Frühlingsknotenblume

Märzenbecher pflanzen und pflegen

Tulpen, Schneeglöckchen und Narzissen sind dafür bekannt, dass sie den Frühling einläuten. Der Märzenbecher steht ihnen in Schönheit in nichts nach, ist allerdings seltener anzutreffen.

Märzenbecher
Foto: IMAGO _ Steffen Schellhorn
Auf Pinterest merken

Märzenbecher sind weiße, glockenförmige Blumen, die in ihrem Aussehen sehr den beliebten Schneeglöckchen ähneln und deswegen auch teils als „Große Schneeglöckchen“ bekannt sind. Sie gehören zur Familie der Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae).

Aufgrund ihres Fruchtknotens oberhalb der Blüte werden Märzenbecher häufig schlicht als Frühlingsknotenblume bezeichnet. Zusammen mit der Sommer-Knotenblume bilden sie die Gattung der Knotenblumen (Leucojum).

Märzenbecher pflanzen

Pflanzzeit für Märzenbecher ist von September bis November. Pflanztiefe sowie Pflanzabstand sollten in etwa 10 bis 15 cm betragen. Am besten kommt die Frühlingsknotenblume in Gruppen zur Geltung. Bis die ersten Blüten erscheinen, kann es jedoch gut zwei Jahre dauern.

Pflege benötigt der Märzenbecher nicht. Lässt die Blüte jedoch nach einigen Jahren nach, hilft eine Ladung Volldünger im Frühjahr, um die Pflanzen wieder zur Blütenbildung anzuregen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vorsicht: Sämtliche Pflanzenteile der Märzenbecher enthalten Alkaloide wie Lycorin und Galantamin und sind somit giftig. Sie sorgen bei Einnahme für Durchfall, Erbrechen, Krämpfe und Herzrhythmusstörungen. Im schlimmsten Fall kommt es zu Herzversagen.

Wann blühen Märzenbecher?

Wie der Name bereits vermuten lässt, blühen Märzenbecher vor allem im März. Je nach Witterung kann die Blüte jedoch bereits im Februar beginnen oder sich bis in den April erstrecken. Nach der Blütezeit werden die Blätter schnell wieder eingezogen. Spätestens Ende Mai ist die Pflanze wieder spurlos verschwunden.

Die Pflanze wird bis zu 30 cm groß. Die Blüten sind weiß, mit einem grün-gelben Fleck an den zulaufenden Spitzen. Pro Stiel wachsen bis zu zwei Blüten mit sechs Blütenblättern. Wie auch Schneeglöckchen sind die Blüten glockenförmig und hängen über.

Sind Märzenbecher mehrjährig?

Der Märzenbecher verfügt über fünf Zentimeter dicke Zwiebeln als Überdauerungsorgane, die mehrjährig sind. Die Vermehrung erfolgt durch Tochterzwiebeln, die Sie aus der Erde nehmen und umpflanzen können. Bis zu deren Blüte kann es jedoch mehrere Jahre dauern.

Praxistipp: Soll sich die Pflanze nicht selbstständig vermehren, müssen die Blütenstände direkt nach der Blüte abgeschnitten werden.

Was ist der Unterschied zwischen Märzenbecher und Schneeglöckchen?

Märzenbecher und Schneeglöckchen werden häufig verwechselt. Mit ihren glockenförmigen Blüten sehen sich die beiden Amaryllisgewächse sehr ähnlich und blühen sogar zur gleichen Zeit. Es gibt jedoch ein paar Unterschiede, anhand derer man die Blumen eindeutig identifizieren kann:

  • Schneeglöckchen haben längere Blütenblätter

  • beide Pflanzen haben grüne Flecken an den Blütenblättern, aber Schneeglöckchen haben ihre nur auf der Innenseite

  • Schneeglöckchen haben zwei Blütenkränze

Schneeglöckchen links, Märzenbecher rechts, im Vergleich
Links Schneeglöckchen, rechts Märzenbecher Foto: IMAGO / Andreas Franke; IMAGO / MiS

Haben Sie außerdem die Möglichkeit, die Blumen über einen längeren Zeitraum zu beobachten, fällt auf, dass Schneeglöckchen früher blühen, Märzenbecher dafür wesentlich länger ihre Blütenpracht zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren ...