Ameisenköder

Ameisen auf der Terrasse oder gar im Haus sind mindestens lästig und meist sogar schädlich. Noch viel schädlicher ist jedoch das Herumsprühen von Ameisengift. Als sichere Alternative bieten sich Ameisenköder an.

Inhalt
  1. Ameisenköderdose: Wirkung
  2. Ameisenköder im Haus sicher einsetzen
  3. Ameisen: Köder wechseln

Die Ameisenköder befinden sich in einer Schachtel oder Box mit kleinen Löchern. Diese Köderdosen sind entsprechend leichter und sicherer zu handhaben als Ameisenspray oder Ameisengift, da zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit besteht, mit dem Gift direkt in Berührung zu kommen. Auch für Tier und Umwelt ist ein Ameisenköder relativ sicher: Hunde, Katze und Vögel müssten die Köderbox schon komplett zerstören, um mit dem Gift in Berührung zu kommen, andere Insekten müssten zufällig in die Box krabbeln.

 

Ameisenköderdose: Wirkung

Das Bekämpfen von Ameisen ist generell schwierig. Meist sind es nur vergleichsweise wenige Tiere, die sich zur Nahrungssuche blicken lassen. Diese zu töten, gleicht dem berüchtigten Tropfen auf dem heißen Stein. Findet man das Ameisennest nicht oder befindet sich das Nest an einem unzugänglichen Ort, gibt es daher meist nur eine simple aber geniale Lösung: Man lässt die Ameisen das Gift selbst ins Nest tragen.

Ameisenköder
Ameisenköder locken Ameisen an. Foto: Hersteller / Celaflor
 

Ameisenköder im Haus sicher einsetzen

Das Prinzip von Ameisenködern ist simpel: In der Box befinden sich ein Lock- und ein Giftstoff. Durch den Lockstoff werden die Ameisen angezogen und nehmen somit auch das Gift per Kontakt auf. Dieses wirkt zeitverzögert, sodass die Ameisen noch genug Zeit haben, den Giftstoff ins Nest zu tragen, wo sie es nichtsahnend an die Königin und alle anderen Ameisen verfüttern. Die Krabbeltiere rotten ihr Nest somit quasi selber aus. Das ist vor allem bei Ameisen in der Wohnung praktisch, da man das Gift nicht unnötig in geschlossenen Räumen versprüht.

Praxistipp: Manchmal reicht es auch die Ameisen zu vertreiben anstatt zu bekämpfen. Das Video oben zeigt, wie Sie Ameisen mit 7 Tipps vertreiben können.

 

Ameisen: Köder wechseln

Ob der Lockstoff gleich zu Beginn wirkt, ist im Übrigen immer Glückssache, denn nicht jede Ameisenart springt auf jeden Lockstoff an. Manche Ameisen mögen es eher süßlich, andere bevorzugen eiweißhaltige Nahrung. Manchmal lohnt es sich daher, ein wenig mit den Produkten verschiedener Hersteller herumzuexperimentieren. Will gar nichts so recht funktionieren, probieren Sie es mal mit einigen bekannten Hausmitteln oder einer selbst gebauten Ameisenfalle.

Beliebte Inhalte & Beiträge
Mehr zum Thema
Copyright 2020 selbst.de. All rights reserved.