Trockenestrich-Fußbodenheizung

Fußbodenheizung nachrüsten: Heizschlaufen unter Trockenestrich verlegen

Aus selbst ist der Mann 1/2020

Kombiniert man eine Fußbodenheizung mit Trockenestrich, bringt man keine Feuchtigkeit ins Haus und kann ohne Wartezeit einen Bodenbelag verlegen. So einfach rüsten Sie Ihre Fußbodenheizung an nur einem Tag nach!

(1/20)
Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Eine Trockenestrich-Fußbodenheizung-System punktet mit geringem Gewicht und fehlenden Trockenzeiten.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Das brauchen Sie: Trockenestrichsystemplatte, 14-mm-Heizungsrohr, Randdämmstreifen,PE-Folie und Wärmeleitbleche. On top: Zusatzdämmung.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Umlaufend an der Wand einen Randdämmstreifen befestigen. Hier wird getackert, es gibt aber auch selbstklebende Streifen.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Im Erdgeschoss zum unbeheizten Keller hin ist eine Zusatzdämmung zuunterst sinnvoll. Selfio bietet Dämmplatten in 20 bis 50 mm ...

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

... Stärke an, hier sehr gut dämmender PUR der WLS 024. Diese aluminiumkaschierten Hartschaumplatten lassen sich mit Cutter ...

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

... exakt und leicht zuschneiden, sodass Endstücke passgenau eingesetzt werden können.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Beginnen Sie mit dem Reststück von vorne die nächste Reihe, so haben Sie automatisch etwas Versatz, der die Fläche stabilisiert.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Verlegen Sie die Dämmung (und später den Trockenestrich) flächig auch durch Türdurchgänge; Bewegungsfugen sind nicht nötig.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Um die Dämmung zu verbessern, legt man eine zweite Lage versetzt darüber (je nach Druckfestigkeit maximal 120 mm gesamt).

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Auf die Dämmschicht folgen nun die EPS-Systemplatten für Trockenestrich, in die das Heizrohr gesteckt werden kann. Wichtig: Die Platten eignen sich nur für 14-x-2-mm-Rohr!

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Legen Sie die Platten bündig an den Randdämmstreifen und lassen dessen Folie überlappen. Restabstand in Reihe 1 ausmessen.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Der Zuschnitt erfolgt erneut problemlos mit Cutter. Halten Sie aber ein Schneidelineal, eine Latte oder eine Wasserwaage bereit.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Die 1035 x 785 x 25 mm großen Platten verfügen über einen Stufenhakenfalz, mit dem sie bündig zusammengesetzt werden können.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Sind die Sytemplatten verlegt, setzt man jetzt die Wärmeleitbleche ein. Auch hier die Folie des Dämmstreifens überlappen lassen.

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Alle 100 mm verfügen die Wärmeleitbleche über Sollbruchstellen, sodass man sie werkzeuglos ablängen kann. Das Reststück ...

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

... einfach in der nächsten Reihe einsetzen, so bleibt kein Verschnitt übrig. Verlegen Sie die Bleche nahezu vollflächig im Raum, ...

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

... um einen guten, gleichmäßigen Wärmeübergang zu erzielen (bei Trockenestrich zwingend erforderlich). Es folgt das Heizrohr. 

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

Ein Ende am Vor- und Rücklauf befestigen. Dazu Rohr ablängen, Überwurfmutter und Klemmring überstülpen, Stützkörper ins ...

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

... Rohr schieben und mit Mutter am Verteiler verschrauben. Das Rohr sauber von der Rolle ziehen und in die Aussparungen ...

Foto: LivingArt

Trockenestrich-Fußbodenheizung

... drücken. An den Umlenkpunkten ist der Biegeradius werkzeuglos möglich. Endstück dann ablängen und am Verteiler montieren. 

Sie möchten eine Fußbodenheizung installieren, haben aber nur wenig Zeit und müssen den Raum baldmöglichst (wieder) bewohnen? Dann bietet sich in jedem Fall eine Fußbodenheizung mit Trockenestrichsystem an. Das lässt sich zwar nicht unbedingt schneller verlegen, benötigt jedoch keine Trockenzeiten. Außerdem punkten Trockenestrichsysteme auf Holzuntergründen mit ihrem geringen Gewicht. Noch ein Pluspunkt: Sie bringen keinerlei zusätzliche Feuchte ins Haus, die abgelüftet werden muss.

Checkliste Werkzeug

  • Cuttermesser

  • Rohrschere

  • Tacker

  • Wasserwaage

Das hier verbaute System nennt sich ClimaTE 25 – für die Systemplatte stehen verschiedene Heizrohre zur Wahl: Aluminiumverbundrohr oder reine Kunststoffrohre aus PE-Xc oder PE-RT. Letzteres weist eine hohe Zähigkeit und Temperaturbeständigkeit auf (70 Grad Celsius). PE-Xc-Rohre sind sogar bis 95 Grad Celsius Betriebstemperatur zugelassen. Gleiches gilt für Verbundrohre, deren Aluminiumrohr außen mit Polyethylen ummantelt ist. Im Gegensatz zu reinen Kunststoffrohren sind Verbundrohre besonders sauerstoffdicht und doppelt so druckfest (bis 12 bar). Für die Trockenestrich-Fußbodenheizung sind aber alle drei Rohrarten zugelassen und geeignet.
Wichtig: Für das hier gewählte Trockenestrichsystem benötigt man einen Rohrdurchmesser von 14 x 2 mm!

Heizestrichsystem
Das Heizestrichsystem besteht aus unterschiedlichen Schichten. Foto: Hersteller/Knauf

Der komplette Aufbau unserer Trockenestrich-Fußbodenheizung besteht aus mehreren Schichten: Nach Anbringung der Randdämmstreifen und Dämmplatten, werden EPS-Systemplatten für Trockenestrich aufgelegt. In diese Platten können Wärmeleitplatten eingesetzt werden, welche dann zur Befestigung der Heizrohre dienen. Darauf folgt eine PE-Folie und dann der Trockenestrich.