Kriechöl WD-40: Das Öl aus der Spray-Dose

WD40
Legendäres Rezept: Das wasserverdrängende Mittel schmiert, pflegt und schützt. © sidm / KEH

Seit wann gibt’s eigentlich ... WD-40? Das universelle Pflegemittel wurde einst für die Raumfahrtindustrie entwickelt und wird seit 1958 in Aerosoldosen abgefüllt. Der Verkauf des Kriechöl aus der Spraydose startete in Kalifornien als lokaler Kofferraum-Vertrieb. Mittlerweile ist WD-40 "der Problemlöser" in Werkstatt, Garage, Modellbau und Hobby!

WD40

Das kleine Unternehmen Rocket Chemical aus Kalifornien erhielt 1953 den Auftrag, ein wasserverdrängendes Korrosionsschutzmittel für Raketen zu entwickeln. Der 40. Versuch mit unterschiedlichen Rezepturen gelang – der Name WD (für Water Displacement) 40 hat bis heute Bestand und wurde 1969 namensgebend für das gesamte Unternehmen. Schnell zeigte sich, dass das Kriechöl viel mehr kann, als nur Wasser zu verdrängen – immer neue Anwendungsbereiche wurden entdeckt. Deshalb ist die Rezeptur auch bis heute unverändert. Heute wird das Unternehmen als Global Player aus San Diego gesteuert. Die Europa-Zentrale ist in Großbritannien beheimatet, die deutsche Niederlassung in Bad Homburg ist zuständig für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Quelle: selbst ist der Mann 10 / 2018

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.