Die besten Holzarten für Terrassendielen

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Ihre Terrasse müsste mal dringend erneuert werden? Doch welchen Belag soll man da nur auswählen? Unsere Terrassendielen Übersicht hilft Ihnen bei der Entscheidung.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Verbundstoffe: BPC (Bambus-Polymer) ist pflegeleicht, splitterfrei und pilz-/insektenresistent. Es besteht aus etwa 70 % Bambus und zu ca. 30 % aus recyceltem Polymer. BPC reinigen Sie mit handelsüblichen Reinigern, Flecken entfernen Sie aber besser direkt.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

WPC (Wood-Plastic) ist sehr pflegeleicht, splitterfrei und pilz-/insektenresistent. Die Produkte bestehen aus 75-95 % aus recyceltem Holz und aus Kunststoff (z.T. recycelt). Die Reinigung erfolgt nur mit Wasser, Flecken sollten Sie aber direkt entfernen. Sollten die Dielen verbleichen, hilft Öl.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Resysta (Reishülsen) sind witterungsbeständig, wasserfest und splitterfrei. Außerdem sind sie rutschfest und pilz-/insektenresistent. Die Dielen bestehen zu 60 % aus Reishülsen, 22 % aus Steinsalzen und 18 % aus Mineralölen. Reinigen können Sie die Dielen mit Wasser oder Seifenlauge. Auch hier sollten Sie Flecken direkt entfernen.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Heimisches Holz: Die Douglasie ist relativ fest, gut zu bearbeiten und pilzresistent. Dennoch neigt sie zum Entharzen und ist mäßig bis wenig dauerhaft. Die Dielen sollten zusätzlich jedes Jahr mit geeignetem Holzöl behandelt werden.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Die Lärche ist ein hartes Nadelholz und gut zu bearbeiten. Sie ist außerdem pilzresistent. Dennoch ist sie nicht sehr dauerhaft und wird laut dem WWF auch teilweise aus illegalen oder verdächtigen Quellen bezogen. Auch diese Dielen müssen jährlich geölt werden.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Die Eiche ist ein hartes und festes Holz. Sie ist in der Regel gut zu verarbeiten und besitzt gute statische Eigenschaften. Die Weißeiche ist auch pilzresistent und sogar dauerhaft. Anfangs müssen Sie aber darauf achten, dass die Eiche eventuell ausblutet. Zusätzlich ist das jährliche Ölen notwendig.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Die Robinie (oder Scheinakazie) ist sehr hart, sehr dauerhaft und pilz- und insektenresistent. Der Nachteil ist, dass sie zum Reißen und Werfen neigt und sehr schwer ist. Holzschutz ist nur zu empfehlen, wenn die Terrassendielen vergrauen.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Besondere Dielen: Kiefer KDI ist durch die Kesseldruck-Imprägnierung (KDI) relativ dauerhaft. Dabei wird eine chemische Imprägnierung unter hohem Druck in das Holz gepresst. Das Holz ist einfach zu bearbeiten und sollte jedes Jahr mit Holzöl behandelt werden.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Terrassendielen aus Thermoholz bestehen meist aus Thermokiefer oder -esche. Sie werden unter hohen Temperaturen (ca. 200°C) und Wasserdampf behandelt. Dadurch sind sie sehr fäulnis- und pilzresistent und die Wasseraufnahme wird verringert. So quellen und reißen die Dielen auch weniger. Ein Holzschutz ist nicht zwingend notwendig.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Kebony ist ein Markenname, Grundlage sind in Norwegen heimische Hölzer wie Southern Yellow Pine. Es ist widerstandsfähig gegen Wasser, Fäulnis und Schadinsekten und dauerhaft. Dadurch, dass Bioalkohol die Poren des Holzes umschließt, ist nur eine normale Reinigung erforderlich.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Bambus ist sehr nachhaltig, da es extrem schnell wächst. Wenn es speziell behandelt und verpresst ist, ist es auch langlebig, wetterfest, formstabil und sehr hart. Bambusstangen werden z.B. in China nach 5-7 Jahren geerntet. Für einen zusätzlichen Schutz und Haltbarkeit kann ein spezielles Öl eingesetzt werden.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Tropenhölzer: Bangkirai besitzt eine hohe Festigkeit, gute statische Eigenschaften und ist auch gegen Pilze und Insekten resistent. Doch leider ist nach dem Verlegen ein Ausbluten möglich und es kann zu Splitter- und Rissbildung kommen. Die Qualität schwankt oftmals stark.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Bilinga ist sehr fest, hart und verfügt daher über gute statische Eigenschaften. Es ist zusätzlich verzugsarm, sehr pilz- und insektenresistent und dauerhaft. Da es sehr hart ist benötigen Sie aber eventuell auch spezielles Werkzeug für die Bearbeitung. Damit die Rissbildung und Haltbarkeit verlängert wird, ist ein Lack zu empfehlen.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Massaranduba ist ebenfalls sehr hart und sehr pilz- und insektenresistent. Es ist sehr dauerhaft und kann sehr geschmeidig sein, wenn es glatt gehobelt wird (perfekt für den Barfußbereich). Leider arbeitet das Holz kräftig und neigt zur Rissbildung. Aufgrund der Härte und des hohen Gewichts ist es zusätzlich aufwendig in der Bearbeitung.

Die besten Holzarten für Terrassendielen

Walaba hat ein sehr geringes Quell- und Schwindverhalten und ist formstabil. Außerdem ist es resistent gegen Fäule und dauerhaft. Es ist sehr harzhaltig, da es einen hohen Öl-/Harzgehalt besitzt. Die Dielen haben am Anfang auch einen sehr intensiven Eigengeruch.

Copyright 2022 selbst.de. All rights reserved.