Halbhöhlen Nistkasten

Nistkasten aufhängen

Halbhöhlen Nistkasten

Hängen Sie die Nistkästen hoch im Baum auf, damit natürliche Feinde (Katzen, Marder, ...) keine Chance haben.

Bretter sägen

Halbhöhlen Nistkasten

Mit der geneigten Stichsäge (13° aus der Senkrechten) werden die entsprechenden Brettkanten zugeschnitten.

Fluglöcher bohren

Halbhöhlen Nistkasten

Mit dem Forstnerbohrer (Ø 30 mm) die vier Bohrungen für die Fluglöcher einbringen.

Flugloch ausschneiden

Halbhöhlen Nistkasten

Mit der Stichsäge die verbliebenen Stege herausschneiden. Kanten sauber schleifen.

Seitenwände zusägen

Halbhöhlen Nistkasten

Auch die Seitenwände des Nistkastens schneiden Sie leicht mit der Stichsäge zu.

Nistkasten verleimen

Halbhöhlen Nistkasten

Zum Verleimen des Nistkastens verwenden Sie am besten wasserfesten Holzleim.

Werkstück mit Zwingen sichern

Halbhöhlen Nistkasten

Praxistipp: Beim Verleimen das Gehäuse mit Zwingen fixieren, bis der Leim vollständig ausgehärtet ist.

Dachleiste aufschrauben

Halbhöhlen Nistkasten

Die aufgeleimte Dachleiste hält die abnehmbare, nur unten verschraubte Frontwand auch oben sicher fest.

Halteleiste montieren

Halbhöhlen Nistkasten

Die Trägerleiste wird von hinten mit dem fertiggestellten Kasten verschraubt. Die Schrauben dürfen dabei auf keinen Fall in das Innere der Nisthöhle hineinragen. Ihre Längen sollten deshalb maximal 35 mm betragen.

Nistkasten lackieren

Halbhöhlen Nistkasten

Wenn Sie auf Holzschutz und Farbe nicht verzichten wollen, nehmen Sie am besten natürliche Lasuren und Beizen. Holzschutzmittel mit Bioziden (chemische Wirkstoffe gegen Insekten, Pilze, Bläue) sind tabu.

Nistkasten: Zeichnung und Materialliste

Halbhöhlen Nistkasten

Die Zeichnung enthält alle zum Nachbau des Nistkastens erforderlichen Maßangaben. Materialliste: Leimholz 18 dick: 1 Bodenplatte 232 x 148, 2 Seitenwände 250 x 170/110, 1 Frontwand ca. 175* x 180, 1 Rückwand ca.115* x 148, 1 Dachplatte ca. 300* x 180, 1 Einbauboden 148 x 120, 2 Distanzstücke 148 x 24, 1 Dachleiste 180 x 30, 1 Trägerleiste; Spanplatten- Schrauben; Scheibe; wasserfester Holzleim. Materialkosten 10 Euro * = Rohmaße, Schrägen anpassen

Nistplatz für Freibrüter

Nistplatz für Freibrüter

Für den Storch definitiv zu klein, aber der Zaunkönig ist dankbar für solch einen stabilen Untergrund für sein Nest.

Nistplatz für Freibrüter

Nistplatz für Freibrüter

Aus einem Stück Leimholz scheiden Sie die benötigten Teile.

Nistplatz für Freibrüter

Nistplatz für Freibrüter

Bohren Sie die Löcher zur Befestigung der Dreieckstütze vor. Anschließend Bohrlöcher senken.

Nistplatz für Freibrüter

Nistplatz für Freibrüter

Die Randleisten werden doppellagig aber an den Ecken versetzt aufgeleimt. Verwenden Sie wasserfesten Holzleim und fixieren Sie die Leisten bis zum Abbinden des Leims mit Zwingen.

Nistplatz für Freibrüter

Nistplatz für Freibrüter

Nun wird die Dreieckstütze festgeschraubt. Das Senken der Bohrlöcher verhindert, dass die Schraubenköpfe überstehen, woran sich die Vögel verletzen könnten.

Nistplatz für Freibrüter

Nistplatz für Freibrüter

Zuletzt wird ein Streifen Lochband als Aufhänger angeschraubt.

Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.