Küchenarbeitsplatte streichen

Aus selbst ist der Mann 6/2017

Eine Arbeitsplatte aus Holz benötigt einen besonderen Oberflächenschutz, doch was ist besser: Küchenarbeitsplatte streichen oder ölen?

(1/7)
Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 1 von 7

Um die Küchen-Arbeitsplatte neu zu ölen, haben wir zu einem diffusionsoffenen, offenporigen Holzöl gegriffen.

Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 2 von 7

Nach dem Reinigen der Arbeitsfläche schleifen Sie diese mit einem Schleifvlies gleichmäßig und gründlich an.

Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 3 von 7

Kratzern oder Dellen müssen Sie mit Schleifpapier zu Leibe rücken: Erst 120er, dann 240er Körnung ist angesagt.

Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 4 von 7

Tipp: Der Bereich um den Spülstein ist oft kritisch. Zum randnahen Schleifen Vlies z. B. um einen Pfannenwender schlagen.

Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 5 von 7

Sind alle Flächen geschliffen, den Schleifstaub abkehren und mit leicht feuchtem Mikrofasertuch abwischen.

Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 6 von 7

Tragen Sie nun ein für Küchenarbeitsplatten geeignetes Hartöl mit dem Flachpinsel auf. Vorher gut aufrühren!

Küchen-Arbeitsplatte ölen

Arbeitsplatte ölen: Schritt 7 von 7

Nach etwa 20 Minuten Ölüberschuss mit Baumwolllappen aufnehmen. Ggf. klebrige Stellen mit etwas Terpentin nachreiben.

Küchenarbeitsplatten aus Massivholz bedürfen der regelmäßigen Pflege. Schließlich werden sie tagtäglich stark beansprucht. Um die Oberfläche wieder wie neu erstrahlen zu lassen bzw. besser vor täglichen Gebrauchsspuren zu schützen, können Sie die Küchenarbeitsplatte streichen oder ölen. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie's geht.

Eine gute Arbeitsplatte aus Massivholz überlebt in der Regel jede Küche, sofern Sie gut vorbehandelt wurde. Um Kratzer und Wasserflecken zu vermeiden, lohnt es sich daher, die Arbeitsplatte zu schützen. Hierfür müssen Sie sich zunächst entscheiden: Wollen Sie die Küchenarbeitsplatte streichen oder ölen?

Küchenarbeitsplatte ölen

Küchenarbeitsplatte streichen

Wollen Sie das natürliche Aussehen Ihrer Küchenarbeitsplatte beibehalten und die Struktur des Holzes hervorheben, ist Öl die richtige Wahl. Schleifen Sie die Arbeitsplatte zunächst mit 120er, dann mit 240er Körnung ab. Anschließend den Schleifstaub mit einem Vliestuch abwischen und das Hartöl auftragen. Nach gut 20 Minuten können Sie überschüssiges Öl mit einem Baumwolllappen aufnehmen. Praxistipp: Für ein optimales Ergebnis ist wichtig, dass die Flächen ausschließlich in Richtung der Maserung geschliffen werden.

Entscheiden Sie sich dafür, Ihre Küchenarbeitsplatte zu ölen, sollten Sie jedoch beachten, dass ein späteres lackieren nur noch sehr schwer möglich ist. Da gewöhnliche Farben kaum auf öligen Flächen haften und das Öl sehr tief in das Holz einzieht, muss ein geölter Tisch mehrmals gründlich abgeschliffen werden, bevor er mit Naturharzlacken lackiert werden kann. Sind Sie sich daher unsicher, ob die Platte geölt oder lackiert werden soll, ist das Streichen in jedem Fall die flexiblere Variante.

Küchenarbeitsplatte streichen

Ihre Küchenarbeitsplatte zu streichen, ist wesentlich flexibler. Sie können nicht nur problemlos auf Öl umsteigen, auch die Farbgestaltung ist mit Lack wesentlich variabler. Allerdings hat Lack auch nicht den gleichen Effekt wie Öl. Der Schutz ist hier lediglich oberflächlich und das Holz bleibt sehr empfindlich für Kratzer. Wird der Lack beschädigt, bleibt Ihnen daher nichts anderes übrig, als das Holz  komplett abzuschleifen und die Lackschicht zu erneuern.

Fotos: sidm / Archiv

Das könnte Sie auch interessieren ...