sie bereits hier:


Name: AGT (Pearl) 6in1-Bit-Schraubendzieher
Gewicht (g): 195
Anzahl der mitgelieferten Bits: 6
Fazit: Technisch cleveres Tool mit kleinen Schwächen, Bits nicht gekennzeichnet


Name: Gedore Red 13in1, R3892
Gewicht (g): 247
Anzahl der mitgelieferten Bits: 13
Fazit: Praktisches, vielseitiges Werkzeug mit Teleskop, Bits nicht gekennzeichnet


Name: Meister 3383270
Gewicht (g): 241
Anzahl der mitgelieferten Bits: 12
Fazit: Praktisches, kompaktes und vielseitiges Werkzeug mit Teleskop


Name: Stanley STHTO-70885
Gewicht (g): 129 (mit Box 367)
Anzahl der mitgelieferten Bits: 34
Fazit: Vielseitig, aber etwas unübersichtlich. Bits gehen schnell verloren


 

Magazin-Schraubendreher-Test herunterladen

Magazin-Schraubendreher-Test
Umfang: 6 Seiten
kostenlos!
PDF herunterladen »

Mit unserem ausführlichen Test profitieren Sie von unserem Expertenwissen. Laden Sie sich jetzt den Magazin-Schraubendreher-Vergleich herunter und erfahren Sie, welcher Kombi-Schraubendreher unser Testsieger geworden ist. Alle detaillierten Ergebnisse des Multi-Schraubendreher-Tests finden Sie in unserer übersichtlichen Tabelle zum Download >>

Welche Schraubendreher-Arten gibt es?

Ein Schraubendreher gehört eigentlich in jeden Haushalt und erst recht in jeden Werkzeugkoffer. So kann man auch schnell kleine anfallende Arbeiten selbst ausführen. Genauso vielfältig, wie die Aufgaben, die man mit Schraubendrehern erledigen kann, ist auch die Auswahl im Baumarkt. Wir erklären, welche Schraubendreher-Arten es gibt.

  • Schlitzschraubendreher: Zu den Standard-Schraubendrehern gehören die Schraubendreher mit einem Schlitz. Es gibt sie in verschiedenen Größen, welche einzeln oder als Set erhältlich sind.
  • Kreuzschraubendreher: Bei den Schraubendrehern mit Kreuz unterscheidet man zwischen Philips- und Pozidriv-Schraubendrehern. Diese werden auch PH- und PZ-Schraubendreher genannt. Der Schraubendreher mit einem einfachen Kreuz ist der Philips-Schraubendreher.
  • Pozidriv-Schraubendreher (PZ-Schraubendreher): Diese Schraubendreher sind ebenfalls für Kreuzschrauben geeignet. Sie haben aber neben dem Kreuzschlitz noch vier kleine Arme dazwischen.
  • Feinmechaniker-Schraubendreher: Für besonders kleine Schrauben, wie z.B. bei dem Austauschen der Batterie Ihrer Uhr, benötigen Sie Feinmechaniker-Schraubendreher. In einem Set sind meistens die Schraubendreher enthalten, die Sie für kleine Schrauben häufiger brauchen.
  • VDE-Schraubendreher: Diese werden benötigt, wenn Sie mit Elektronik arbeiten. Der Schaft des Elektriker-Werkzeugs ist gummiert, um ein Weiterleiten des Stroms zu verhindern. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf das TÜV-GS-Siegel.
  • Torx-Schraubendreher: Torx-Schrauben finden Sie häufig bei Ihrem KFZ. Sie haben sechs Strahlen und ähneln einem Stern.

Sollte die Schraube zu stark beschädigt sein, hilft auch der richtige Schraubendreher nicht beim Rausdrehen. Doch dafür gibt es die passende Lösung:

Werkzeug
Schraubenausdreher von Grabit

"Ausgenudelte" Schrauben herauszudrehen ist fast unmöglich – bis jetzt

Welche Schraubendreher braucht man?

Bei den Magazin-Schraubendrehern in unserem Test kann man die Bits einfach austauschen, aber welche Schraubendreher braucht man wirklich? Welche Schraubendreher man braucht, ist natürlich davon abhängig, welche Schrauben Sie drehen möchten. Denn nicht jeder Schraubendreher passt zu jeder Schraube. Trotzdem kann man sagen, dass oftmals fünf Schraubendreher ausreichend sind. Dabei sollten jeweils zwei mit einem Längs- bzw. Kreuzschlitz versehen sein. Am besten ist es, wenn diese verschiedene Größen haben. So besitzen Sie einen Schraubendreher für kleine und einen für große Schrauben. Zusätzlich ist ein kleiner Schraubendreher mit Spannungsprüfer sinnvoll. Diese bieten Ihnen mehr Sicherheit, wenn Sie z.B. Lampen aufhängen.
Praxistipp: Immer beliebter werden Schrauben mit Torx. Daher lohnt es sich auch, einen Torx-Schraubendreher zu besitzen.

Übrigens: Schraubendreher ist erst seit dem 20. Jahrhundert der offizielle Name für das Handwerkzeug. Vorher sprach man nur vom Schraubenzieher, weil man damit Holzschrauben "festziehen" konnte. Auch umgangssprachlich zeigt sich der Begriff Schraubenzieher widerstandsfähig gegen jeden Versuch der DIN-Normierung. Im österreichischen Sprachraum ist Schraubenzieher sogar die offizielle Variante.

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2021

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.