Wohnideen Die schönsten Einrichtungsideen für jeden Raum

Einrichten, dekorieren, streichen – bevor Sie sich zu Hause wohlfühlen, muss jede Menge Geld, Zeit und Arbeit investiert werden. Um Ihnen bei der Auswahl des richtigen Stils zu helfen, haben wir hier einige Wohnideen für die wichtigsten Räume im Haus zusammengefasst.

Wohnidee Wohnzimmer
Foto: La Belle Galerie / Pixabay
Inhalt
  1. Wohnideen fürs Wohnzimmer
  2. Wohnideen fürs Schlafzimmer
  3. Wohnideen fürs Badezimmer
  4. Wohnideen für die Küche
  5. Wohnideen fürs Esszimmer
  6. Wohnideen fürs Kinderzimmer
  7. Wohnideen für den Flur
Einrichtungstrends:

„Wohnst du noch oder lebst du schon?“ Diese Frage stellte uns einst der schwedische Möbelgigant IKEA. Was zunächst komisch klingt, hat allerdings einen wahren Kern, denn zu einem glücklichen und erfüllten Leben gehört schließlich mehr, als in den eigenen vier Wänden nur zu existieren. Man muss sich darin auch wohlfühlen, sich austoben, entspannen und entfalten können. Mit unseren Wohnideen wollen wir Ihnen genau dazu verhelfen.

 

Wohnideen fürs Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt der Wohnung. Hier spielt sich das Familienleben ab – von chaotischen Spieleabenden bis hin zu ruhigen Stunden alleine auf der Couch – eine einzige Wohnidee reicht kaum aus, um all dieser Vielfalt gerecht zu werden.

  1. Wohnstil: In kaum einem Raum können Sie sich stilmäßig so gut austoben, wie im Wohnzimmer. Mögen Sie es eher modern mit klassischen Hochglanzoberflächen und klaren Strukturen oder gefällt Ihnen der rustikale Landhausstil besser? Dann probieren Sie es doch einfach mal aus!
  2. Farbwahl: Die Wandgestaltung mit Farbe macht einen ganzen Raum aus. Sie unterstreicht Ihren Einrichtungsstil und setzt Akzente und Stimmung. Dabei immer daran denken: Helle Farben lassen einen Raum größer wirken – ideal für kleine Wohnzimmer!
  3. Sitzgruppe: Ganz gleich, welcher Stil Ihr Wohnzimmer hat, eines braucht es immer: eine Sitzgruppe. Ob Couchlandschaft, mehrere Sofas oder einfach Sessel – irgendeinen Ort brauchen Sie, wo Sie Gäste empfangen können und man sich einfach zum Reden gemütlich beisammen setzen kann. Größe und Form ist davon abhängig, wie Sie die Sitzmöbel sonst noch verwenden möchten: Sitzen Sie nur darauf oder wollen Sie sich auch hinlegen? Sollen Sie funktional oder vorzeigbar sein? Und wie viele Personen halten sich hier regelmäßig auf?
  4. Beleuchtung: Je unterschiedlicher wir ein Wohnzimmer nutzen, desto vielseitiger muss auch die Beleuchtung sein. Sich unterhalten, fernsehen, lesen, arbeiten – all diese Dinge benötigen eine andere Beleuchtung. Kombinieren Sie daher direkte und indirekte Beleuchtungselemente, um den größten Nutzen zu erzielen.
  5. Deko: Keine Wohnidee dieser Welt kann Ihnen diesen Teil vorschreiben oder abnehmen. Hier ist ganz allein Ihr eigener Stil gefragt. Toben Sie sich aus und denken Sie daran: Eine gute Deko kann den modernsten Raum auflockern oder einem kunterbunten Retro-Wohnzimmer Struktur geben.

Wohnen Wohnzimmer Ansicht
Wohnzimmer: Ideen zur Gestaltung

Es gibt viele gestalterischen Elemente, die beim Einrichten des Wohnzimmers beachtet werden müssen, damit am Ende ein harmonisches Bild entsteht...

Praxistipp: Fernseher, Receiver, Lautsprecher, Lampen etc. – im Wohnzimmer kommen einige Kabel zusammen. Denken Sie daher frühzeitig daran, wie Sie diese möglichst unsichtbar verlegen. Zur Not helfen Kabelkanäle.

 

Wohnideen fürs Schlafzimmer

Im Schlafzimmer verbringen wir täglich – idealerweise – sechs bis zehn Stunden. Wenn Sie das Schlafzimmer gestalten, muss es daher vor allem zum Entspannen einladen und möglichst wenig ablenkende Elemente enthalten. Daher unsere Wohnidee Nummer eins: Keep it simple!

  1. Bett: Wählen Sie ein Bett aus, das Ihnen gefällt: Das ist die Hauptsache! Sinnvoll ist es nur auf Maße und Masse zu achten. Klobige Boxspringbetten lassen einen kleinen Raum noch kleiner wirken, während filigrane Betten in großen Räumen eher verloren aussehen. Außerdem: Stellen Sie das Bett nach Möglichkeit so, dass niemand beim Schlafen die Tür im Rücken hat. So schlafen Sie gleich viel ruhiger!
  2. Verdunklung: Nicht jeder möchte oder kann mit dem Sonnenuntergang ins Bett gehen, damit er zum Sonnenaufgang ausgeschlafen ist. Die richtige Verdunklung muss her! Sinnvoll ist es immer, lichtdurchlässige, aber blickdichte Plissees oder Vorhänge mit lichtdichten Verdunklungsvorhängen zu kombinieren. So sind Sie auch tagsüber vor Blicken geschützt.
  3. Beleuchtung: Die Lichtquellen sollten ebenso flexibel sein, wie die Verdunklungsmöglichkeiten. Verwenden Sie daher am besten eine Deckenleuchte und je eine Leuchte an jeder Bettseite. So können Sie leicht Licht einschalten, wenn Sie morgens aufstehen und bequem ausschalten, wenn Sie abends zu Bett gehen. Ideal ist es zudem, wenn die Lichtquellen dimmbar sind.

Möbel selber bauen
Feng Shui im Schlafzimmer

Beim Feng Shui im Schlafzimmer geht es nicht ums Dekorieren sondern ums Freiräumen: Platz fürs Chi

 

Wohnideen fürs Badezimmer

Die Einrichtung des Badezimmers ist für viele ein schwieriges Thema. Schließlich lassen sich die Sanitäranlagen nicht mal eben verschieben oder austauschen. Dennoch gibt es einige Wohnideen, mit denen Sie Ihr Badezimmer in eine Wellness-Oase verwandeln können.

  1. Licht: Ein Tageslichtbad ist jedermanns Traum, dennoch greifen wir auch in Bädern mit Fenstern regelmäßig tagsüber zum Lichtschalter. Schließlich müssen wir bei der täglichen Pflege auch ganz genau sehen, was wir da tun. Eine zentrale Badbeleuchtung ist daher genauso wichtig, wie eine direkte Beleuchtung um den Spiegel herum.
  2. Fliesen: Über die Farbe von Fliesen lässt sich wahrlich streiten. Fact ist jedoch: Je größer die Fliese, desto größer wirkt auch der Raum. Bedenken Sie das, wenn Sie ein kleines Bad planen. Heutzutage sind Fliesen im Bad aber auch gar keine Pflicht mehr, gerade Holz wird auch im Badezimmer immer beliebter.
  3. Pflanzen: Ob Tageslicht oder nicht – niemand muss im Badezimmer auf Pflanzen verzichten. Das feuchte Klima kommt vielen Pflanzen sogar zu Gute.

Wohnen Modernes Badezimmer
Moderne Ideen zur Badgestaltung

Viele Badezimmer gleichen nach wie vor eher der Kammer des Schreckens als einem gemütlichen Wellness-Tempel. Als Mieter und Käufer einer Immobilie...

 

Wohnideen für die Küche

In der Küche kommt es vor allem darauf an, dass alle Arbeitsabläufe effizient ablaufen können. Schließlich ist nichts schlimmer, als wenn man genau weiß, was man kochen möchte, aber sämtliche Zutaten nicht findet und dann auch noch alles außer Reichweite liegt. Diese Wohnideen helfen, das zu verhindern.

  1. Arbeitswege einplanen: An der Form einer Küche lässt sich wenig ändern, aber die Platzierung von Herd, Spüle und Kühlschrank ist Ihnen im bestimmten Maß selbst überlassen, vor allem wenn Sie Ihre Küche selber bauen und planen. Sorgen Sie hier dafür, dass die Wege nicht zu lang sind und Ihnen nichts im Weg steht, so arbeiten Sie am effizientesten und beugen Frust vor.
  2. Stauraum: Planen Sie zudem möglichst viel Stauraum ein! Töpfe, Pfannen, Gläser, Besteck und Teller nehmen bereits viel Platz ein und da ist noch nicht einmal Nahrung mit eingerechnet! Auflockern können Sie die Küche, indem Sie anstatt Schränke an einigen Stellen offene Regale verwenden oder schlicht schwebende Schränke wählen.
  3. Matt oder Hochglanz: Hier scheiden sich die Geister, Hochglanz sieht edel aus, ist aber unvorteilhaft, wenn Kinder im Haushalt leben, da Sie hier sofort jeden Fingerabdruck sehen. Dafür sind matte Küchen generell schwieriger zu reinigen, auch wenn man Ihnen nicht gleich jeden noch so kleinen Fingerabdruck ansieht.

Küchen Küche planen
Küche planen

Eine Küche planen erfordert jede Menge Zeit – wir verraten, worauf Sie dabei achten müssen

 

Wohnideen fürs Esszimmer

Im Esszimmer kommt die ganze Familie zusammen – teilweise sogar noch mit Verwandten und Freunden. Damit Sie Ihre Gäste gut bewirten können und diese sich wie zu Hause fühlen, gibt es einige Wohnideen fürs Esszimmer, die Sie beachten sollten.

  1. Beleuchtung: Egal, ob Sie gerade essen oder den Esstisch zum Arbeiten nutzen: Sie müssen sehen können, was Sie tun! Eine schöne große Lampe über den Esstisch ist daher ideal. Praktisch ist auch hier, wenn Sie dimmbar ist, so kann man ein sanfteres Licht wählen, wenn man mit dem Essen fertig ist und nur noch gemütlich beisammensitzen möchte.
  2. Größe: Sie sind zu zweit und brauchen daher keinen großen Esstisch? Doch was ist, wenn die Familie sich vergrößert und Sie plötzlich zu dritt oder viert dastehen? Und dann will die restliche Familie plötzlich auch noch zum Weihnachtsessen kommen! Klar, solche Veränderungen passieren nicht über Nacht, dennoch sollten Sie von Anfang an mehr Plätze einplanen, als Ihr Haushalt Mitglieder hat, ansonsten kann es schnell eng werden.
  3. Teppich: Gerade wenn das Esszimmer kein eigener Raum ist, sondern im Wohnzimmer integriert ist, ist ein Teppich eine gute Möglichkeit, den Essplatz optisch vom Rest des Raumes abzutrennen. Rechnen Sie bei der Größe zu allen Seiten etwa 60 cm hinzu und greifen Sie auf Kurzflor-Teppiche zurück. Diese sind leichter zu reinigen, wenn beim Essen einmal etwas daneben geht.
Wohnideen Esszimmer
Eine gute Beleuchtung, viel Platz und ein Teppich, um die Essecke optisch abzugrenzen – hier wurde alles richtig gemacht! Foto: stacyreyes / Pixabay
 

Wohnideen fürs Kinderzimmer

Das Kinderzimmer ist ein besonders anspruchsvoller Raum, da hier die Vorlieben des Kindes mit dem praktischen Nutzen vereint werden müssen. Das ist nicht immer leicht: Wie bringt man buntes Spielzimmer mit einem ruhigen Schlafzimmer in Einklang? Unsere Wohnideen verraten Ihnen, wie Sie ein Kinderzimmer schön einrichten.

  1. Farbe: Im Kinderzimmer dürfen Sie sich einmal so richtig austoben. Ob Leuchtsterne, Wandtattoos oder detaillierte Bilder der aktuellen Lieblingsfernsehsendung, erlaubt ist, was den Kleinen gefällt. Also, werden Sie kreativ und lassen Sie die Kinder ruhig mithelfen!
  2. Bodenbelag: Glatte Bodenbeläge sind leicht sauber zu halten, aber wer spielt schon gerne auf kalten, harten Fliesen? Mindestens ein Teppich gehört ins Kinderzimmer – und wenn es nur der klassische Autoteppich ist!
  3. Stauraum: Wie viel Spielsachen kann ein fünfjähriger eigentlich haben? Es ist schon erstaunlich, was sich in den ersten Jahren alles so ansammelt. Damit im Kinderzimmer nicht das komplette Chaos ausbricht, sind Kisten das A und O. Am besten sollten diese transparent sein, damit die Kinder auch sofort sehen, was drin ist und nicht jede Kiste ausräumen müssen, um Ihr bevorzugtes Spielzeug zu finden.
  4. Mitwachsende Möbel: Verstellbare Schreibtische und Babybetten, die zum Kinderbett werden – die Kleinen wachsen so schnell, da wäre es unpraktisch und schlicht zu teuer, andauernd neue Möbel zu kaufen. Planen Sie daher im Voraus, welche Möbel Sie später noch gebrauchen oder leicht umbauen können.
  5. Beleuchtung: Sie ist im Kinderzimmer etwa genauso wichtig wie im Schlafzimmer und auch hier ist ein dimmbares Licht ideal. So wird niemand komplett aus dem Schlaf gerissen, nur weil man nachts kurz aufs Klo musste.

Sonstiges Stromunfälle vermeiden
Sicherheit hat im Kinderzimmer höchste Priorität

Wer Kinder hat, sorgt sich um ihre Sicherheit. Auch in den eigenen vier Wänden lauern Gefahren für den Nachwuchs. Viele davon lassen sich durch eine...

 

Wohnideen für den Flur

Der Flur ist der erste Eindruck, den Ihre Gäste von Ihrer Wohnung bekommen und zudem auch noch meist ein Problemfall. Lang und beengt oder weit und ohne Stellfläche – Flure sind besonders individuell und benötigen daher auch besonders individuelle Wohnideen.

  1. Stauraum: Flure sind eigentlich immer viel zu klein. Meist sind sie auch noch schmal und durch zig Türen unterbrochen. Stauraum ist somit rar gesät und daher umso wichtiger. Schließlich wollen weder Sie noch Ihre Besucher kurz nach dem Betreten der Wohnung über Jacken und Schuhe stolpern.
  2. Bilder: Kleine Räume möchte man nicht mit unnötigem Tand zustellen. Eine Dekoform bietet sich in Fluren daher besonders an: Bilder! Kleiner Pluspunkt: So versauern die schönen Urlaubsbilder nicht ewig auf Ihrem Smartphone, sondern werden perfekt in Szene gesetzt und regelmäßig bestaunt!
  3. Farbe: Kleine werden durch besonders helle Farbanstriche und viele Spiegel größer. Letztere sind hier sowieso sinnvoll, möglichst groß und breit. Schließlich wollen wir noch einmal unser Aussehen und Outfit kontrollieren, bevor wir das Haus verlassen.

Möbel selber bauen
Flurmöbel selber bauen

Tipps und Tricks: So können Sie ganz individuell Ihre Flurmöbel bauen

Befolgen Sie die oben genannten Einrichtungs- und Wohnideen steht einem entspannten und ausgefüllten Leben in Ihren eigenen vier Wänden nichts mehr im Weg. Weitere Tipps & Tricks haben wir in folgenden Artikeln für Sie zusammengefasst:

Mehr zum Thema
Copyright 2019 selbst.de. All rights reserved.