Sauberer Abschluss für den Boden: Scheuerleisten

Schritt 1 von 3

Nun muss auch ein ordentlicher Randabschluss her: Der Mineralwoll-Dämmstreifen hat seine Aufgabe bis jetzt gut erfüllt, doch jetzt muss er aus optischen gründen weichen. Aber Achtung: Den Dämmstreifen auf keinen Fall einfach aus der Fuge ziehen! Stattdessen schneiden Sie das über den Boden ragende Stück bündig zur Fliesenoberfläche mit einem scharfen Cutter ab.

Schritt 2 von 3

Die Sockelleiste können Sie natürlich auch aus Holz fertigen. Wir haben uns aber für eine Scheuerleiste aus Keramik entschieden. Für viele Fliesenprogramme gibt es passende Riemchen zu kaufen. Falls für Ihre Fliesen kein Sockel-Format gibt, können Sie sich die Stücke auch selbst aus den normalen Bodenfliesen zuschneiden. Achten Sie dann aber darauf, dass die sichtbare Kante an der Oberseite mitglasiert ist und man nicht den unbehandelten rot-braunen Schergen sieht. Gerade billige Fliesen haben oft nur eine umglasierte Kante!Da der Fußboden ja flexibel auf den Dämmstoffmatten gelagert ist, werd er sich stärker bewegen als die Wand. Daher unbedingt eine Bewegungsfuge zwischen Boden und Scheuerleiste einplanen! Kleine Distanzstücke (z. B. aus Wellpappe oder 3-mm-Hartfaserplatte) sorgen für einen immer gleichen Abstand zur Fliesenoberfläche.

Schritt 3 von 3

Anschließend können Sie die Fuge wie gewohnt mit Silikon ausspritzen. So verhindern Sie zuverlässig, dass (Putz-)Wasser unter die Spanplatte läuft und die Dämmmatte durchfeuchtet. Auch die vertikalen Fugen in den Raumecken füllen Sie dauerelastisch mit Silikon.Wie Sie eine Silikonfuge fachgerecht ausführen, erklären wir Ihnen Schritt für Schritt hier: So schützen Sie geflieste Flächen vor eindringendem Wasser

Sauberer Abschluss für den Boden: Scheuerleisten

Copyright 2021 selbst.de. All rights reserved.