Kupferleitung Kupferrohre verbinden: Stecken statt löten

Insbesondere das Löten von Rohren ist aufwendig. Praktische Steckfittingsysteme erleichtern die Arbeit: Statt zu löten und zu pressen, können Sie Kupferrohre stecken.

Kupferrohre stecken
Dreh raus: Mit einer leichten Drehbewegung wird das Steckfitting einfach auf den Kupferrohrabschnitt gesteckt. Foto: Hersteller / Selfio

Sicherlich ist nicht jedes Gewerk heimwerktauglich, aber oft kann man sich durchaus mehr zutrauen. Ein gutes Beispiel hierfür sind Sanitärinstallationen. Mit der richtigen Technik und ein wenig handwerklichem Geschick können sichere und langlebige Verbindunugen hergestellt werden. Seit einigen Jahren stehen dafür Steckfittingsysteme wie das Tectite-System zur Verfügung. Mit diesen Stecksystemen können Sie Kupferrohre ohne Löten stecken.

 

Kupferrohre selber verbinden mit Steckfittings

Bei dieser werkzeuglosen Verbindungstechnik wird das Fitting nach dem Entgraten des Rohres mit einer leichten Drehbewegung auf das Kupferrohr gesteckt. Nach einem deutlich hörbaren "Klick" ist eine dauerhaft dichte Verbindung nach DIN 1988 hergestellt. Diese Systemverbindung kann dann problemlos unter Putz verlegt werden.

Kupferrohre stecken
An die Wand: Die fertigen Rohrabschnitte werden mit Wandschellen fixiert und miteinander verbunden. Foto: Hersteller / Selfio
 

Gesteckte Kupferrohre: Verbindungen lösen

Im Bedarfsfall ist aber auch der Rückbau unkompliziert möglich: Die Steckfittings können von dem verwendeten Rohr mit einem Demontagewerkzeug wieder gelöst und erneut eingesetzt werden.

Ohne aufwendiges Löten und Pressen geht es auch mit dem Henco Steck-System Vision, einem Installationssystem für Alu- und Mehrschichtverbundrohre. Erhältlich sind die Produkte über www.selfio.de.

Quelle: selbst ist der Mann 10 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.