Urinstein entfernen

Hausmittel für eine saubere Toilette

Urinstein verursacht nicht nur gelblich-braune Ablagerungen, sondern auch einen unangenehmen Geruch. Mit den richtigen Reinigungsmitteln können Sie aber auch ganz mühelos Urinstein entfernen.

Urinstein hinterlässt unschöne Ablagerungen.
Urinstein hinterlässt unschöne Ablagerungen. Foto: iStock / Kittisak Kaewchalun
Auf Pinterest merken

Wenn Sie im Badezimmer einen unangenehmen Geruch wahrnehmen, kann es sich um Urinstein handeln. Diesen erkennen Sie auch an hartnäckigen Ablagerungen, die sich auch bei einer regelmäßigen Reinigung nicht einfach lösen lassen.

Praxistipp: Sie wollen den Urinstein so schnell wie möglich entfernen? Dann können Sie unseren Tipps aus dem Video folgen. Hier finden Sie Hausmittel, die jeder zuhause hat:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die beste Möglichkeit zum Urinstein entfernen, ist es, wenn Sie diesen gar nicht entstehen lassen. Doch auch wenn Sie die Toilette gründlich und regelmäßig reinigen, kann sich hartnäckiger Urinstein bilden. Wir zeigen die besten Tipps zum Urinstein entfernen.

Warum entsteht Urinstein?

Hartnäckiger Urinstein kann zu einem sehr unangenehmen Problem werden. Denn neben den unschönen Ablagerungen und dem fiesen Geruch, ist er auch der ideale Nährboden für Bakterien und Keime. Daher sollten Sie ihn immer entfernen und beseitigen. Doch vorher fragen Sie sich vielleicht wie Urinstein in der Toilette entsteht? Und woraus er überhaupt besteht ?

Urinstein entsteht durch Urin und kalkhaltiges Wasser. Das im Wasser gelöste Kalk geht dabei eine Verbindung mit dem Urin und der darin enthaltenen Harnsäure ein. Es entsteht eine Kalk-Magnesium-Verbindung, die sich durch einen hohen pH-Wert verfestigt. Besonders dann, wenn Urinstein länger in der Toilette bleibt, wird er sehr hartnäckig. Dass sich Keime und Bakterien im WC sammeln ist übrigens ganz normal. Aber der Urinstein schafft einen idealen Nährboden, wodurch sich die Bakterien und Keime auch sehr wohlfühlen. Somit kann er auch Ihre Gesundheit gefährden. Es ist also wichtig, dass die die Ablagerungen zügig entfernen und vermeiden.

Womit kann man Urinstein entfernen?

Urinstein kann sich unter dem Rand, in der Schüssel und sogar am WC-Sitz bilden. Wie soll man ihn da nur richtig entfernen? Na, mit den richtigen Mitteln. Sie können sich dabei für chemische Reiniger oder für sanftere Hausmittel entscheiden. Wichtig ist bei allen Reinigern, dass sie starke Säuren enthalten. Denn mit diesen gelingt die Reinigung schnell und einfach.

WC richtig reinigen

Gerade bei hartnäckigen Verschmutzungen greifen viele zu Reinigungsmitteln aus dem Handel. Auch für Urinstein gibt es viele Produkte, die eine effektive Reinigung versprechen.

Bei den meisten Mitteln geben Sie den Reiniger auf die erreichbaren Stellen und lassen dieses etwa 5-10 Minuten einwirken. Anschließend arbeiten Sie mit der Bürste noch nach und können dann abspülen. So lassen sich zumindest leichte Ablagerungen gut entfernen. Doch gröbere Verschmutzungen können Sie so oft nicht entfernen. Bei starken Ablagerungen muss der Reiniger länger einwirken. Am besten sogar über Nacht. Am nächsten Tag können Sie dann auch hier mit der Bürste nacharbeiten und abspülen.
Praxistipp: Für einige betroffene Stellen, wie z.B. den Rand, empfiehlt es sich, Klopapier mit dem Reinigungsmittel zu tränken und dieses unter den Rand zu klemmen.

Urinstein entfernen: Effektive Hausmittel

Die chemischen Reaktionen in den Reinigern aus dem Handel sind sicher sehr effektiv. Doch sie sind auch für unsere Umwelt sehr schlecht. Besser ist es dann, wenn Sie Hausmittel verwenden. Denn auch diese können die Ablagerungen entfernen. Aber welches Hausmittel ist wirklich effektiv? Und kann man die Allzweckwaffe Backpulver auch hierfür verwenden?

  1. Backpulver: Backpulver ist im Haushalt wohl das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, Kalk zu beseitigen. Bei leichten Ablagerungen können Sie dieses deshalb auch anwenden. Dafür geben Sie 1-3 Päckchen Backpulver in die Toilette und lassen es einwirken. Verstärken können Sie die Wirkung, wenn Sie Backpulver mit Cola mischen. Dafür können Sie entweder 250ml Cola mit 2-3 Päckchen Backpulver mischen und dieses in die Toilette geben, oder zuerst die Cola in die Toilette geben und dann das Backpulver verteilen. Nach einer Stunde werden die Bereiche noch einmal geschrubbt und gespült.
  2. Zitronensäure: Genau wie bei den chemischen Reinigern greift hier die enthaltene Säure in der Zitrone den Urinstein an und löst ihn. Geben Sie dafür einfach 3-4 Esslöffel in die Schüssel und lassen Sie es über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen alles noch einmal mit der Klobürste nachbürsten und spülen.
  3. Essig: Ähnlich wie Backpulver ist auch Essig im Haushalt ein beliebtes Mittel zum Reinigen. Es wirkt desinfizierend und antibakteriell und kann auch Kalk entfernen. Einfach 3-4 Esslöffel Essigessenz in die Toilette geben und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tg alles noch einmal mit der Toilettenbürste reinigen und spülen.
  4. Natron und Essig: Ebenfalls sehr effektiv ist eine Mischung aus Natron und Essig. Geben Sie etwa 3-4 Esslöffel Natron in die Toilettenschüssel und begießen Sie diese mit 2-3 Tassen Essig. Jetzt alles gut schrubben. Nach 15-30 Minuten noch einmal schrubben und spülen. Bei Bedarf können Sie die Anwendung wiederholen.

Praxistipp: Urinstein setzt sich auch an ungünstigen Stellen ab.

Wenn er sich z.B. unter dem Rand der Toilette befindet, können Sie Toilettenpapier mit Essigessenz tränken und diesen in den Bereich legen und andrücken. Nach der Einwirkzeit über Nacht, lässt sich der Rand mit der Toilettenbürste reinigen. Für etwas schwierig zu erreichende Stellen kann auch eine alte Zahnbürste hilfreich sein.

Wie kann man Urinstein vorbeugen?

Am besten ist es, wenn der Urinstein gar nicht erst entsteht. Denn dann muss man ihn nicht lange entfernen oder teure Reiniger kaufen. Doch das ist recht schwierig, da er auch in einer scheinbar sauberen Toilette vorhanden sein kann. Aber kann man Urinstein überhaupt vorbeugen? Jein, Urinstein ist völlig normal und entsteht recht schnell. Durch das regelmäßige Reinigen lassen sich aber leichte Verunreinigungen gut lösen. Starken Urinstein können Sie durch ein paar einfache Verhaltensregeln vermeiden:

  • Nach jeder Benutzung der Toilette sollten Sie gründlich spülen.
  • Reinigen Sie die Toilette regelmäßig und gründlich. Auch an schwer erreichbaren Stellen.
  • Entkalken Sie den Spülkasten.
  • Überprüfen Sie Ihre Wasserqualität. Je nach Wasserhärte und Kalk-Anteil im Wasser können Sie den passenden WC-Entkalker oder Reiniger kaufen.
  • Nutzen Sie Hilfsmittel wie Glasur-Schutz für die tägliche Reinigung und verwenden Sie eine Klobürste, die auch unter den Rand kommt.

Das könnte Sie auch interessieren ...