Bemalte Steine verstecken & finden

Plötzlich scheinen überall bemalte Steine aufzutauchen! Beim Spaziergang am Meer oder Wald blitzen buntverzierte Kieselsteine aus dem Grau-in-Grau hervor. Der Trend bemalte Steine auszulegen schwappt derzeit wie eine Welle von der Küste durchs ganze Land.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Sinn dahinter bemalte Steine auszulegen ist, anderen Menschen eine kleine Freude zu machen! Aus einer Facebook-Gruppe heraus entwickelte sich schnell ein bundesweiter Trend: Kinder lieben es, nach den bemalten Steinen zu suchen und auch Hundebesitzer freuen Sich beim Gassigehen darüber, wenn sie einen bemalten Stein mit einer aufmunternden Botschaft finden. Wichtig: Die bemalten Steine sollten wieder versteckt werden, damit auch andere Menschen sich über die unverhofften Botschaften am Wegesrand freuen können!

Freizeit-Trend: Bemalte Steine verstecken & finden

"Bemalte Steine verstecken & finden" ist eine populäre Freizeit-Aktivität, bei der bemalte Steine an öffentlichen Orten versteckt und von anderen gefunden werden.

Steine bemalen mit Kindern
Gefundene bunte Steine sind "auf Zeit" auch eine schöne Deko für den Balkonkasten – danach sollten bemalte Steine aber wieder in die Freiheit entlassen werden! Foto: sidm / NS

Das sind die wichtigsten Fakten, die man über dieses Trend-Hobby wissen muss:

  • Ursprung: Die Idee von "Bemalte Steine verstecken & finden" stammt aus den USA und hat sich seitdem zu einer weltweiten Bewegung entwickelt. Viele Menschen nutzen diese Aktivität, um kreativ zu sein und ihre Kunstwerke mit anderen zu teilen.
  • Materialwahl: Um an der Aktivität teilzunehmen, benötigt man bemalte Steine, die entweder selbst bemalt oder von anderen gefunden werden können. Es wird empfohlen, Acrylfarben zu verwenden, die wetterbeständig und langlebig sind.
  • Spielregeln: Es gibt keine festen Regeln für "Bemalte Steine verstecken & finden", aber es ist ratsam, die Steine NICHT auf privaten Grundstücken oder in sensiblen Umgebungen wie Naturreservaten zu platzieren. Es ist auch wichtig, keine Gegenstände zu hinterlassen, die anderen oder der Natur schaden könnten.
  • Social-Media-Trend: Viele Menschen teilen ihre Funde und Verstecke auf Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram. Das hat dem Freizeittrend zum entscheidenden Durchbruch aus der Nische in die breite Öffentlichkeit verholfen!
  • Neue Freunde finden: "Bemalte Steine verstecken & finden" kann eine großartige Möglichkeit sein, um eine Gemeinschaft aufzubauen und Menschen zusammenzubringen. Fan-Gruppen organisieren bereits kleinere Veranstaltungen, um gemeinsam Steine zu bemalen und zu verstecken.

Bemalten Stein gefunden: Was tun?

Die Idee hinter den bemalten Steinen ist: fremde Leute mit ihrem unerwarteten Fund überraschen und erfreuen! Wenn Sie also einen bemalten Stein gefunden haben, können Sie ihn mitnehmen und (für eine Zeit) zuhause aufstellen, um sich an dem Motiv zu erfreuen. Nach einiger Zeit sollten Sie dem Stein wieder die Freiheit schenken und ihn an einem anderen Platz verstecken, so dass er erneut gefunden werden kann. Je mehr Menschen mitmachen, desto weiter verbreitet sich die Freude an den bemalten Steinen.

Wie bemalt man Steine?

Das ist nicht schwer: Das Video oben zeigt eine Variante, um bemalte Steine kunstvoll zu gestalten. Aber es gibt noch so viel andere Arten, Steine zu bemalen. Sie können einfach Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Praxistipp: Sprüche lassen sich mit Lackstiften leichter aufmalen als mit dem Pinsel!

Welche Steine bemalen?

Das ist nicht zuletzt eine Frage des Geschmacks und des Könnens! Auf flachen Steinen lassen sich gut Sprüche platzieren, aus gewölbten Kieseln lassen sich mit etwas Farbe leicht Tiere (Käfer, Frösche oder Hummeln, ...) erschaffen. Wer die Steine selbst sammelt, hat schon vor dem Bemalen viel Spaß. Wichtig in jedem Fall: Steine vor dem bemalen gründlich säubern (mit Seife und einer Bürste reinigen) – auf veschmutzten Steinen haften sonst die Farben schlecht!

Welche Farben für bemalte Steine nutzen?

Eigentlich können Sie für bemalte Steine jeden Lackrest nutzen, der zuhause im Werkzeugkeller auffindbar ist. Outdoor-Lacke haben zudem den Vorteil, dass die gut haften und witterungsbeständig sind. Alle Lackfarben eignen sich für bemalte Steine. Mittlerweile hat auch die Industrie den Steine-Trend für sich entdeckt und bietet spezielle Farben zum Steine bemalen an. Weil die Farben oft als Stifte angeboten werden, ist die Handhabung besonders einfach.

Womit kann man bemalte Steine lackieren?

Haben Sie die Steine mit normalen Abtönfarben bemalt, sollten Sie die bemalten Steine mit Klarlack versiegeln, damit das Kunstwerk auf dem Stein auch regenfest ist. Jeder lösemittelhaltige Klarlack eignet sich dafür.
Praxistipp: Bemalte Steine nach dem Klarlackieren gut trocknen lassen, noch nicht ausgehärteter Lack ist sehr klebrig!

bemalte Steine
Foto: sidm / NS

Bemalte Steine als Deko oder Geschenk

Ihre selbstbemalten Steine können auf ganz verschiedene Weisen zum Einsatz kommen. Platzieren Sie die Steine als Dekoration im Garten oder im Hausinneren oder verschenken Sie sie zu Weihnachten, Ostern, zum Muttertag oder zur Taufe an Ihre Liebsten. Steine sind außerdem wertvolle Meditationsgegenstände und eignen sich auch als Briefbeschwerer, Glücksbringer oder Schlüssel- bzw. Kettenanhänger.

Transparenzhinweis: Teile dieses Artikels sind durch Mitwirkung generativer KI entstanden.

Das könnte Sie auch interessieren ...