Industriesauger Wann ein Industriesauger sinnvoll ist

Ein Industriesauger ist ein besonders leistungsfähiger Nass-Trockensauger, der speziell auf die hohen Anforderungen im gewerblichen Bereich entwickelt wurde. Mit einem Industriesauger sind Sie auch als ambitionierter Privatanwender bestens gegen Laub, Dreck, Schmutz und Schutt gewappnet, egal ob im Innen- oder Außenbereich. Denn ein Industriesauger unterscheidet nicht, ob Sie ein Büro, eine Garage oder die Terrasse reinigen wollen.

Gemeinsam ist allen Gewerbesaugern, dass sie über eine hohe Saugleistung und ein großes Fassungsvermögen verfügen. Meist sind Industriesauger Universal-Sauger, die feinen Staub, groben Schutt und Schmutz, Laub, Erde und feuchte Gartenabfälle und sogar kleine Wasserlachen aufnehmen können. Wegen der höheren Belastungen im gewerblichen Einsatz sind Industriesauger oftmals auch solider konstruiert: sie sind größer, robuster und – anders als Werkstattsauger für die Hobby-Werkstatt – vor allem für den Dauerbetrieb entwickelt.

Werkzeug
 

Werkstattsauger-Test

Eine saubere Werkstatt ist ein Muss für Heimwerker: Wir haben acht Werkstattsauger getestet

 

Wie funktioniert ein Industriesauger?

Je nach Anwendungsgebiet unterscheiden sich Industriesauger auch in ihrer Funktion: klassische Bürosauger sind handlich, wendig, leicht und verfügen über ein großes Fassungsvermögen. Sie gibt es mit Staubbeutel und ohne – beutellose Industriesauger werden einfach ausgekippt oder ihr Inhalt über einen Ausblasschlauch abgelassen. Universell einsetzbar sind Industriestaubsauger, die nicht nur trockenen Schmutz, sondern auch Flüssigkeiten aufsaugen – in der Regel funktioniert das nur bei beutellosen Modellen (oder nach einer kurzen Umrüstung). Damit ein Industriesauger nicht mehr Flüssigkeit einsaugt, als er fassen kann, besitzt er eine Abschaltautomatik. Spezial- Gewerbesauger können sogar Flüssigkeiten von Feststoffen trennen – eine Anforderung, die vornehmlich in der Metallverarbeitenden Industrie gefragt ist.

Industriesauger kaufen

In der (Holz-)Werkstatt ist vor allem die Fähigkeit gefragt, große Mengen (Schleif-)Staub aufzufangen. Dafür besitzen Industriesauger spezielle Adapter, an die das Schleifgerät direkt angeschlossen werden kann. Sie sind meist für den Dauereinsatz konzipiert und sollen die stationäre Absaugung ersetzen (oder zumindest unterstützen). Reine Absaug-Industriesauger sind in der Regel so konstruiert, dass sie sich gemeinsam mit dem angeschlossenen Werkzeug, zum Beispiel einem Schleifgerät, ein- und ausschalten.

Mit diesem hohen Leistungsspektrum sind Industriesauger – anders als ihr Name es vermuten lässt – auch für den Einsatz im Privathaushalten sinnvoll. Wer wirklich große Flächen zu reinigen hat (Hofauffahrt, Pool-Umrandung, begehbares Dach, ...), findet im Industriesauger einen starken Verbündeten.

 

Worauf ist beim Kauf eines Industriestaubsaugers zu achten?

Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, rüsten die Hersteller (u. a. Kärcher, Festool, Starmix, Nilco oder Nilfisk) ihre Industriesauger mit allerhand nützlichem Zubehör auf:

  • Filterreinigungs-Automatik
  • selbstständiges Abschalten des Saugers, wenn das Gerät voll ist
  • Überlaufschutz im Nasssaug-Modus
  • extra-langer Saugschlauch
  • leichtgängige Lenkrollen
  • höhenverstellbarer Handgriff und teleskopierbarer Stiel
  • zusätzliche Steckdosen am Sauger (um weitere Peripheriegeräte anschließen zu können
  • Zubehör-Sets mit Tüllen und Bürsten

Wie immer bei Werkzeugen, sollten Sie auch beim Kauf eines Industriesaugers auf Leistung, Stromverbrauch, Ergonomie und Praxistauglichkeit achten! Ein genauerer Blick lohnt auch auf die Verarbeitungsqualität und Garantie-Leistung des herstellers zu werfen.
Praxistipp: Einige Industriestaubsauger besitzen eine Ausblasfunktion – per Luftstoß lässt sich Schmutz aus unzugänglichen Bereichen und Spalten herausblasen, ehe der Gewerbesauger ihn dann aufsaugt!

Beliebte Inhalte & Beiträge
Informationen

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.