Blockbohlen-Gartenhaus Bausatz-Gartenhaus aus Blockbohlen selber bauen

Dieses Blockbohlen-Gartenhaus bietet viel Stauraum. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen Ihnen, wie der Aufbau dieses Bausatzes gelingt.

Groß, geräumig, modern und trotzdem gemütlich: Wer beim Bau eines Blockbohlen-Gartenhauses in keinem dieser Punkte Abstriche machen und gleichzeitig Geld sparen will, ist mit dem Kauf eines Fertigbausatzes gut beraten.

 

Blockbohlen-Gartenhaus selber bauen

Direkt zur Bauanleitung

Das hier gezeigte 470 x 320 cm große Blockbohlen-Gartenhaus Modern-E in qualitativ hochwertiger Blockbohlenbauweise ist stabil und lässt sich mit Helfern schnell an ein paar Nachmittagen aufstellen. Voraussetzung ist allerdings ein bereits fertiges Beton-Fundament.

Kleiner Tipp: Bei Anlieferung des Bausatzes kontrollieren die Lieferung am besten direkt auf Vollständigkeit und fordern Sie, sollten Teile fehlen oder eventuell beschädigt sein, Ersatz beim Hersteller an.

Das besondere Merkmal dieses Blockbohlen-Gartenhauses ist sein zweiter Stauraum, in dem sich z. B. Fahrräder unterbringen lassen. Gartenhaus-Bausätze sind in der Regel so konstruiert, dass sich Zubehör-Artikel nach Wunsch einfach dazukaufen lassen, ohne dass anschließend Probleme beim Anbringen entstehen.

Checkliste Werkzeug
  • Akku-Bohrschrauber
  • Blechschere
  • Bügelsäge
  • Schleifgerät
  • Stichsäge
  • Wasserwaage
  • Zwingen

Bei Gartenprojekten dieses Ausmaßes gilt zudem: Informieren Sie sich vor Baubeginn bei Ihrem örtlichen Bauamt – je nachdem, wo Sie wohnen und wie groß das geplante Gartenhaus werden soll, kann eine Baugenehmigung erforderlich sein.

Einfach
über 1000 €
2-3 Tage
2+
 

Blockbohlen-Gartenhaus: Holzschutz und Anstrich

Damit das Holz des Blockbohlen-Gartenhaus bei Wind und Wetter geschützt ist, ist es sinnvoll, gleich von Beginn an den passendenHolzschutz auf das Gartenhaus zu streichen. Dabei können Sie zwischen Lack oder Lasur frei wählen. Beide Mittel machen das Holz wetterfest und schützen das Blockbohlenhaus außerdem gegen Feuchtigkeit, UV-Strahlung und Ungeziefer. Viele Bausätze von Blockbohlen-Gartenhäusern werden übrigens mit unbehandeltem Holz geliefert. Ist dies der Fall, muss das Holz zunächst imprägniert werden, bevor der Holzschutz in Form von Lack und Lasur aufgetragen werden kann.

Der hier verwendete Holzschutz-Grund von Remmers zur Imprägnierung des Blockbohlen-Gartenhauses eingesetzt und sorgt beispielsweise dafür, dass das Holz vor Bläue und Fäulnis geschützt ist.

Entscheiden Sie sich nach der Imprägnierung für eine Lasur, bleibt die Holzstruktur erhalten und betont zudem noch die Maserung des Blockbohlenhauses. Lasuren sind meist farblos oder aber mit Brauntönen pigmentiert. Es gibt Sie auf Wasser-, Öl- oder Lösungsmittelbasis. Gerade ölbasierte Lasuren sättigen die Holzfaser, was unter anderem dafür sorgt, dass Feuchtigkeit nicht ins Holz eindringen kann. Alternativ können Sie für Ihr Blockbohlenhaus einen Schutzlack, auch als Wetterschutzfarbe bekannt, verwenden. Diese Lacke sind in den verschiedensten Farbtönen erhältlich. Im Gegensatz zu Lasuren sind Lacke jedoch relativ teuer, denn es sind oft zwei bis drei Anstriche erforderlich, damit die Farbe wirklich deckt.

Quelle: selbst ist der Mann 3 / 2019

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.