Arbeiten mit Leichtbauplatten

Leichtbauplatten

Leichtbauplatten

Leichtbauplatten lassen sich einfach mit der Handsäge zuschneiden.

Leichtbauplatten

Leichtbauplatten

Leichtbauplatten haben ein geringes Eigengewicht, bieten aber eine hohe Stabilität: Daher werden Leichtbauplatten gern zur Unterfütterung von bodengleichen Duschelementen oder zum Bau von Sockeln eingesetzt. Da man kaschierte Leichtbauplatten einfach fliesen kann, werden die Platten auch als Badewannenverkleidung verwendet.

Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Für den Zuschnitt die Platten mit Cutter entlang eines Stahllineals anritzen. Durchtrennen Sie das obere Gewebe und schneiden die Platte ein Stück weit ein.

Leichtbauplatte

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Über eine Kante lässt sie sich einfach durchbrechen.

Leichtbauweise

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Danach das Gewebe auf der anderen Seite durchtrennen.

Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Die Schnittkanten glatt schleifen.

Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Runde Einschnitte mit der Stichsäge gehen sehr sauber und präzise vonstatten. Bei geraden Zuschnitten mit der Handkreissäge Hartmetallwerkzeug benutzen!

Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Die Verschraubung im Hausinneren erfolgt mit Schnellbauschrauben, außen mit Edelstahlschrauben, Randabstand mindestens 20 mm. Schrauben dabei bündig zur Oberfläche eindrehen.

Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Die Platten auf Stoß setzen und die Stöße mit selbstklebendem Gewebeband überkleben.

Leichtbauplatten aus Blähglasgranulat

Arbeiten mit Leichtbauplatten

Danach kann direkt verputzt oder gefliest werden.

Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.